Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Pforzheim: "Ich muss was machen!" So hilfst Du Flüchtlingen

Die deutsche Sprache ist das A und O für erfolgreiche Integration - eine Studentin aus Pforzheim hat einen Lernordner für Flüchtlinge entworfen! Wir sagen Dir, wie auch Du helfen kannst.

"Mein Deutschland" heißt der Ordner, mit dem Flüchtlinge ganz einfach Deutsch lernen können. Es ist die Uni-Abschlussarbeit von Amelie Kim Weinert, die in Pforzheim "Visuelle Kommunikation" studiert hat. Damit will sie den Menschen helfen, in Deutschland Fuß zu fassen und sich hier eine Zukunft aufzubauen!

Idee durch Flüchtlingsbetreuung

Die 25-Jährige arbeitet ehrenamtlich in der Flüchtlingsbetreuung. Als Patin einer afghanischen Familie in Mühlacker weiß sie ganz genau, mit welchen Problemen Asylbewerber hier kämpfen. Viele der traumatisierten Flüchtlinge sprechen kein Wort Deutsch, wenn sie bei uns ankommen.

Spielerisches Lernen auf Augenhöhe

Die Idee von Amelie Kim: Das Lernen mit dem Ordner soll Spaß machen, statt durch Textwüsten soll das Wissen eher spielerisch vermittelt werden! Freiwillige Helfer und Flüchtlinge tauschen sich dabei auf Augenhöhe aus und nicht wie Lehrer und Schüler.

Update: Amelies großer Wunsch hat sich erfüllt!

Diesen Sommer haben wir Amelie getroffen... Da war ihr großer Wunsch, dass der Ordner veröffentlicht wird. Jetzt hat sie dieses Ziel tatsächlich erreicht! Der Langenscheidt-Verlag wird den Ordner tatsächlich herausgeben. In Zukunft können also Flüchtlingshelfer und Flüchtlinge in ganz Deutschland von Amelies Ordner profitieren.

So kannst auch Du helfen

Helfen kann jeder - und wenn es nur eine kleine Geste ist! Wer sich in Karlsruhe einbringen will, kann sich zum Beispiel bei der Flüchtlingshilfe Karlsruhe melden. Sie koordiniert viele Aktionen und Projekte - von Kinderbetreuung bis zur gelegentlichen Mitarbeit in einer Teestube. Eine weitere Anlaufstelle ist die Flüchtlingshilfe am KIT. die zum Beispiel auch Sport für Flüchtlinge anbietet.

Ansonsten gibt es überall in der Region unzählige weitere Angebote von Ehrenamtlichen und Vereinen. Einfach die Augen offen halten!

Stand: 29.01.2016 Autor: DASDING.de