#AktionArschloch: Ganz Deutschland singt gegen Hass

Die #AktionArschloch ist auf ihrem Höhepunkt: "Schrei nach Liebe" ist auf Platz 1 in den offiziellen Singlecharts und ganz Deutschland singt: "Arschloch!"

Am Wochenende haben in Karlsruhe, Stuttgart und vielen anderen Städten Hunderte "Schrei nach Liebe" gesungen. Es ist der Höhepunkt einer erfolgreichen Aktion gegen Hass.

Die "Aktion Arschloch" wurde unabhängig von der Band ins Leben gerufen und verfolgt ein Ziel: "Schrei nach Liebe" soll wieder in den Charts landen! "Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe" ist gerade jetzt, während Flüchtlingsheime angezündet werden und Menschen gegen Flüchtlinge demonstrieren, die bittere Wahrheit.

Wir hoffen, dass auch Du ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen willst. Wenn Du Bock drauf hast:

- Hol Dir den Song bei iTunes, Google, Amazon, als CD oder sonst wo und streame ihn so oft wie möglich - außerdem kannst Du auch HIER spenden!

- Wünsch Dir den Song auf Partys und in Clubs

- Schau Dir das Video zum Song in Dauerschleife an

- UND: Teile die "Aktion Arschloch"-Seite bei Facebook,Google+ und Twitter!

#AktionArschloch war erfolgreich!

Auf Platz 1 der iTunes-Charts war der Song schon letzte Woche! Jetzt, gut 10 Tage nach dem Start der Aktion, ist klar: Schrei nach Liebe ist auf Platz 1 der offiziellen deutschen Singlecharts. Damit hat die Aktion Arschloch ihr Ziel erreicht. Damit ist aber nicht Schluss mit der Bewegung: Mittlerweile organisieren Anhänger der Aktion Flashmobs in verschiedenen Städten, bei denen an einem öffentlichen Platz zusammen der Ärzte-Song gesungen werden soll.

Ein von DASDING gepostetes Foto am


Gemeinsam gegen rechte Gewalt!

Das Video zu "Schrei nach Liebe" stammt aus dem Jahr 1993. Auch wenn Du das Ganze damals noch nicht so richtig mitbekommen haben solltest, ist das Thema des Songs gerade heute so aktuell und wichtig wie selten zuvor. Deshalb: Gemeinsam gegen Nazis! Flüchtlingen helfen!

Die Ärtze wollen an der Aktion nichts verdienen

Auf ihrer Webseite haben sich die Ärzte am Donnerstagabend auch zur "Aktion Arschloch" geäußert. Sie schreiben:

"DIE ÄRZTE finden es gut und wichtig, dass im Radio Stellung bezogen wird. Die Aktion wäre auch mit jedem anderen Anti-Nazi-Song cool. Wenn es unser Lied sein soll, unterstützen wir das aber natürlich gern."

Außerdem betonen sie, dass sie an der Aktion nichts verdienen wollen und deswegen alle Einnahmen (auch die der GEMA) an Pro Asyl spenden. Ihre Stellungnahme beenden die Ärzte mit folgendem Satz:

"Wir wünschen allen Nazis und ihren Sympathisanten schlechte Unterhaltung." Mehr gibt es auch nicht zu sagen, außer: Hut ab!

Stand: 13.09.2015 Autor: DASDING.de