Clean Bandit (Foto: Warner Bros.)

Clean Bandit

Wir sind uns schon jetzt sicher, einen der Sommerhits des Jahres zu kennen: „Rather be“ von Clean Bandit und Jess Glynn. Der Song von der Elektropop-Band schoss in den letzten Wochen an die Spitze der englischen Charts. Das Quartett hat mit der Single inzwischen auch den deutschen Markt erreicht, mit ähnlichem Erfolg. 

Für positive Prophezeiungen legte die Band früh einen Grundstein. Immerhin haben sich die Musiker beim Studium an einer Einrichtung in Cambridge mit dem Namen Jesus College kennengelernt – wenn das kein Omen ist. Aus zunächst fünf Mitgliedern wurden letztlich vier - die erfolgreiche Konstellation bis heute. Erste Erfolge feierte Clean Bandit als Vorgruppe anderer Bands in Cambridge. In den vergangenen Monaten konnte die Gruppe bereits mit Acts wie London Grammar, Rudimental und Disclosure einige ausverkaufte Gigs spielen.

Die Mitglieder der Band haben ihre Wurzeln bei der klassischen Musik, die bis heute in den Elektropop der Newcomer einfließt. In einem Interview nannten die Mitglieder der Band die Kombination „eine romantische Verbindung“. Auch reine klassische Konzerte gehören weiterhin zum Repertoire von Clean Bandit. Das Quartett besteht aus der Cellistin Grace Chatto, dem Violinisten Neil Amin-Smith, dem Bassisten und Saxophonisten Jack Patterson und seinem Bruder, Schlagzeuger Luke Patterson. 

Während bisher die Single „Mozart’s House“ der größte Erfolg war, toppt die neue Platte alles. Mit Unterstützung der britischen Sängerin und Songwriterin Jess Glynne eroberte die Band im Februar erstmals die Spitze der englischen Charts. Auch in Deutschland hat „Rather be“ bestens eingeschlagen und befindet sich auch hier und in anderen europäischen Ländern auf dem Weg nach oben. Das Video zur aktuellen Single haben Clean Bandit übrigens in Tokyo gedreht.

STAND