STAND
AUTOR/IN

Öffentliche Beefs zwischen Künstlern gibt’s immer wieder: Cardi B gegen Nicki Minaj oder Eminem gegen Machine Gun Kelly. Die wohl krasseste Fehde zwischen Stars ist aber die zwischen Kanye West und Taylor Swift. Nach Jahren gibt’s jetzt ein neues geleaktes Video, das viele Fans auf Taylors Seite zieht - oder etwa doch nicht?!

Streit um Telefonat zwischen Kanye West und Taylor Swift: So hat alles angefangen

Der Beef zwischen Kanye West und Taylor Swift geht schon jahrelang. 2009 ging es los, als Taylor Swift bei den MTV Video Music Awards den Preis für das "beste Musikvideo einer Künstlerin" bekommen hat. An dem Abend ging Kanye West während ihrer Dankesrede auf die Bühne, unterbrach diese und behauptete, dass statt ihr eher Beyoncé einen Preis verdiene, weil sie das beste Video aller Zeiten gemacht habe.

Wir spulen ein paar Jahre vor: Kanye haut einen neuen Song raus und provoziert Taylor ein weiteres Mal.

In der Nummer „Famous“ rappt er nämlich diese Zeilen:

For all my Southside N***** that know me best
I feel like me and Taylor might still have sex
Why? I made that b**** famous (God damn)
I made that b**** famous.

Kanye West im Song "Famous"

Taylor fand den Song alles andere als geil. Kanye West und seine Frau Kim Kardashian bestanden aber darauf, dass sie Taylor’s "Okay" hatten, diesen Song zu releasen. Und da kommt das Telefonat ins Spiel. Kim hatte 2016 Ausschnitte daraus gepostet, die beweisen sollten, dass Taylor Swift keinerlei Probleme mit dem Inhalt hatte.

Streit zwischen Taylor Swift und Kanye West: Der Rapper hat den Text nach dem berühmten Telefonat nochmal verändert

Der aktuelle Leak des ganzen Telefonats (2020) zeigt aber etwas Anderes: Kanye hat die Zeile nachträglich noch verändert.

Aus „Taylor Swift schuldet mir vielleicht noch Sex“ wurde „Taylor und ich haben irgendwann noch Sex“.

KIM K AND KANYE AND THE MOST DESPICABLE, GROSS AND MANIPULATIVE PEOPLE IN THE INDUSTRY THEY LIED ABOUT TAYLOR SWIFT IN 2016 AND THIS THREAD OF THE LEAKED PHONE CONVERSATION WILL SHOW YOU THAT. https://t.co/jCw07z8Vpf

Mit dem ursprünglichen Text war Taylor am Telefon einigermaßen „zufrieden", auch wenn sie nicht gerade begeistert klingt. Kanye spricht außerdem nicht davon, dass er Taylor Swift in seinem Song als „B****“ bezeichnet.

Streit um Telefonat: Taylor Swift und Kim Kardashian melden sich zu Wort

Damit ging der Zoff in die nächste (vielleicht letzte?) Runde...

Zuerst hat Taylor Swift auf Instagram ihre Meinung zu der Situation und den vielen Nachrichten und Anfragen dazu rausgehauen - in Form einer zweiteiligen Instagram-Story. In Teil eins schreibt sie:

Statt all denen zu antworten, die gerade wissen wollen wie ich mich wegen des geleakten Videomaterials fühle, das beweist, dass ich die ganze Zeit die Wahrheit über *diesen Anruf* gesagt habe (ihr wisst schon: den, der illegal aufgenommen wurde, den jemand bearbeitet und manipuliert hat, um mich zu framen und mich, meine Familie und meine Fans vier Jahre durch die Hölle zu schicken)...

Taylor Swift in ihrer Instagram-Story

Dazu gibt es einen Swipe Up-Link mit dem Hinweis "SWIPE UP, um zu sehen, was wirklich wichtig ist". Der deutet schon an, worum es in Teil zwei der Story geht:

...Die Weltgesundheitsorganisation und "Feeding America" gehören zu den Organisationen, an die ich gespendet habe. Wenn ihr die Möglichkeit habt, schließt euch mir an in dieser Krise.

Taylor Swift in ihrer Instagram-Story

Heißt also: Der Ärger um das Telefonat ist aus verschiedenen Gründen noch nicht vergessen. Kanye Wests Ehefrau Kim Kardashian West will das aber nicht auf sich sitzen lassen. Auch sie nutzt ihre Instagram-Story für verschiedene Statements und schießt wiederum gegen die Sängerin:

Taylor Swift hat beschlossen, diesen alten Austausch wieder aufleben zu lassen - was in dieser Situation ziemlich eigennützig wirkt, wenn man bedenkt, dass Millionen gerade wirklich leiden. Ich hatte nicht das Bedürfnis, die Sache zu kommentieren und ehrlich gesagt schäme ich mich, es jetzt zu tun. Weil sie aber weiterhin darüber spricht, habe ich keine andere Chance, denn tatsächlich lügt sie.

Kim Kardashian West in ihrer Instagram-Story

Das reicht ihr aber noch nicht.

Um das mal klarzustellen: Das einzige Problem, das ich jemals mit der Situation hatte, war, dass Taylor über ihren Pressesprecher Lügen verbreitet hat. Der hat gesagt, dass "Kanye niemals angerufen habe, um um Erlaubnis zu bitten". Sie haben offensichtlich miteinander gesprochen, also habe ich euch das alle sehen lassen. Niemand hat jemals abgestritten, dass das Wort "b****" ohne ihr Einverständnis genutzt wurde.

Kim Kardashian West

Weiter schreibt sie: Zu dem Zeitpunkt - also als sie gesprochen hätten - wäre der Song von Kanye noch nicht fertig geschrieben gewesen. Jeder könnte aber in dem Video sehen, dass Taylor die Wahrheit hinter dem eigentlichen Gespräch verfälscht habe, indem ihr Team behauptete, sie hätte "ihm untersagt und ihn davor gewarnt, einen Song mit so einer frauenfeindlichen Aussage zu veröffentlichen."

Ich habe das Material nicht bearbeitet - eine weitere Lüge - ich habe nur ein paar Clips auf Snapchat gepostet, um meinen Standpunkt zu verdeutlichen und das komplette Video, das gerade geleakt wurde, ändert die Story nicht.

Kim Kardashian West in ihrer Instagram-Story

Warum wurde das Video über den Anruf zwischen Taylor Swift und Kanye West überhaupt veröffentlicht?

Die Veröffentlichung des Materials sei eigentlich nicht geplant gewesen. Kanye hätte aber das Recht, seinen musikalischen Weg als Künstler zu dokumentieren - wie auch Taylor das gerade in ihrer Doku getan habe. Er habe das bei all seinen Alben gemacht, ohne das Material jemals der Öffentlichkeit zu zeigen. Auch dieses Videomaterial wäre nicht veröffentlicht worden oder sogar in den Müll gewandert, wenn Taylor nicht "gelogen hätte" und sie dazu gezwungen hätte, ihren Mann zu verteidigen - behauptet Kim Kardashian West.

Kim Kardashian West will sich nicht mehr zu Telefonat zwischen Kanye West und Taylor Swift äußern

Wer wie, was und wann gesagt und gemeint hat, scheint also noch nicht ganz geklärt zu sein. Trotzdem soll mit dem Thema jetzt endlich abgeschlossen werden. Kim Kardashian West hat in ihrer Instagram-Story nämlich angekündigt, dass sie sich nicht weiter dazu äußern werde. Naja, mal sehen...