Fergie bei einer Promi-Party in Hollywood (Foto: Imago, APress)

Stars Shitstorm nach Fergies Auftritt beim NBA All-Star Game: Fergie entschuldigt sich!

Fergie, ehemalige Black Eyed Peas-Sängerin, hat beim NBA All-Star Game die US-Nationalhymne vor dem Spiel gesungen. Sie hat die Hymne als Jazzversion interpretiert, das kam bei den Basketball-Spielern und im Netz aber nicht so gut an. Und jetzt hat sich Fergie entschuldigt!

Während der Hymne hat Fergie immer wieder zwischen verschiedenen Tonlagen gewechselt - Gründe unbekannt. Die Jazz-Performance an sich hat sowieso fragende Gesichter im Publikum und bei den Basketball-Spielern hinterlassen, zwischendurch hört man auch mal Lacher aus dem Publikum. Schau' dir oben in der Galerie Fergies Performance nochmal an.

Was sagt Fergie zu diesem Shitstorm?

Jetzt hat sich Fergie öffentlich für ihre Performance entschuldigt! In einem Statement bei TMZ sagte sie: "Ich werde mich immer geehrt fühlen und stolz darauf sein, die Nationalhymne singen zu dürfen. Letzte Nacht wollte ich etwas Besonderes für die NBA ausprobieren. Ich bin künstlerisch risikofreudig, aber offensichtlich hatte diese Interpretation nicht die beabsichtigte Wirkung. Ich liebe dieses Land und habe wirklich mein Bestes versucht."

Das Netz macht sich lustig

Nicht nur das Publikum fand Fergies Version der Nationalhymne speziell, auch im Netz und bei den Kommentatoren ist Fergies Performance Thema. Charles Barkley, ehemaliger Basketball-Spieler, der als Kommentator beim Spiel am Start war, wollte sich ein wenig über Fergie lustig machen, aber Shaquille O'Neal (auch ein ehemaliger Basketball-Spieler, Schauspieler und Rapper) lässt ihn nicht. Er meint Fergie habe das anders und sexy gemacht.

Diesen User erinnert Fergies Performance an eine betrunkene Mutter, die versucht hat sexy zu sein:

Und dieser Twitter-User versucht noch was Gutes an Fergies Performance zu finden, aber ohne Erfolg: