STAND
AUTOR/IN
Saskia (Foto: SWR, DASDING)

Kein guter Start für Ufo361? Dem Rapper wurde in der Silvesternacht angeblich Schmuck im Wert von 300.000 Euro gestohlen.

Eigentlich hatte Ufo361 seinen Schmuck sicher in einem Schließfach in einer Bank verstaut, aber genau dort soll in der Silvesternacht eingebrochen worden sein. Das hat er zumindest mit einer dramatischen Ansprache kurz nach dem Jahreswechsel auf Instagram verkündet - inklusive Fotos vom angeblich vermissten Bling-Bling-Schmuck. Mittlerweile hat er die Posts aber schon gelöscht.

Suchaktion mit 100.000 Euro Finderlohn

Der Schmuck habe einen Wert von 300.000 Euro. Für ihn ginge es aber gar nicht so sehr um das Materielle, sondern um die Erinnerungen, die an den Stücken hängen. Die Sachen hätten fast alle etwas mit Releases von Ufo361 zu tun. Zum Beispiel sei seine "Wave-Chain" von seinem aktuellesten Album "Wave (WAVE)" dabei und auch die "VVS-Chain" vom "VVS"-Album.

Das Posting endetet mit einer krassen Ankündigung: Wer ihm Hinweise liefere oder ihm sogar helfe, den Schmuck zurück zu bekommen, dürfe sich über einen Finderlohn von 100.000 Euro freuen.

Erzählt es jedem und sagt allen, ich gebe die Belohnung Cash auf die Hand!! Ehrenwort!!!

Ufo361 auf Instagram

Eventuell kann es sich bei der ganzen Sache aber auch um einen ziemlich schlauen PR-Move von Ufo361 für sein kommendes Album "Rich Rich" gehandelt haben. Darauf deuten zumindest auch die neuesten Aktivitäten auf seinem Profil hin.

Ufo361 löscht Beitrag zu vermisstem Schmuck

Inzwischen wurde der Beitrag nämlich gelöscht. Und nicht nur der - das gesamte Profil des Rappers wurde aufgeräumt. Alle Inhalte, auch kürzlich veröffentlichte Urlaubs-Postings wurden entfernt. Aktuell besteht der Instagram-Account nur noch aus einem einzigen Werbe-Foto.

STAND
AUTOR/IN
Saskia (Foto: SWR, DASDING)

🔝 Meistgelesen

  1. Coronavirus Warum gerade alle über die „luca“-App sprechen

    Raus aus dem Lockdown - das wollen wir alle. Die Frage ist nur eben: Wie? Neben der Diskussion um Schnelltests, Impfstrategien und AHA-Regeln gibt es jetzt ein neues Gesprächsthema: die „luca“-App. Ist das die Lösung?  mehr...

  2. INSTAGRAM Nervige Sex-Bots und Gruppeneinladungen - das kannst du dagegen tun

    Derzeit überfluten sie große und kleine Instagram-Profile: anzügliche Kommentare, DMs, in Fragestickern oder Gruppenchats, in die man eingeladen wird. Was ist da los und was kann man tun?  mehr...

  3. Coronavirus Neue Corona-Regeln nach Bund-Länder-Konferenz: Was gilt gerade und ab wann gibt es Lockerungen?

    Der Shutdown wird grundsätzlich verlängert, die Kontaktbeschränkungen sollen aber ab dem 8. März gelockert werden. Was bei der Bund-Länder-Konferenz sonst noch beschlossen wurde und welche Corona-Regeln im Moment bei dir gelten, checkst du hier.  mehr...

  4. Coronavirus Wie sicher sind Corona-Schnelltests?

    Erste Discounter haben angekündigt, ab dem Wochenende Corona-Schnelltests verkaufen zu wollen. Drogeriemärkte und Apotheken sollen folgen. Wie diese Corona-Schnelltests funktionieren und wie sicher sie eigentlich sind, checkst du hier.  mehr...