Simon Ketteniss (Foto: SWR, DASDING)

Simon

Lieb Dein verdammtes Leben. Mach Fotos von allem. Sag Leuten dass Du sie liebst. Sprich mit fremden Menschen. Tu die Dinge, vor denen Du Angst hast. Scheiß drauf, denn so viele von uns sterben ohne dass sich jemand daran erinnert, was wir getan haben. Nimm Dein Leben in die Hand und mach daraus die beste Geschichte in der ganzen Welt. Vergeude es nicht, verdammt.

Bei DASDING bin ich:
Seit kurzem.
Ohne DASDING wäre ich:
Künstler.
Vor DASDING war ich:
Einsam und allein.
Wenn ich nicht bei DASDING bin, bin ich:
Im Urlaub, im Krankenhaus, oder beides.
Wie ich am liebsten angesprochen werde:
Laut und deutlich.
Auf welchen Namen ich auf keinen Fall reagiere:
Kätzchen heißt kleine Katze auf deutsch! (Türkischer Reiseführer)
Wie man mich am leichtesten rumkriegt:
Mit einem Lächeln.
Unter meinem Bett verstecke ich:
Heinrich Heine.
Dieser Musiktitel ist am ehesten wie ich:
Dornenreich – Flammenmensch.
Diese Filmszene passt zu mir:
Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient. (Herr der Ringe)
Was ich mir schon immer als Download wünsche:
Fahrten bei Nacht und offenen Fenstern. Septemberwärme in der Luft auf der Haut. Schatten von Baumkronen, die über den Asphalt tanzen. Millionen kleine Konzerte auf einer Wiese. Funkelnde Sterne, Glanz in den Augen. Rauchwolken am Nachthimmel.
Wie man sich bei mir am ehesten einen Tritt holt:
Meistens kriege ich selbst aufs Maul weil ich schon wieder was Dummes gesagt habe.
Mein „erstes Mal“:
Ich war der Grundschulschreck und sie war interessanter als Bruchrechnen. Nach den Ferien war sie mit ihren Eltern in eine andere Stadt gezogen und ich habe sie nie wieder gesehen. Ich bin heute noch schlecht in Mathe.
Was ich schon immer allen mal laut sagen wollte:
Werft bitte keinen Müll in den Wald!