vor Ort Freiburg Für Max ist der Fleischer-Job ein Traumjob

Max ist 20 und seit zwei Jahren ausgelernter Fleischer. Für ihn ist der Job abwechslungsreich. Wir haben ihn gefragt, warum es für ihn kein Problem ist, Tiere zu töten.

Am Anfang ist das Tier, am Ende das fertige Produkt. Seit zwei Jahren ist Max ausgelernter Metzger und arbeitet im Familienbetrieb seines Vaters im Glottertal. Von klein auf war er mit dabei.

Dass sein Beruf nicht immer gut ankommt, ist ihm klar. Wichtig sei, wie man den Beruf rüber bringt. Teamfähigkeit, Ehrgeiz und körperliche Fitness seien wichtig für den Fleischer-Job.

Tiere töten = Spaß?

Tiere töten? Ich würde es eher `Erlegen` nennen.

Fleischer Max im Verhör

Wichtiges Detail: Die Tiere werden betäubt, bevor sie getötet werden. Für Max ist Tiere töten kein Spaß, deswegen unterstützt er auch nicht die Massentierhaltung. Beim Fleischkonsum soll man außerdem darauf achten, qualitativ hochwertiges Fleisch zu kaufen.

Im Video erklärt er uns, warum er kein Problem hat, Fleisch zu verarbeiten und welche Reaktionen seine Arbeit hervorruft.