vor Ort Freiburg So ist es in Freiburg obdachlos zu sein!

Mehr als drei Jahre hat Sascha in Freiburg auf der Straße gelebt. Wo er damals gepennt hat und wie diese Zeit für ihn war, siehst Du im Video!

Hilfe hat Sascha in dieser Zeit unter anderem in der Freiburger Straßenschule gefunden. Hier werden rund 450 Jugendliche und junge Erwachsene betreut, die obdachlos oder davon bedroht sind. "Hier wird einem geholfen, man kriegt was zu essen, einem wird zugehört, man hat mal seine Ruhe", erzählt Sascha, "ist schon sehr wichtig, auch weil man Kontakte knüpfen kann."

Sogar eine Band hat die Straßenschule

In der Anlaufstelle der Straßenschule in der Schwarzwaldstraße bekommen Jugendliche ohne Wohnung schnell Hilfe beim Umgang mit Behörden, außerdem gibt es hier Werkzeug, um Dinge zu reparieren, die kaputt gegangen sind und man kann Musik machen. Die Band "Tunnelblick" (Link zu Facebook) ist hier entstanden, in der Sascha Bass spielt. Im März haben sie ihr erstes Album veröffentlicht.

Ende gut...

Mittlerweile hat Sascha wieder eine Wohnung und einen Job: Über einen Freund hat er eine Stelle als Hausmeister bekommen. An seine Zeit auf der Straße hat Sascha gute und schlechte Erinnerungen:

"Es waren schon auch viele schöne Dinge dabei, wenn man im Seepark zusammen gegrillt hat, zum Beispiel. Klar, man will sich lieber an gute Sachen erinnern, aber irgendwann denkt man auch an die schlechten Sachen. An Streit zum Beispiel, oder wenn 'ne Platte geräumt wurde."

Sascha, war früher obdachlos

Mehr zu dem Thema:
Obdachlos in Deutschland - Leben auf der Straße - Eine Dokumentation vom Y-Kollektiv: