vor Ort Freiburg Traumjob: Steinmetzin in der Münsterbauhütte

Klopfen, hämmern, Staub aufwirbeln - Ilka ist frisch gebackene Steinmetz-Gesellin. In der Freiburger Münsterbauhütte hat sie vor kurzem ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Klopfen, hämmern, Staub aufwirbeln - Ilka ist frisch gebackene Steinmetz-Gesellin. In der Freiburger Münsterbauhütte hat sie vor kurzem ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Alte, schwere, spitze, feine Steine haben Ilka schon immer fasziniert. Als Kind werkelte sie viel mit Speckstein herum, später machte sie ein Praktikum bei einem Steinmetz in ihrer Heimat Kappel-Grafenhausen (Ortenaukreis). Dann kam die Ausbildung zur Steinmetzin in der Münsterbauhütte in Freiburg.

Ihre Mission: die alten Münstersteine aus dem Mittelalter vor dem Zahn der Zeit - Wind, Frost, Regen, Kriegsschäden und Luftverschmutzung - zu schützen.

Jeder Stein, eine andere Geschichte

Mit Klüpfel, Schlageisen und Schutzbrille ist die 19-Jährige in ihrem Element. Jeder Stein, sagt sie, erzählt eine andere Geschichte.

Auch wenn die Arbeit manchmal buchstäblich schwer ist - einzelne Sandsteine - können bis zu 20 Kilogramm auf die Waage bringen - liebt sie ihren Job. Er sei abwechslungsreich, erfordert Kraft, aber auch viel Geschick.

Als frisch gebackene Steinmetz-Gesellin arbeitet Ilka noch bis Dezember in Freiburg. Was danach kommt, ist noch nicht in Stein gemeißelt.

Sie hat sich bundesweit beworben und träumt von einem Job in der Trondheimer Bauhütte in Norwegen. Dort hat sie schon während ihrer Ausbildung in Freiburg drei Wochen lang gearbeitet.