vor Ort Freiburg Tobias hat ein Leben gerettet - als Stammzellen-Spender

Vor zwei Jahren hat sich Tobias bei der Knochenmarkzentrale typisieren lassen, ganz einfach mit einem Wangenabstrich per Wattestäbchen. Dann kam Post von der Spenderzentrale – es gab einen Volltreffer!

Ein klitzekleiner Aufwand gegenüber der Tatsache, dass man dadurch ein Leben rettet.

Tobias

Wie funktioniert die Stammzellenspende überhaupt?

Step 1: Check Up – Die Gesundheit des Spenders wird kontrolliert.

Step 2: Acht Spritzen werden mit nach Hause gegeben. Diese müssen ins Bauchfett gespritzt werden – komplett schmerzfrei! So werden Stammzellen mobilisiert und ins Blut geschwemmt. Danach filtern die Ärzte die Stammzellen aus dem Blut heraus.

Step 3: Die entnommenen Stammzellen werden durch Transfusion auf den Patienten übertragen.

Die Spender und Empfänger bleiben anonym, aber warum?

Zunächst darf Tobias den Empfänger seiner Spende nicht kennenlernen. Damit sollen beide Seiten geschützt werden. Trotzdem gibt es die Möglichkeit, anonym Kontakt aufzunehmen – z.B. durch Briefe oder Karten. Zwei Jahre nach der Spende, ist ein persönlicher Kontakt möglich.

Warum ist es wichtig, dass man sich typisieren lässt?

Für viele ist die Transplantation die einzige Chance, die Krankheit zu überwinden.

Tobias

Mehr Infos zur Stammzellenspende findest du auf der Seite der Deutschen Knochenmarkspenderdatei.