STAND
AUTOR/IN
Anita  (Foto: SWR, DASDING)

Tief in einer Lebenskrise stecken, nicht mehr weiterleben wollen: Viele Jugendliche trauen sich nicht über ihre Depressionen und Suizidgedanken zu sprechen. Peerberaterin Hannah aus Freiburg bietet dann Hilfe per Mail.

Viele Jugendliche trauen sich nicht über ihre Depressionen und Suizidgedanken zu sprechen. Peerberaterin Hannah aus Freiburg bietet dann Hilfe per Mail.

Hannah klappt ihren Laptop auf und beginnt zu tippen. Die 22-jährige Studentin gehört zu momentan 28 Ehrenamtlichen in Freiburg, die per Mail Gleichaltrige durch Lebenskrisen begleiten. "[U25]" heißt das Mailberatungs-Angebot. Getragen wird es vom Freiburger "Arbeitskreis Leben e.V." und dem Deutschen Caritasverband und ist seit 2001 online.

Hannah hilft anonym bei Selbstmordgedanken

Der Mail-Austausch ist vollkommen anonym und alle Berater*innen unterliegen der Schweigepflicht. So können die Hilfesuchenden sicher sein, dass ihre privaten Gedanken und Gefühle bei den Beratern sicher sind. Ausbilden lassen zu ehrenamtlichen Mailberatern können sich Jugendliche von 16 bis 25 Jahren. Beim Mailschreiben werden sie von Sozialarbeiter*innen unterstützt.

Lebenskrisen: Auslöser für Suizidgedanken

Auch Hannah steckte einmal in einer schweren Lebenskrise und wusste nicht, wie es weitergehen soll. Als sie 15 Jahre alt war, wurde bei ihr die Darm-Erkrankung "Morbus Crohn" diagnostiziert. Das hatte sie damals vollkommen aus der Bahn geworfen. Mittlerweile hat sie einen Weg gefunden, damit umzugehen. Daher will sie anderen Mut machen und sie mit ihren Suizidgedanken nicht alleine lassen.

Nach der Diagnose wusste ich auch nicht mehr, wie es weitergehen soll. Daher kann ich mich sehr gut in die Suizidgefährdeten hineinversetzen.

Hannah, Peerberaterin

Männer begehen häufiger Suizid

Es passiert viel zu oft. Jedes Jahr nehmen sich rund 10.000 Menschen in Deutschland das Leben. Unter den 15-25-Jährigen ist Suizid die zweithäufigste Todesursache. Die Versuchsrate ist schwer zu erfassen, liegt aber laut "Arbeitskreis Leben" 10 bis 15 mal höher. Männer begehen etwa dreimal so häufig Suizid wie Frauen. Dafür ist die Suizid-Versuchsrate bei Frauen höher.

Suizidgedanken haben Gründe: oft eine lange Kette von Enttäuschungen, Demütigungen und gescheiterten Lösungsversuchen. Es ist entlastend, die Suizidgedanken oder -fantasien offen auszusprechen.

🔝 Meistgelesen

  1. Worms

    Nächstenliebe vs. „Querdenken“ Warum das Netz diesen Polizisten aus Worms feiert

    Ein Polizist aus Worms wird im Netz gefeiert mit Kommentaren wie „Ehrenpolizist“ oder „Meinen Respekt“. Grund ist seine Reaktion auf Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen protestiert haben – trotz Demo-Verbot. Das Video und alle Details haben wir hier.  mehr...

  2. Corona "Notbremse" vom Bundestag beschlossen: Aktuelle Corona-Regeln in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

    Der Bundestag hat die Corona-"Notbremse" für ganz Deutschland beschlossen. Sie soll für mehr Klarheit im Umgang mit der Pandemie zu sorgen. Dabei sollen bundesweit einheitliche Regelungen helfen. Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz setzen diese bereits teilweise schon um. Welche Corona-Regeln im Moment bei dir gelten und was gerade diskutiert wird, checkst du hier.  mehr...

  3. Coronavirus Wie sicher sind Corona-Schnelltests?

    Seit Anfang März sind kostenlose Corona-Schnelltests möglich, in den Städten und Gemeinden ist das Angebot an Tests aber sehr unterschiedlich. Corona-Selbsttests für zu Hause gibt's mittlerweile in Discountern, Drogerie-, Supermärkten und Apotheken zu kaufen. Wie die Tests im Allgemeinen funktionieren und wie sicher sie eigentlich sind, checkst du hier.  mehr...

  4. Kino Die richtige Reihenfolge der Filme aus dem MCU!

    Von Iron Man, Thor und Avengers: Endgame bis zu WandaVision und Black Widow. Das Marvel Cinematic Universe ist gigantisch. Doch in welcher Reihenfolge schaut man am besten die Marvel-Filme? Diese Liste zeigt's dir.  mehr...