STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

In den eigenen vier Wänden sexuell belästigt, dann allein zurückgelassen mit der Scham und den Problemen. Das ist Luisa aus Freiburg passiert. Heute engagiert sich die 21-Jährige gegen sexuellen Missbrauch. Experten schätzen, dass gerade während der Corona-Krise Fälle von häuslicher Gewalt zunehmen.

In den eigenen vier Wänden sexuell belästigt, dann allein zurückgelassen mit der Scham und den Problemen.

Es war eigentlich nur ein Treffen unter Freunden. Ein gleichaltriger Bekannter besucht Luisa in ihrer Wohnung. Alles wie immer und nichts mehr wie immer. Der Bekannte schlägt Luisa, zieht sie aus und hält sie fest. Er zwingt sie, ihn zu berühren, auch am Penis. Luisa überzieht ein Gefühl von Scham und Ekel. Sie kann sich aus der Situation befreien und sucht Hilfe.

Zuhören und verarbeiten: Beratungsstelle hilft

Wochen nach dem Übergriff nimmt Luisa Kontakt zu Wildwasser e.V. auf, einer Beratungsstelle in Freiburg für Mädchen und Frauen gegen sexuellen Missbrauch. Zunächst nur per Email. Sie schämt sich und hat Angst. Die ersten Beratungsgespräche finden virtuell statt, dann tauscht sich Luisa mit anderen Betroffenen aus. Jetzt engagiert sich die 21-jährige Schauspielstudentin gegen sexuellen Missbrauch.

Weltfrauen*tag! Es geht nicht nur um Frauen, es geht um jedes Geschlecht ✨ und es geht um Gerechtigkeit. Wir sind weiterhin laut, wir sind weiterhin gegen Sexismus, Rassismus, Homo"phobie" und jede weitere Art von Ausgrenzung und Gewalt! . Heute und jeder andere Tag ist ein Tag zum lärmen, kämpfen, laut sein, feiern, sprechen, lieben und vieles mehr ❤️ Die Doku über Vergewaltigung läuft weiterhin im Fernsehen und der Link ist auch in meiner Bio 🍀 @jorindewiese @mabellesolano @m0reniita @srfnews Gerne teilen und verbreiten! Wir wollen nicht still sein. . Einen wunderschönen Tag euch allen! . #schweigenbrechen #dubistnichtallein #weltfrauentag #sexuellegewalt #missbrauch #vergewaltigung

Mehr häusliche Gewalt in der Corona-Krise?

Steffi Ingra von der Beratungsstelle Wildwasser rechnet damit, dass die Fälle von häuslicher Gewalt in der Corona-Krise steigen werden. Viele Opfer würden mit ihren Tätern in einer Wohnung leben, so die Expertin. Die Hemmschwelle daraus auszubrechen, sei dementsprechend hoch.

Wer Erfahrung mit häuslicher oder sexueller Gewalt macht oder gemacht hat, kann sich hier melden:

🔝 Meistgelesen

  1. Coronavirus Lockerung der Corona-Maßnahmen

    Mit den Freunden im Biergarten sitzen, oder mal wieder richtig Shoppen gehen: Wir haben zusammengefasst, was du in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz darfst und was nicht.  mehr...

  2. Serien NEUE SERIEN IM JUNI AUF NETFLIX, AMAZON PRIME & SKY

    Was? Schon wieder alles durchgesuchtet? Mit diesen neuen Serienhighlights auf Netflix, Amazon Prime und Sky wird dir auch im Juni nicht langweilig.  mehr...

  3. Kino Die richtige Reihenfolge der Filme aus dem MCU!

    Mit Marvels "Black Widow" startet die 4. Phase des Marvel Cinematic Universe. Diese Marvel-Filme solltest du am besten vorher schauen, um wirklich alles zu checken!  mehr...

  4. Update George Floyd: Die ganze Welt protestiert gegen Polizeigewalt

    Am Montag starb der Afro-Amerikaner George Floyd im Verlauf eines brutalen Polizeieinsatzes in Minneapolis. Es folgten Proteste und auch Ausschreitungen. Stars aus aller Welt beziehen jetzt Stellung. Hier kriegst du einen Überblick.  mehr...