stars fuer gerechtigkeit (Foto: Imago/Zuma Press/Matrix/Icon/& dpa Bildfunk (Shawn Mendes))

DASDING Stars Shawn Mendes, Tom Hardy und Co. packen selbst an für Gerechtigkeit

Stars haben viel Einfluss – aber nicht alle nutzen ihn auch für einen guten Zweck. Diese fünf Promis aber schon. Check hier, wie sie sich für Gerechtigkeit einsetzen.

Shawn Mendes gründet eine Hilforganisation

Shawn Mendes ist für viele seiner Fans schon maximal schnuckelig – jetzt gibt's aber noch einen Grund mehr, ihn gerne zu haben: Der Sänger hat seine eigene Hilfsorganisation gegründet. Das hat er auf Instagram bekanntgegeben.

“For a long time, I’ve wanted to find a way to amplify the causes that my fans care deeply about, and to further help them make their voices heard. Our generation has the power to change the future of our planet, and to help carry that change forward for so many generations to follow. With that, I’m so excited to announce the launch of @shawnfoundation , to support causes that are important to my fans and our generation. I will work alongside my fans to help provide them with a platform and the means to give back and take action. For more information, head to ShawnMendesFoundation.org  x ” - @shawnmendes

Das Besondere: Mit der "Shawn Mendes Foundation" will er seine Fans bei allem unterstützen, "was ihnen am Herzen liegt". Das schreibt der 21-Jährige auf der Insta-Seite seiner Hilfsorganisation.

Ich werde meinen Fans eine Plattform und Mittel zur Verfügung stellen, um etwas zurückzugeben und zu handeln.

Shawn Mendes, Sänger

Auf der passenden Homepage können Spender auswählen, welche Dinge ihnen besonders wichtig sind. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Bildung, Anti-Mobbing-Programme oder Menschenrechte.

Wohin die ersten Spenden gehen, ist aber schon jetzt klar: an ein Kinderkrankenhaus in Toronto und eine Umweltorganisation.

Vic Mensa und Chance The Rapper

Die beiden Rapper aus Chicago sind für ihr soziales Engagement bekannt. Sie gehören zu der Sorte von Rappern, die lieber eine ganze Schule mit Rucksäcken oder Obdachlose mit Winterjacken ausstatten, bevor sie mit einer Zahnprotese voller Diamanten auf Insta posen. Vic ist Schirmherr der Nonprofit-Organisation SaveMoneySaveLife, Chance ist der Organisator von SocialWorks. Natürlich braucht es für solche Projekte mehr als einen Mitarbeiter. Die Beiden scheuen sich aber auch nicht davor, sich höchst persönlich für Gerechtigkeit einzusetzen.

Schuhe vs. Ungerechtigkeit

Last week the Chicago Police set up a bait trap by putting a truck full of tennis shoes in the hood then arresting any kids who took a pair. So - let's buy THOUSANDS of shoes for every kid in Chicago who needs a pair. ORDER TONIGHT @ https://t.co/aNWxI4MijJ https://t.co/GUWp7WvOTq

In Vics und Chances Heimatstadt Chicago soll die Polizei letztes Jahr einen LKW voll mit Sneakern in ein armes Viertel geparkt haben, um die Kids dazu zu bringen, die Schuhe zu klauen. Das fanden Vic und Chance dermaßen ungerecht, dass sie (zusammen mit anonymen Spendengeldern von anderen Rappern und Sportlern) ebenfalls LKW voll mit Sneakern organisiert haben, die sie dann direkt an die Kids aus dem Viertel verteilt haben. Und zwar umsonst!

Crowds of residents attended @VicMensa shoe giveaway in West Englewood. Mensa's foundation organized the event after police used a 'bait truck,' to lure potential thieves earlier in the month in the Englewood neighborhood in #Chicago. Story: https://t.co/VfkxjMCL7Y https://t.co/n07R8daEPv

Taylor Swift

Es kommt natürlich immer gut, wenn man seine wohltätigen Aktionen medienwirksam inszeniert. Es gibt aber Ungerechtigkeiten, die man ungern öffentlich macht - zum Beispiel wenn es um sexuelle Belästigung geht. Solche Dinge an die große Glocke zu hängen, kostet Mut. Zusammen mit vielen anderen prominenten Frauen hat es Taylor deshalb zur "Person des Jahres" und auf das Cover der New York Times gebracht.

Taylor hatte öffentlich gemacht, dass sie von einem DJ bei einem Fotoshooting sexuell belästigt worden ist. Mit ihrer Klage hatte sie Erfolg und eine symbolische Entschädigung von einem US-Dollar verlangt.

Natürlich steht das Cover der "Silence Breakers" für hunderte Stimmen, die sich getraut haben, der Welt ihre Geschichte zu erzählen.Taylors Bekanntheit hat der #MeToo-Bewegung in den USA aber nochmal zusätzlichen Drive gegeben.

Tom Hardy

Das beste Beispiel für aktive Gerechtigkeit ist definitiv Tom Hardy!

Dieser bescheidene und geniale Schauspieler ("Mad Max: Fury Road") hat letztes Jahr im April in London einen Moped-Dieb gejagt und verhaftet!

Zwei Diebe sind mit einem geklauten Moped in ein Auto gerast und wollten dann abhauen. Tom Hardy, der zufällig in der Nähe wohnt, hat direkt mal die Verfolgung aufgenommen und wirklich einen der beiden Diebe erwischt! Anscheinend hat er sogar die Personalien des Diebes gecheckt und ihn so lange festgehalten, bis die Polizei gekommen ist. Übergeben hat er den Dieb dann stolz mit den Worten: "I caught the cunt" (Übersetzung kannste googlen).