vor Ort Kreis Karlsruhe So wollen Studis aus Weingarten den Flüchtlingen in Lesbos helfen

Die Bedingungen sind mehr als bedrückend auf der griechischen Insel Lesbos. Es ist kalt, matschig und es fehlt den Flüchtlingen an allem. Ein Gruppe aus Weingarten will da helfen.

Die Bedingungen sind gerade mehr als bedrückend auf der griechischen Insel Lesbos. Es ist kalt, matschig und es fehlt den Flüchtlingen an allem. Ein Gruppe aus Weingarten will da helfen.

"Wir wollen helfen" - das war der Grundgedanke der 13 Theologiestudierende aus Weingarten im Landkreis Karlsruhe. Anfang Dezember sind sie mit Zelten im Gepäck nach Lesbos gereist, um wenigstens ein paar der gestrandeten Flüchtlinge zu helfen.

Wenn wir nur noch die reine Masse an Menschen sehen, dann erreichen wir den Einzelnen nicht mehr. Die Masse ist immer die Summe der Einzelnen.

Stefan Lepp, Theologischer Leiter Weingarten

Inzwischen sind ca. 18.000 Menschen auf Lesbos gestrandet - in unterschiedlichen Camps. Das offizielle Registrierungscamp Moria war ursprünglich mal für 2.000 bis 3.000 Menschen ausgelegt. Inzwischen hausen sehr viel mehr Menschen in unwürdigen Bedingungen im Camp und in den Olivenfeldern drumherum.

Für die Studierenden aus Weingarten war es wichtig den Menschen zu zeigen, dass sie auch so kurz vor Weihnachten nicht vergessen werden. Sie planen, mit den frischen Eindrücken von vor Ort, im kommenden Frühjahr einen weiteren Hilfseinsatz auf Lesbos zu starten.

Im Video oben haben wir Yola bei den Vorbereitungen auf ihre Reise nach Lesbos begleitet. In Griechenland hat sie in Moria vor allem mit Kindern gespielt und gelernt.

STAND