vor Ort Koblenz Diese Koblenzer retten Essen vor dem Müll!

Dauer

Supermärkte nehmen abgelaufene Lebensmittel aus dem Regal. Diese Koblenzer wollen, dass sie trotzdem noch gegessen werden.

Alexandre, Viktor und etwa 60 andere Koblenzer haben ein Ziel: In der Stadt soll weniger Essen im Müll landen.

Die Idee entstand beim Containern

Foodsharing (hier geht's zur Webseite) ist eine Plattform, über die man Lebensmittel weitergeben kann. Die Idee kam den Machern der Website beim Containern: Sie haben illegal die Müllcontainer von Supermärkten nach Genießbarem durchsucht und sich dabei gefragt, ob es nicht auch einfacher geht. :thinking: Das war 2012. Seitdem verbreitet sich die Idee in Deutschland.

Seit diesem Jahr gibt es auch in Koblenz ein Team von ehrenamtlichen Lebensmittelrettern. :muscle:

Wichtig: Supermärkte müssen mitmachen

Die Lebensmittelretter wühlen jetzt nicht mehr im Müll. Sie holen stattdessen Lebensmittel ab, bevor sie überhaupt im Müll landen. :grapes: :green_apple: :french_bread: :cheese:

Dafür müssen die Supermärkte natürlich mitmachen. Im Moment holen die Koblenzer Ehrenamtlichen bei zwei Supermärkten in der Stadt Lebensmittel ab. Sie wünschen sich, dass es mehr werden.

Zwei "Fairteiler" in Koblenz

Anschließend bringen sie einen Teil der geretteten Lebensmittel an zwei zentrale Abholpunkte, die sogenannten "Fairteiler". Einer steht im Isso-Lab im Dreikönigenhaus in der Altstadt, der andere im Jugendtreff "Maulwurf" direkt am Hauptbahnhof.

Über eine Facebook-Gruppe (Link zu Facebook) sagen sie dann bescheid: Hey Leute, es gibt frisches Essen zum Abholen! :iphone:

Den größten Teil spenden die Lebensmittelretter aber. Zum Beispiel an das Obdachlosenrestaurant "Mampf" in Lützel.

Warum eigentlich Lebensmittel retten?

Über 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen allein in Deutschland jedes Jahr im Müll. :cry: Das schätzt die Umweltorganisation WWF. Das ist total unwirtschaftlich. Schließlich müssen Pflanzen zum Beispiel mit Wasser gegossen :droplet: und Tiere gefüttert werden. :cow: Wenn sie dann auf dem Müll landen, war der ganze Aufwand umsonst.

Außerdem, sagen die Lebensmittelretter, ist es natürlich eine ethische Frage: Wer Essen wegschmeißt sollte sich klar machen, dass andere Menschen hungern.