DASDING (Foto: DASDING)

Test: Das Laserlabyrinth in Neuwied

Sich einmal wie Geheimagenten fühlen! So ging es Nathalie & Michelle, die das Laserlabyrinth in Neuwied getestet haben.

Sich einmal wie Geheimagenten fühlen! So ging es Nathalie & Michelle, die das Laserlabyrinth in Neuwied getestet haben.

Wie funktioniert das Laserlabyrinth in Neuwied?

Unsere zwei Testerinnen haben sich den Laserstrahlen im Black Pearl Neuwied gestellt und sich mit Akrobatik durch die Hindernisse geschlagen. Das Laserlabyrinth besteht aus einem Raum und hat drei Schwierigkeitsstufen, die es zu meistern gilt. Sobald ein Durchlauf geschafft ist, muss der rote Buzzer am Ende des Raumes gedrückt werden, um die Runde zu beenden. Für jede Berührung eines Laserstrahls gibt es 15 Strafsekunden. Ohne Konzentration, Geschick und Aufmerksamkeit geht hier also gar nichts.

Was macht das dann? Geld ...!

Eine Runde mit zwei Durchläufen kostet 2€, also 1€ pro Durchlauf.

Das Fazit!

Laut Nathalie und Michelle müssen Abenteurer hier nicht so tief in die Tasche greifen und können die Wartezeit beim 3D-Minigolfen ganz gut überbrücken. Ehe man sich versieht, hat man auch schon zehn Durchläufe hinter sich und merkt schnell, dass die Freude nachlässt und es schnell langweilig werden kann. Nichtsdestotrotz lohnt sich ein kleiner Ausflug ins Laserparadies, da so ein Abbild eigentlich nur in Hollywood-Streifen zu finden ist. Alles in allem ist das Laserlabyrinth in Neuwied eine schöne Geschichte, die unterhaltsam ist und auch Spaß macht. Wer zu lange den Super-Agenten spielt, dem wird aber auch schnell langweilig. Ansonsten top!

STAND