Lifestyle Fake-Shops Ist das Angebot echt? 7 Tipps um Fakes zu erkennen!

Fake-Shops Ist das Angebot echt? 7 Tipps um Fakes zu erkennen!

7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! (Foto: MPower. / photocase.de)
7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! MPower. / photocase.de
7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! MPower. / photocase.de
7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! MPower. / photocase.de
7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! MPower. / photocase.de
7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! MPower. / photocase.de
7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! MPower. / photocase.de
7 Tipps für den Black Friday - so fällst Du nicht auf Fake-Shops rein! MPower. / photocase.de

Überall gibt’s fette Rabatte und angebliche Schnäppchen, nur verstecken sich dahinter manchmal auch Betrüger und Fake-Shops. Wir haben sieben Tipps für dich, mit denen du sicher und ohne schlechtes Gefühl online auf Shopping-Tour gehen kannst.

Oft hilft schon: Kopf einschalten und nicht von Mega-Angeboten locken lassen, wenn ihr den Shop nicht kennt und noch nie etwas dort gekauft habt.

Michael Bruns von der Stiftung Warentest gibt folgende Tipps:

Wenn es extrem billig wird, müssen die Alarmglocken klingeln. Außerdem solltest du den Anbieter recherchieren und schauen, ob es Beschwerden gab.

Michael Bruns von Stiftng Warentest

Auch ein Zertifikat, zum Beispiel von "Trusted Shops" ist das, laut Michael, ziemlich sicher ein Zeichen, dass du diesem Shop vertrauen kannst.

Trusted Shops (Foto: Trusted Shops)
Trusted Shops Trusted Shops

Und was ist mit den Bewertungen?

Oft verlassen sich User auch auf die Bewertungen von anderen Käufern und Benutzern. Leider ist das aber nicht immer eine Garantie für einen sicheren Kauf. Denn auch Bewertungen können gefaked werden.

Oliver Buttler vom Verbraucherschutz in Baden-Württemberg hat aber ein paar Tipps, wie du auch hier Fake von Wahrheit unterscheiden kannst:

Anzahl der Bewertungen

Oft sagt die Anzahl der Bewertungen schon genug aus. Wenn ein Artikel nur wenig Bewertungen hat, die aber alle supertoll sind, heißt das meistens: Diese Bewertungen sind nicht so ganz real.

Wie werden Bewertungen abgeben?

Können User ohne Anmeldung eine Bewertung abgegeben scheint das zwar auf dem ersten Blick ganz praktisch zu sein, hilft aber eigentlich nur denen, die Fake-Bewertungen abgehen wollen. Dadurch kann nämlich so gut wie jeder eine Bewertung abgeben, ohne, dass die Angaben von irgendjemanden überprüft werden.

Bewertung mit Anmeldung nervt? Ist aber besser!

Wenn du dir aber erst ein Konto anlegen musst, um eine Bewertung abzugeben, ist das oft ein gutes Zeichen. Ja, wir wissen es nervt sich über ein Konto anzulegen, aber in diesem Fall hilft es uns auch wirklich selber weiter. Denn: Dadurch werden die Bewertungen glaubwürdiger.

"Je mehr Hürden für die Bewertenden gebaut werden, desto höher ist die Sicherheit und es gibt weniger Manipulation."

Oliver Buttler, Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Je nach Online-Plattform unterscheiden sich die Bewertungswege. Oft können Konten für Bewerter auch nur mit Verifizierung (zum Beispiel per SMS oder E-Mail) abgegeben werden. Manche Plattformen erlauben Käufer und User auch nur einmal eine Bewertung abzugeben, indem sie nach dem Kauf einen Link zugeschickt bekommen.

Auf anderen Online-Kaufstationen werden nicht nur die Produkte bewertet, sondern auch die Kunden selber. So lässt sich dann ganz einfach nachvollziehen, wie vertrauensürdig Käufer und Verkäufer sind.

Reingefallen! Was kann ich jetzt machen?

Wenn du doch auf einen Fake-Shop reingefallen bist, wende dich unbedingt an die Polizei! Die nehmen deine Anzeige auf und ermitteln gegen die Betrüger - auch wenn die Erfolgschancen oft gering sind. Du kannst auch schon vor dem Kauf online checken, ob der Shop bereits polizeibekannt ist. Besser ist es, wenn du über Amazon bestellt hast. Dann kannst du dich direkt an das Portal wenden.

Bei Bezahlung zum Beispiel über PayPal oder Kreditkarte hast du übrigens doppelte Sicherheit: Wenn du keine Ware erhalten hast, kannst du mit einem Anruf das Geld zurückfordern und bist so etwas abgesichert.