Die Londoneren lassen ein Riesen-Trump-Baby in die Luft steigen, um gegen den Besuch des US-amerikansichen Präsidenten zu demonstrieren. (Foto: picture-alliance / dpa, Kirsty O'connor)

Lifestyle Demonstration Ein Riesenbaby für Trump: So demonstrieren die Londoner

AUTOR

Donald Trump kommt nach London. Und die Briten sind not amused: Sie wollen "American Idiot" von Green Day wieder auf Platz Eins der Charts und lassen ein Riesen-Trump-Baby in die Luft steigen.

Schon seit Wochen bereiten sich die Briten auf den Besuch des US-Präsidenten Donald Trump vor. Aber eigentlich nur, weil sie nicht so wirklich Bock drauf haben, dass Mr. President aus den USA jetzt auch nach Großbritannien kommen soll.

Trump landet am Donnerstag und trifft sich am Freitag mit der britischen Premierministerin Theresa May.

Und weil Mr. Trump sich von Anti-Demonstrationen nicht so wirklich beeindrucken lässt, mussten neue Ideen her.

Plan Nr. 1: American Idiot auf Platz 1

Schon vor einiger Zeit haben sich ein paar Typen zusammengesetzt und überlegt, wie sie Trump am besten zeigen können, dass sie so gar keinen Bock auf ihn haben. Und damit's auch gleich die ganze Welt mitbekommt, haben sie sich gedacht: Wir bringen den Song "American Idiot" von Green Day auf Platz Eins der britischen Charts.

Das Ganze wurde auf Social Media geplant und verbreitet.

Noch bis heute Nacht läuft der Countdown. Am Freitag werden die aktuellen Charts veröffentlicht. Mithelfen können alle Briten, die den Song herunterladen oder streamen. 150 Streams sind dann so viel Wert wie ein Download.

Pünktlich zum Treffen zwischen Trump und der britischen Premierministerin Theresay May könnte der Song dann wieder auf Platz Eins der Charts sein.

Plan Nr. 2: Lass Trump in die Luft gehen!

Und da Worte (oder Musik) oft nicht ausreichen, gehen die Trump-Gegner auf Nummer sicher: Schon seit Wochen haben sie Spenden gesammelt, um einen riesigen Trump-Ballon über London schweben zu lassen.

Und dabei handelt es sich nicht um einen Fan-Artikel, sondern um ein klares Statement: Der Ballon sieht zwar aus wie Trump, ist aber nur mit Windeln bekleidet - also ein überdimensionales Trump-Baby!

Ganze sechs Meter hoch und knallorange, so sieht der Trump-Ballon aus. Um das Ding steigen zu lassen, haben die Aktivisten vorher eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

Die gute Nachricht: Es wurde genug Geld gesammelt. Die noch bessere Nachricht: Es wurde gleich so viel Geld gesammelt, dass das Trump-Baby jetzt auf Welt-Tournee gehen kann! 😍

Sobald Trump also im nächsten Land Halt macht, bieten die Briten ihren Support und stellen weitere Trump-Ballons for free zur Verfügung.

Der Trump-Ballon geht am Freitag in die Luft. (Foto: picture-alliance / dpa, Matt Dunham;)
Der Trump-Ballon geht am Freitag in die Luft. Matt Dunham;

Warum ein Baby?

Damit wollen die Demonstraten nicht nur Donald Trump selbst lächerlich machen, sondern spielen auch auf seine Politik an. Kurz gesagt: Er handelt wie ein Kleinkind. Jemand macht etwas, was er nicht mag: Trump schießt zurück oder bricht einfach den Kontakt ab. Jemand sagt etwas gegen ihn: Trump ist beleidigt und schreit "Fake News". Die Liste ist endlos lang.

Ob sich Trump nun aber wirklich von diesen Aktionen beeindrucken lässt, ist nicht wirklich safe. Dass er nicht mit Jubel in London begrüßt wird, wird aber auch an ihm nicht spurlos vorbeigehen.

AUTOR
STAND