Ozean Korallen (Foto: UNSPLASH/ Ishan @seefromthesky)

Lifestyle LIFESTYLE Diese 5 Klimaschutz-Ideen zeigen, dass es noch Hoffnung gibt!

Die CO2-Verschmutzung nimmt zu und die Meere sind voller Plastik. Aber es ist nicht alles verloren! Diese fünf innovativen Projekte helfen, den Klimawandel zu stoppen.

Zur Zeit findet die 24. UN-Klimakonferenz in Katowice in Polen statt. Bei ihr treffen sich Vertreter aus über 200 Ländern und überlegen zusammen, wie man den Klimawandel stoppen und die Erderwärmung reduzieren kann. Und das ist dringend nötig, denn die CO2-Verschmutzung nimmt immer weiter zu, die Polkappen schmelzen und die Meere sind voller Plastik. Jeden Tag gibt es weitere schlimme Nachrichten und gruselige Zukunftsprognosen.

Da denkt man sich manchmal: Ist doch eh alles zu spät! Bringt jetzt auch nichts mehr, wenn ich noch mit dem Fahrrad fahre.

Aber die Wahrheit ist: Nicht alles läuft schief. Es gibt viele innovative Projekte, die sich für den Umweltschutz einsetzen – und auch was bringen.

Wir stellen euch die fünf coolsten Ideen vor!

1. CO2 Staubsauger

Das schweizer Startup Climeworks will CO2 mit riesigen Turbinen aus der Luft filtern und danach weiterverkaufen.

Denn CO2 ist zwar schlecht für das Klima aber zum Teil gut für die Landwirtschaft. Wenn man nämlich in einem Gewächshaus Gemüse anbaut, und das Gemüse einer ganz bestimmte CO2 Dosis aussetzt, wächst es schneller als unter freiem Himmel.

Die ersten Filter stehen schon. Sie sind auf einer Müllverwertungsanlage verbaut und können deshalb 80 Prozent ihrer Energie aus der Abwärme der Anlage ziehen. Finden wir richtig cool!

2. Künstliches Erdöl

Wenn es schon mit den Elektroautos nicht so schnell klappt, wie alle gehofft haben, dann muss man sich eben nach Alternativen umsehen. Eine Idee dazu hat ein Unternehmen aus Dresden. Sunfire heißt es und hat sich ein krasses Ziel gesetzt: Sie wollen ein künstliches Erdöl herstellen, das möglichst klimaneutral ist.

Gute Idee, denn irgendwann ist auch der weltweite Öl-Vorrat mal aufgebraucht. Und spätestens dann brauchen wir gute Alternativen!

3. Stromerzeugende Straßen und Fahrradwege

Viele Forscher versuchen schon seit Jahren, Straßen und Fahrradwege zu bauen, die Strom erzeugen können. Jetzt hat ein deutsches Forscherteam der Firma Solmove in der Nähe von Köln einen 90 Meter langen Solar-Fahrradweg eröffnet.

Solar Radweg (Foto: Imago, Jochen Tack)
Imago Jochen Tack

Schon diese 90 Meter liefern im Jahr genug Strom, um 4 Familienhäuser zu versorgen. Ziel ist es, solche Strecken auch für Straßen zu entwickeln! 😊

4. Fangnetze für Müll im Meer

Die Gründer vom niederländischen StartUp The Ocean Cleanup wollen die Meere vom Müll befreien. Dafür haben sie Fangnetze entwickelt, die im Meer treiben und Plastik einsammeln.

Dabei werden sie automatisch durch die Meeresströmung richtig ausgerichtet. Der gesammelte Müll wird dann automatisch angesogen und recycelt.

5. Grüne Wände gegen Smok in der Stadt

In Berlin sitzt das StartUp Greencity Solutions. Sie haben genug von der schlechten Luft in den Großstädten und deshalb eine Lösung entwickelt: grüne Wände!

Die Wände bestehen aus verschiedenen Moosarten und können sich selbst versorgen. Sie funktionieren wie Bäume, aber eine Mooswand soll soviel CO2 abbauen, wie 275 Bäume in Städten. Natürlich nimmt sie aber viel weniger Platz weg. Geile Idee!

Super, dass es schon so geniale Ideen für den Klimaschutz gibt! Und wenn jetzt noch jeder seinen Teil dazu beiträgt, wird das DOCH noch was.