Der neue brasilianische Präsident Jair Bolsonaro und seine Frau Michelle  (Foto: picture-alliance / dpa)

Lifestyle Politik #PrayForBrazil - So reagiert das Netz auf den Wahlsieg von Bolsonaro

Der rechte Politiker Jair Bolsonaro hat die Präsidentschaftswahl in Brasilien gewonnen. Er hat bei der Stichwahl 55 Prozent der Stimmen bekommen.

Bolsonaro - der brasilianische Trump?

Wir sind ein großartiges Land. Brasilien über alles! Jetzt wollen wir alle zusammen dieses Land in eine großartige Nation verwandeln.

Jair Bolsonaro

Diese Aussage erinnert sehr an Trumps "America first." Und auch Bolsonaro war mit diesem Motto erfolgreich. Er hat sich bei der Stichwahl um die Präsidentschaft gegen Fernando Haddad durchgesetzt.

Die Ziele von Bolsonaro

Bolsonaro will die Gewalt in Brasilien mithilfe von Schusswaffen eindämmen, wichtige Ministerien mit Militärs besetzen und er will durch einen Sparkurs und niedrige Zinsen die Wirtschaft ankurbeln.

Die Kritik an Bolsonaro

Während des Wahlkampfs ist Bolsonaro immer wieder durch frauenverachtende, rassistische und homophobe Äußerungen aufgefallen und hat damit bei Vielen Empörung ausgelöst. Außerdem hat er kurz vor der Stichwahl von einer "Säuberung", bezogen auf die demokratische Opposition, gesprochen. Wer nicht ins Ausland gehe, werde inhaftiert.

Netzreaktionen auf Bolsonaros Wahlsieg

Im Netz, bei Twitter, scheinen vor allem Gegner von Bolsonaro ihre Meinung über den neuen Präsidenten zu teilen. Der Hashtag #PrayForBrasil trendet auf Twitter. Der Hashtag "#prayfor..." wurde ja bisher vor allem nach Terroranschlägen oder ähnlichem genutzt. Die User finden es scheinbar gar nicht gut, dass Bolsonaro die Präsidentschaftswahl gewonnen hat.

Viele finden besonders die rassistischen, homophoben und frauenfeindlichen Äußerungen von Bolsonaro schwierig:

Dieser Twitter-User bietet den Brasilianern Zuflucht an, die jetzt nicht mehr in Brasilien leben wollen:

Cristo Redentor ist die riesige Jesus-Statue in Rio de Janeiro. Dieser Twitter-User findet, diese Karikatur beschreibt Brasilien am besten:

Dieser Twitter-User hätte sich wohl auch gewünscht, dass der Kandidat der Arbeiterpartei die Wahl gewinnt.

Diese Twitter-Userin geht noch einen Schritt weiter und vergleicht Bolsonaro mit Hitler.

Viele Stars sind keine Fans von Bolsonaro

Khloé Kardashian hat zum Beispiel nur ein gebrochenes Herz gepostet, zu einem Artikel, dass Bolsonaro zum neuen Präsidenten in Brasilien gewählt worden ist.

Auch Jack Johnson von Jack& Jack findet es traurig, dass Bolsonaro gewonnen hat.

Rubens Barichello, ehemaliger Formel1-Fahrer, hingegen, scheint nicht so sehr gegen Bolsonaro zu sein. Er schreibt, er habe die brasilianische Flagge immer in seinem Herzen getragen. Und er hoffe auf ein besseres Brasilien. Es gebe keine Gewinner oder Verlierer. Brasilien sei ein Land und er hoffe auf ein gerechteres Brasilien.