Demi Lovato (Foto: DASDING)

Lifestyle Stars & Politik Demi Lovato, Justin Bieber und Co. - Stars motivieren junge Menschen zum Wählen

Viele Stars äußern sich immer häufiger auf Social Media zu ihrer politischen Meinung oder versuchen junge Leute zu motivieren, wählen zu gehen. Was Demi, Justin und Co. zu sagen haben, checkst du hier!

Demi Lovato ist erst seit Kurzem aus der Klinik zurück, nachdem sie wegen einer Überdosis einen Drogenentzug machen musste. Aber: Sie geht direkt wählen und schreibt auch auf Instagram, warum ihr das so wichtig ist:

Ich bin so dankbar, dass ich rechtzeitig zu Hause bin, um abstimmen zu können! Eine Stimme kann einen Unterschied machen, also stellt sicher, dass eure Stimme gehört wird!

Demi Lovato auf Instagram

Justin Bieber versucht seine Fans zu motivieren, wählen zu gehen. Er selbst darf in den USA ja nicht wählen, weil er kanadischer Staatsbürger ist. Er schreibt auf Twitter:

Es gibt so viele Dinge, bei denen Menschen Hilfe brauchen. Ich hoffe, alle die abstimmen können, tun es und sorgen dafür, dass ihre Stimme gehört wird. Ich würde, wenn ich könnte. :)

Justin Bieber auf Twitter

Auch G-Eazy und Halsey fordern ihre Fans in ihren Insta-Stories zum Wählen auf. Taylor Swift hat vor Kurzem auch ein Posting rausgehauen.

Taylors Message: Geht wählen und informiert euch vorher

Sie sagt, die letzten zwei Jahre (während Trumps Präsidentschaft) und andere Ereignisse in ihrem Leben hätten dazu geführt, dass sie jetzt glaubt, sie müsse öffentlich Stellung beziehen.

Taylor sagt, sie hat und wird immer dem Kandidaten ihre Stimme geben, der die Menschenrechte verteidigt und für sie kämpft. Sie glaube an den Kampf für Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgenders. Und dass jegliche Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der Sexualität falsch sei. Sie finde, dass der systematische Rassimus gegenüber Schwarzen in den USA erschreckend sei und krank mache.

Bitte informiert euch, welcher Kandidat in eurem Bundesstaat kandidiert und wählt den Kandidaten, der eure Interessen am ehesten vertritt. Auch wenn keiner zu 100% eure Interessen vertritt.

Taylor Swift

US-Präsident Trump (Republikaner) war immer Fan von Taylor Swifts Musik. Jetzt - nach ihrer Aussage - hat er gesagt, er mag Taylors Musik 25% weniger:

Schauspielerin Emma Watson ist sogar UN-Botschafterin. Sie setzt sich dabei vor allem für die Gleichstellung der Geschlechter ein. Die Stärkung der Rechte von jungen Fauen ist ihr da besonders wichtig. Unter dem Hashtag #heforshe ist Emma zum Beispiel sehr aktiv.

Einer der sich ziemlich krass mit den Ursachen vom Klimawandel befasst, ist Leonardo DiCaprio. Er veröffentlichte sogar die Doku "Before the Flood" zusammen mit National Geographic. In der Doku versucht er herauszufinden, was wir gegen das Aussterben bedrohter Tierarten und Ökosysteme oder Naturkatatrophen tun können.

Lady Gaga hat auch politisch was zu sagen: Sie setzt sich unter anderem für den Schutz von Missbrauchsopfern ein und trifft sich dafür mit dem Ex-Vize-Präsidenten Joe Biden. Schon seit Längerem setzt sie sich auch für die Rechte von Homosexuellen in der US-Armee ein.

Jennifer Lawrence ist auch politisch aktiv. Sie hat angekündigt, sich bis Ende des Jahres aus der Schauspielerei rauszuhalten. Sie wolle sich nicht für eine bestimmte Partei einsetzen, sondern viel mehr junge Leute für Politik begeistern. Unter anderem setzt JayLaw sich für Frauenrechte ein.

Keinen Bock auf den Brexit! Unter anderem Ed Sheeran und Rita Ora haben jetzt einen offenen Brief an die Premierministerin May geschrieben, in dem sie fordern, den Brexit nochmal zu überdenken. Sie glauben der Brexit wäre ein riesiger Fehler und hoffen auf ein zweites Referendum.

Von George Clooney kam in letzter Zeit ja schon nicht mehr viel aus Hollywood. Das liegt daran, dass auch er sich mittlerweile mehr als Politiker sieht. Nicht erst seitdem er mit der Menschenrechtsanwältin Amal Alamuddin verheiratet ist, ist er in der Politik aktiv. Schon seit Langem betreut er verschiedene Projekte in der US-Politik.

Und wenn wir schon über Stars in der Politik sprechen, dürfen wir natürlich den einen wahren 'Terminator' nicht vergessen. Arnold Schwarzenegger hat eine ganz schöne Karriere hingelegt. Erst war er Bodybuilder, später weltberühmter Schauspieler und schließlich hat er es noch geschafft als Gouverneur von Kalifornien gewählt zu werden. Bis heute ist er in der US-Politik aktiv.