Lifestyle Umzug Du ziehst um - und wer muss jetzt die Wohnung renovieren? Wir erklären's!

Wer muss denn nun die Wohnung renovieren, wenn ich ausziehe? Ich selber oder mein Vermieter? Genau deshalb gibt es immer wieder Beef zwischen Mietern und Vermietern. Wir erklären, welche Rechte du hast.

Wenn du in eine Wohnung ziehst, die vorher schon nicht renoviert war, dann musst du sie auch nicht renovieren, wenn du mal ausziehst. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) noch mal bestätigt. Bestätigt deshalb, weil er das schon mal genau so entschieden hatte. Dagegen hatte aber ein Mieter geklagt.

❌ Klauseln im Mietvertrag zählen nicht ❌

Das gilt sogar dann, wenn in deinem Mietvertrag eigenlich was anderes steht. Gibt es darin also einen Absatz, der sagt, dass du als Mieter für sogenannte Schönheitsreparaturen zuständig wärst, musst du die trotzdem nicht machen. Es gilt nämlich: Du hast die Wohnung unrenoviert bekommen und kannst sie deshlab auch wieder unrenoviert abgeben.

Was ist, wenn ich zum Beispiel den Boden vom Vormieter übernehmen will?

Das gilt auch dann, wenn du die Wohnung absichtlich unrenoviert übernehmen wolltest - weil dir zum Beispiel der Boden gut gefällt, den der Vormieter eingebaut hat. Heißt für dich: Die Wohnung war unrenoviert, du musst sie also auch nicht renovieren, wenn du ausziehst.

Verträge zwischen Vormieter und Mieter sind für den Vermieter nicht relevant

Der BGH hat auch noch mal bestätigt: Auch wenn du und dein Vormieter schriftlich festhalten, wer eine potentielle Renovierung bezahlt, darf sich der Vermieter nicht darauf berufen. Das ist nur eine Abmachung zwischen dir und deinem Vormieter.

Die wichtigsten Fragen zum Thema klärt Nina aus der Rechtsredaktion für dich oben in der Galerie. 👆👆👆