STAND
AUTOR/IN
REDAKTION

Wir alle können Menschen helfen, die durch Corona keinen "normalen" Alltag mehr haben. Ob beim Einkaufen, oder auf dem Feld - Hier findest du wichtige Hilfsmöglichkeiten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Wenn die Langeweile durch #WirBleibenZuHause das schlimmste Problem an Corona wäre, dann wäre das schön!

Für einige kann Corona aber auch eine Kündigung bedeuten. Selbstständige sehen ihre Existenzen bedroht. Einnahmen fehlen. In vielen Städten schließen Essensausgaben und Bedürftige haben keine Anlaufstelle mehr für Nahrung. Risikogruppen sollten sowieso nicht mehr nach draußen gehen - nicht einmal zum Einkaufen. In solchen Zeiten müssen wir uns einander helfen und unterstützen. Deswegen haben wir hier einige Möglichkeiten für dich gesammelt, wie du anderen helfen kannst.

Corona-Hilfe: Einkaufen für Risikogruppen

Die vermutlich einfachste, aber auch sehr hilfreiche Variante, ist das Einkaufengehen für Menschen, die selbst zu einer Risikogruppe gehören und das Haus im besten Fall gar nicht mehr verlassen sollten.

Wenn du Großeltern oder auch andere Menschen aus Risikogruppen in deiner Nachbarschaft hast, dann kannst du ihnen anbieten, für sie Einkaufen zu gehen.

Uns haben einige Nachrichten erreicht, in denen gefragt wurde, wie man denn jetzt helfen kann. Wir haben ein bisschen gesammelt, was auch ihr jetzt tun könnt. Habt ihr noch Ideen? Postet es gerne in die Kommentare. Alles, was ihr über das Coronavirus wissen müsst, findet ihr in unserem FAQ auf DASDING.de _____________ #faq #coronavirus #coronahilfe #helfen #nachrichten #new

Du kannst zum Beispiel einen Zettel mit deinem Hilfsangebot in den Briefkasten werfen, oder in einem größeren Mietshaus in den Hausflur hängen. In Supermärkten gibt es auch oft ein "schwarzes Brett". Hier kannst du auch einen Zettel mit zum Beispiel deiner Handynummer aufhängen, damit sich Betroffene bei dir melden können.

In verschiedenen Städten gibt es aber auch zentrale Organisationen von solchen Einkaufshilfen.

Alena (22) aus Mainz möchte Menschen aus Risikogruppen die Möglichkeit geben, wegen des Coronavirus zu Hause bleiben zu können. Deshalb hat sie die Initiative Einkaufshilfe gegründet - und schon mehr als 400 Helfer*innen an Bord. Einer von ihnen ist Fabian. Ihr wollt sie unterstützen? Schreibt an einkaufshilfe-mainz@outlook.de! Welche Hilfsangebote kennt ihr? 💁‍♀️ __________________________________________________ #zusammenhalten #corona #coronavirus #einkaufshilfe #dasding #dasdingmainz #wirsindmainz #typischmainz #mainz #mayence #mainzamrhein #mainzbleibtmainz #mainzigartig #mainzer #mainzliebe #mainzcity #meenz #meenzer #meenzermädsche #meenzerbube #mainzgefühl #meinmainz #inallengassen #igersmainz #igmainz #mainztagram

Alena und Fabian aus Mainz haben zum Beispiel zusammen so eine Hilfe gegründet. Davon gibt es schon ganz schön viele in verschiedenen Städten.

Corona-Hilfe: Wo gibt es bei mir einen Gabenzaun?

Für Wohnungslose und Bedürftige gibt es in einigen Städten einen sogenannten Gabenzaun, wie hier zuletzt in Koblenz.

Die Kowelenzer halten mal wieder zusammen!! ❤️ Auch bei uns (Koblenz Stadtmitte) gibt es jetzt einen Gabenzaun. Die Idee: Wer helfen will, bringt hier eine Tüte mit wichtigen Hygieneartikeln oder Lebensmitteln vorbei und hängt sie an den Zaun. Wohnungslose oder hilfsbedürftige Menschen können sich so kontaktlos die Tüten nehmen. Weil einige Hilfsangebote und Tafeln (in Koblenz hat sie noch auf) in der Coronakrise schließen mussten oder nur eingeschränkt arbeiten können, fehlt es oft an Hilfe. Wie findet ihr die Idee? __________________________ #dasding #dasdingkoblenz #gabenzaun #strongertogether #corona #wirsindkoblenz #koblenz #kowelenz #koblenzcity #meinkoblenz #teamkoblenz #koblenzontour #koblenzliebe #ilovekoblenz #koblenzer #koblenztagundnacht #koblenzergram #rheinstagram #igerskoblenz #koblenzamrhein

Update (27.März): Der Gabenzaun wurde leider von der Stadt Koblenz entfernt aufgrund von "mangelnder Hygiene". Schade!

In ganz Deutschland gibt es in verschiedenen Städten solche Gabenzäune - zum Beispiel auch in Freiburg und in Neu-Ulm bei der Glacis-Galerie. Wer helfen möchte, bringt eine Tüte (mit zum Beispiel Hygieneartikeln oder Lebensmitteln) vorbei und hängt sie an den Zaun. So können sich Bedürftige etwas abholen, ohne, dass sie mit anderen Menschen in Kontakt treten müssen.

Corona-Hilfe: Wie kann ich bei der Ernte helfen?

In Deutschland gibt es in diesem Jahr weniger Erntehelfer. Viele kamen jedes Jahr aus Osteuropa nach Deutschland, um hier bei der Ernte zu helfen. Da das nun durch Einreiseverbote nicht mehr möglich ist, werden regional Erntehelfer gesucht.

Wir brauchen Euch – schnell – denn auf den Feldern unserer Landwirte beginnt die Spargelernte und auch weitere Gemüsesorten müssen in den nächsten Tagen vom Feld. Gleichzeitig bieten unsere Landwirte so ein Einkommen für diejenigen, die durch die Schutzmaßnahmen in eine wirtschaftliche Notlage geraten.

Webseite "Das Land hilft"

Wenn du unterstützen möchtest oder eventuell auch einfach gerade neues Einkommen gebrauchen kannst, dann trage dich über "Das Land hilft" ein. Andersrum, wenn du selbst Unterstützung bei deinem landwirtschaftlichen Betrieb brauchst, dann kannst du hier danach suchen.

Corona-Hilfe: Uni-Klinik sucht Medizin-Studierende

Unter dem Betreff "Ich will helfen" sucht zum Beispiel die Universitätsklinik in Mainz Studierende, um Personalengpässe auszugleichen. Per Mail haben sie ihre Studierenden um Hilfe gebeten. Über Tausend Helfer haben sich schon gemeldet.

Das ist eine großartige Reaktion, mit der wir in dieser Größenordnung nicht gerechnet haben. Die Welle der Hilfsbereitschaft zeigt, wie stark das Wir-Gefühl an unserer Universitätsmedizin ist.

Ulrich Förstermann, Dekan der Universitätsmedizin zu SWR Aktuell

Vielleicht gibt es auch bei dir eine Uni-Klinik oder Krankenhäuser, die deine Hilfe als Studierender gebrauchen können.

Wenn du für deine Stadt noch Hilfsangebote gefunden hast, die wir hier noch nicht berücksichtigt haben, oder selbst etwas organisierst, dann schicke uns gerne auf Instagram per Nachricht die Kontaktmöglichkeit. Dann können wir unsere Liste aktuell halten!

Hinweis: Diese Hilfsmöglichkeiten sind vor allem für junge Menschen aus unserem Sendegebiet in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Falls du nicht aus der Gegend kommst, findest du hier aber auch viele Ideen für deine Stadt. Da müsstest du dich einfach nochmal selbst erkundigen, ob und wo verschiedene Angebote bei dir zu finden sind!

Für euch da #zusammenhalten (Foto: DASDING)