Insekten-Food (Foto: Imago, Lars Berg)

Lifestyle Ernährung 5 Gründe, warum Insekten gute Nahrungsmittel sind!

Insekten müssen nicht eklig sein! Vor allem nicht, wenn sie jetzt in Müsliriegeln und Burger Patties im Supermarktregal landen. Warum wir Insektenesser werden sollten, checkst du hier!

In europäischen Ländern wie den Niederlanden gibt es schon super viel Essen aus Insekten. Zum Beispiel Hamburger aus Insektenmehl, Insekten-Sportlerriegel, Brot aus Grillenmehl oder Nudeln mit Insektenmehl. Nur Deutschland tut sich noch schwer...

Wie schmeckt so ein Insekt?

Für alle, die nicht einfach blind probieren wollen, hat Lebensmitteltechnologin Birgit schon mal zusammengefasst:

Wie ein Insekt schmeckt, hängt auch davon ab, was es frisst. Insekten können fruchtig, nussig aber auch sehr fleischähnlich schmecken.

Birgit Rumpold, Lebensmitteltechnologin an der TU Berlin

😍 Warum eignen sich Insekten so gut als Lebensmittel?

Insekten sind eine gute Proteinquelle, Lebensmitteltechnologin Birgit hat aber noch mehr Gründe, warum Insekten sehr gut als Lebensmittel genutzt werden können:

1. Weniger Ressourcen für die Züchtung
Im Vergleich zu Kühen, Schweinen etc. brauchen Insekten viel weniger Futter.

2. Weniger Energieverbrauch
Insekten sind wechselwarm, das bringt einen Vorteil: Die Insekten können besser mit Temperaturschwankungen umgehen. Bei Insekten muss also nicht so stark auf bestimmte Raumtemperaturen Rücksicht genommen werden.

3. Wenig Platz
Insekten sind winzig und leben auch in der natürlichen Umgebung in Nestern auf engem Raum. Somit wird für Insekten nicht viel Platz zur Züchtung gebraucht.

4. Weniger Wasser
Insekten brauchen weniger Wasser. Also noch ein Argument für die nachhaltigere Züchtung.

5. Weniger Treibhausgase
Bei der Züchtung von Kühen und Schweinen wird jede Menge Treibhausgas in die Umwelt gepustet. Insekten dagegen erzeugen weniger Treibhausgase.

Essen wir bald alle nur noch Insekten?

Eher nicht. Insekten werden in Zukunft vermutlich auch eher als Futtermittel eingesetzt, wir Menschen werden Insekten eher selten essen, glaubt Birgit Rumpold. Momentan wird als Futtermittel oft umweltunfreundliches Soja- und Fischmehl als Proteinquelle verwendet. Insekten haben aber auch tierisches Protein. Also eine mögliche Alternative zu Soja- und Fischmehl.

👎 Warum wir trotzdem noch vorsichtig bei Insektennahrung bleiben sollten:

Giftige Schwermetalle:
Insekten können giftige Schwermetalle enthalten. Kadmium ist zum Beispiel ein Schwermetall, das sich bei manchen Insekten ansammelt. Deswegen ist es also vollkommen okay, dass in Deutschland so streng geprüft wird. Diese Insekten sollten dann nämlich nur in gewissen Mengen konsumiert werden.

Salmonellen und Keime:
Insekten sind klein, das heißt aber auch, man isst sie oft komplett - mit Darm. Über den können dann theoretisch Salmonellen oder Fäkalkeime übertragen werden. Mögliche Salmonellen können aber bei der Verarbeitung abgetötet werden. Bevor die Tiere getötet werden, werden sie deshalb auch oft für ein bis zwei Tage nicht gefüttert. Damit dann ihr Darm leer ist.

Allergierisiko:
Allergiker sollten erstmal vorsichtig sein. Insekten enthalten ähnliche Proteine wie Krebstiere. Wer also dagegen allergisch ist - Achtung!