Inscope21, Baby-Delfin (Foto: Instagram / inscopenico)

Lifestyle Instagram Nur ein Fake: Inscope21 isst (k)einen Baby-Delfin

Der YouTuber Inscope21 wollte sich mit seinen Kumpels nach eigener Aussage mal "so richtig etwas gönnen". In seiner Story zeigt er kurz danach einen toten Baby-Delfin auf Eis. Die Empörung ist groß bei Twitter und Instagram, aber ziemlich schnell kam auch der Verdacht auf, dass die ganze Aktion ein geplanter Fake sein könnte. Jetzt hat sich der YouTuber dazu geäußert.

Wer ist Inscope21?

Der Influencer aus Stuttgart hat über zwei Millionen Abonnenten bei YouTube und 1,5 Millionen Follower bei Instagram - damit ist er einer der erfolgreichsten YouTuber in Deutschland. Der 24-Jährige zeigt oft und gerne sein Leben im Luxus. Mit der Delfin-Story ist er für viele aber deutlich zu weit gegangen. Gestern Abend hat Inscope21 ein Statement auf YouTube hochgeladen: Die Aktion war Fake.

"Es müsste da draußen einen YouTuber geben, der bereit dazu wäre, seinen kompletten Ruf zu riskieren."

So beginnt das Video, in dem Inscope21 auf die Baby Delfin-Geschichte reagiert.

Kurzgefasst: Das ganze Video war ein Fake und der darauf folgende Shitstorm rein kalkuliert. Der angeblich tote Delfin, war kein echtes Tier, sondern aus Silikon künstlich hergestellt. In "Rückblenden" sieht man Ausschnitte, wie er den "Delfin" herrichtet. Das Ganze sei eine Zusammenarbeit mit "followfish", die sich nach eigenen Aussagen für den Erhalt der Meere und radikaler Nachhaltigkeit einsetzen.

Und dann gab's noch Realtalk von Inscope21:

Ich will gar nicht wissen, wie viele von euch gestern Abend meine Story geschaut haben, irgendeinen Hate-Kommentar geschrieben haben, aber gleichzeitig einen Thunfischsalat mit dem allerletzten Billig-Thunfisch gegessen haben.

Inscope21 in seinem Statement-Video

Er persönlich sei zwar kein Veganer, er fange aber an, sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen. Weil das Thema für ihn immer wichtiger werde. Jeder müsse für sich überlegen, was er isst und vor allem wie viel er isst. Am Ende stellt Inscope21 noch die Frage, was der Unterschied zwischen einem Baby Delfin oder einem Ferkel sei.

Recap - das ist passiert:

In der Story von @insopenico sah man, wie er und seine Freunde angeblich eine Lieferung von einer Firma bekommen, die sich auf den Fang extrem seltener Fische spezialisiert hat. Dann, wie er zwei Filets in der Pfanne brät und davon probiert. Angeblich schmeckt es "etwas nussig".

Natürlich gab es daraufhin einen Shitstorm für den YouTube-Star. Bei Twitter schrieben die User zum Beispiel folgende Statements:

junge inscope was bist du für ein wesen du isst nen fckn seltenen delfin wie kann man nur

Bei einem Voting von @davinciyoutube bei Twitter wurde aber schon ziemlich deutlich, dass die Zweifel an der Story groß waren:

Denkt ihr die Instastory von Inscope war ein Fake oder Real mit dem Delfin?

Deshalb waren wir uns (fast) sicher, dass die ganze Aktion nur ein Fake ist:

Inscope21 WOLLTE den Shitstorm

In seiner Story hat Nico, wie Inscope21 im echten Leben heißt, immer wieder betont, wie selten der Baby-Delfin sei. Außerdem habe er das Tier gesponsert bekommen, er erwähnt jedoch die Firma nicht. Ziemlich schlechter Deal für die Firma, oder? Es schien aber auch ziemlich unwahrscheinlich, dass er oder seine Freunde einfach mal so einen kompletten Delfin ausnehmen und innerhalb von ein paar Minuten zu perfekten Filets zubereiten können.

Promo zum Welt-Vegetarier-Tag?

Dass eine so provokante Story ausgerechnet am Welt-Vegetarier-Tag kam, wirkte auch noch ziemlich kalkuliert. Verschiedene Tierrechts-Influencer wie Victoria van Violence, Attila Hildmann oder allen voran Robert Marc Lehmann, der selbst als Meeresbiologe aktiv ist, haben aber an das Gute hinter der Aktion geglaubt. Auch Unge, der Inscope21 selbst kennt, hatte in einem Stream auf die Story reagiert und immer wieder betont, dass es sich nur um einen Fake handeln könne.

Meeresbiologe Lehmann sagte außerdem in einem Instagram-Livestream auf seinem Account, dass echtes Delfinfleisch deutlich dunkler und roter sei im Vergleich zum Fisch in der Pfanne.

1. Oktober - Heute ist Weltvegetariertag. Und Deutschland regt sich über einen YouTuber auf, der angeblich einen Babydelfin gegessen hat. Vorweg: die Story ist Fake. Meeresbiologe @robertmarclehmann hat das in seiner letzten Story nochmal genau erklärt. Zusammenfassung: Delfinfleisch sieht anders aus. Der YouTuber wird die Sache sicher bald auflösen, bin selbst gespannt, was dahinter steckt. ABER! Was ich so pervers finde, sind die Kommentare und die pseudo Empörungen, die aktuell durchs Netz gehen. Im Jahr werden in Deutschland ca. 750 Millionen Tiere geschlachtet. Pro Jahr werden 45 Millionen Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert oder vergast, damit der Verbraucher günstig Eier im Supermarkt kaufen kann. Kalbsfleisch ist normal im Supermarkt erhältlich, verarbeitet zur Wurst oder einzelne Leichenteile, wie z.B. Beine, der Kuhkinder. Dabei sind die Kälber meist 22 Wochen jung (also ungefähr ein halbes Jahr) und in Deutschland werden pro Jahr rund 400.000 Kälber zum Verzehr getötet. Bei Lämmern ist das noch krasser, denn die sogenannten Milchlämmer werden meist nur acht Wochen alt. Man geht von ca. 1 Millionen Lämmern im Jahr aus, die in Deutschland geschlachtet werden. Außerdem ist es gängige Praktik, dass Ferkel ohne Betäubung kastriert werden und ich könnte hier nun noch einige andere Dinge aufzählen, die Alltag sind. In Deutschland! Jeden Tag! Und jeder Mensch, der das als Verbraucher nicht konsequent boykottiert, ist eben Teil des Problems. Und am Ende ist es egal, ob das nun ein toter Delfin oder ein totes Lamm ist - alle Lebewesen wollen Leben, können Schmerz empfinden. Der einzige Unterschied: Der Delfin hätte (im Gegensatz zu Tieren aus Massentierhaltung) ein bisschen Freiheit genossen. 99% der Kommentare auf dem Profil des YouTubers und die Beiträge in den Klatschzeitungen sind leider extrem doppelmoralistisch und ich hoffe, dass wir jetzt mal endlich öffentlich über Speziesismus diskutieren. Und jede*r kann hier aktiv werden und damit meine ich keine heuchlerischen Kommentare auf Instagram: Hört einfach auf Tiere zu essen, ist echt nicht so schwer. #govegan #delfinbaby #inscopenico #speziesismus