STAND
AUTOR/IN

Wegen Corona sind in ganz Deutschland die Friseure geschlossen. Viele wissen jetzt nicht, wie sie ihre Haare selbst schneiden können oder ganz neue Frisuren zusammen schnibbeln. Moderatorin Caro hat es für euch getestet.

Auf YouTube gibt es mindestens 1,8 Milliarden Haarschneidetipps. Damit ihr euch nicht ALLE Videos durchgucken müsste, habe ich das schon für euch gemacht! Ich habe mich für zwei gute Methoden entschieden und für euch ausprobiert, wie man sich die Haare selbst schneiden kann:

Alle Friseure sind zu und dabei müsstet ihr DRINGEND mal wieder Haare schneiden? Moderatorin Caro hat sich für euch 1,8 Millionen YouTube-Tutorials angeschaut und die besten Haarschneide-Tricks ausprobiert. Spliss entfernen, Spitzen schneiden oder doch ein Bob? Swipt euch einfach durch die verschiedenen Erklärungen. __________ #haareschneiden #diy #haartutorial #splissschere #spitzenschneiden #dasding #zusammenhalten

Haare selbst schneiden - das brauchst du:

  • Haarbürste
  • Friseurschere (besser als Nagelschere und Co. / gibt es auch in Onlineshops)
  • ca. 10 Haargummis (je nach Haarlängee)

Hinweis zum DIY-Haarschnitt:

  • Ich bin KEINE professionelle Friseurin! Alles "Auf eigene Gefahr"!
  • Ich beziehe meine Hinweisen und die einzelnen Schritten aus einem Sammelsurium aus ganz YouTube.
  • Leicht fettige Haare vom Homeoffice sind super! Man sollte die Haare nicht frischgewaschen schneiden, da sie dann nicht so griffig sind.
  • Wenn du sehr glatte Haare hast, dann ist die Gefahr größer, dass man "Schnittfehler" sieht, als bei lockigen Haaren.
  • Wenn du die Haare nass schneidest, kann es passieren, dass die Haare am Ende kürzer sind, als du wolltest. Nasse Haare sind schwerer, trockene Haare ziehen sich etwas zusammen.

Den kompletten Selbstversuch seht ihr oben im Video. ☝🏼


Hier darf jetzt erst mal der Profi ran. Was sagen Friseure zur Selfmade-Frisur?👇🏼

Haare selbst schneiden - das sagt eine Friseurin dazu

Annemarie ist Friseurin - und von dem Trend, dass sich jetzt alle selbst die Haare schneiden wollen, nicht gerade begeistert. Warum, hat sie im DASDING-Interview erzählt:

Zu lernen, wie man Haare schneidet, ist für uns als Friseure das Größte in den drei Jahren Ausbildung. Da wird wirklich genau geschaut: Wie müssen Haare richtig gehoben und abgeschnitten werden? Was ist das richtige Werkzeug?

Friseurin Annemarie Graf

Alleine für Werkzeug würden Profis teilweise bis zu 1.000 Euro ausgeben. Pro Schere! Dazu kommt noch das jahrelang angeeignete Fachwissen.

In einer Zeit, in der Friseursalons geschlossen bleiben müssen, findet Annemarie den DIY-Hype deshalb nicht gut.

Das ist fast, als ob man uns ersetzen möchte.

Friseurin Annemarie Graf

Das wollen wir natürlich nicht! Deshalb auch hier nochmal der Hinweis: Zwischen selbst schneiden und vom Profi machen lassen, liegen Welten! Und selbstverständlich kann ein komplettes Handwerk nicht einfach durch ein Tutorial ersetzt werden!

Wer die viele Zeit zu Hause trotzdem den geliebten Haaren widmen möchte, kann sich laut der Expertin auf Pflege und Styling konzentrieren.

Friseurin empfiehlt: Haare in der Coronazeit lieber pflegen - und dabei noch den Lieblingssalon unterstützen

Eine Möglichkeit: Haare ausfetten lassen! Das bedeutet, dass man die Talgproduktion der Kopfhaut reguliert. Dadurch müssen die Haare auf Dauer seltener gewaschen werden. Annemarie empfiehlt, mit einem langsam Nachfetten anzufangen, die Haare also nicht jeden Tag, sondern jeden dritten Tag zu waschen.

Wer in der Zeit doch mal vor die Tür muss, könne zu Mütze oder Stirnband greifen oder bei längeren Haaren einfach eine Flechtfrisur ausprobieren. Wichtig ist nur: Die Haare sollten zu Hause nicht die ganze Zeit abgedeckt sein. Die Mütze also zu Hause wieder abziehen!

Am dritten Tag werden die Haare dann mit einem Tiefenreinigungsshampoo gewaschen und mit Haarkur und Conditioner gepflegt. Und hier kommt auch euer Lieblingsfriseur ins Spiel! Der kann dich da nämlich am besten beraten und das Shampoo verkaufen. So ist beiden Seiten auch in der Übergangszeit bis zum nächsten Termin geholfen.

Fazit: Sollten wir uns zu Coronazeiten einfach selbst die Haare schneiden?

Der Selbstversuch zeigt: Theoretisch ist ein bisschen Spliss abschneiden schon möglich. Die Expertin rät aber, die Finger von der Schere zu lassen und lieber auf Pflege zu setzen. Friseure lernen ihr Handwerk schließlich mehrere Jahre lang und investieren richtig viel Geld in Equipment, um uns einen tollen Haarschnitt zu ermöglichen. Außerdem ist die Situation für Friseure in Coronazeiten gerade alles andere als leicht. Laut Annemarie sollten wir deshalb lieber versuchen, die Profis zu unterstützen, statt alles selbst in die Hand zu nehmen.

🔝 Meistgelesen

  1. Coronavirus Lockerung der Corona-Maßnahmen

    Mit den Freunden im Biergarten sitzen, oder mal wieder richtig Shoppen gehen: Wir haben zusammengefasst, was du in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz darfst und was nicht.  mehr...

  2. Starnews Dardan: Ist bei ihm jetzt Schluss mit Musik?

    Dardan hat auf Instagram angekündigt, dass sein neues Album "Soko Disko" auch sein letztes Album sein wird. Aber bedeutet das gleich das Ende seiner Karriere?  mehr...

  3. Kino Die richtige Reihenfolge der Filme aus dem MCU!

    Mit Marvels "Black Widow" startet die 4. Phase des Marvel Cinematic Universe. Diese Marvel-Filme solltest du am besten vorher schauen, um wirklich alles zu checken!  mehr...

  4. Fußball So siehst du die Bundesliga-Spiele

    Die Fußball-Rechte werden neu verteilt: Aktuell mischt auch der Streaminganbieter Amazon Prime mit. Wo du wann welche Spiele schauen kannst und welcher Anbieter gerade welche Rechte hat, checkst du hier.  mehr...