Lifestyle Film Oscars 2018: Da hat sich ja gar niemand blamiert!?

Nur weil keiner auf dem Weg zur Bühne hinfällt oder am Mikrofon mit einer gelallten Dankesrede auffällt, heißt das nicht, die Oscars waren öde. Trotzdem hat das Netz natürlich was gefunden, um sich aufzuregen.

Guillermo del Toro wollte diesen Abend sicher gehen, dass er auch wirklich den Oscar für den Film "Shape of Water" gewonnen hat. 2017 hat es da nämlich eine peinliche Verwechslung gegeben. Deswegen hat er erstmal einen Blick in den Umschlag geworfen:

Auf Nummer sicher gegangen! #GuillermoDelToro #ShapeOfWater #Oscars https://t.co/0b6SytASlE

Während der Verleihung hat sich der Moderator des Abends Jimmy Kimmel gedacht: "Wir sollten den Kinobesuchern mal was zurückgeben!" Also ging er zusammen mit Gal Gadot und Mark Hamill einfach ins Kino gegenüber und verteilte Snacks aus Hotdog-Kanonen. Nicht der schlechteste Kinobesuch...

Ich würd durchdrehen in dem Kino 😍 #Oscars Mark Hamill oder Gal Gadot kidnappen 🤔

Frances McDormand, die Hauptdarstellerin aus "3 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri", gewann den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Als sie ihren Oscar abholte, bat sie alle Frauen im Saal aufzustehen und sagte:

Schaut euch um. Wir haben alle Geschichten zu erzählen und Projekte zu verwirklichen.

Frances McDormand, gewann den Oscar für die beste Hauptdarstellerin

An diesem Abend wurde also nicht mit schwarzen Kleidern an die Kampagnen wie #metoo erinnert. In Reden wie der von Frances McDormand wurde aber deutlich: Hollywood ist keine Männerdomäne mehr! Leider gingen die nominierte Kamerafrau Rachel Morrison und Regisseurin Greta Gerwig leer aus. Aber viel wichtiger ist: Die Filme zu verwirklichen, die man möchte.

Noch mehr Momente der Oscars 2018, checkst du oben in der Galerie!

Um was ging es im Film?

"Shape of Water" und "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" sind Filme, die du sogar jetzt noch anschauen kannst. Um was es geht, haben wir in der Insta Story gepostet. Hier kannst du es auch nochmal nachschauen:

Twitter kann nicht ohne....

Aber natürlich konnte das Netz es nicht einfach akzeptieren, dass nichts passiert sein soll, worüber sich jemand aufregen konnte. Schließlich haben die User die Entdeckung des Abends gemacht: Den Zusammenschnitt der besten Oscar-Filme aller Zeiten.

In diesem Jahr schien da wohl etwas schief gelaufen zu sein. Schon zuvor hatten die Veranstalter bei den vorherigen Veranstaltungen hin und wieder mal die besten Filme zusammengeschnitten. Zum 90. Geburtstag der Oscars musste da natürlich auch eine Videomontage her. Die war den Zuschauern aber doch etwas zu lang.

“The Oscars wish to thank audiences for 90 years of going to the movies.” Take a look back at 90 years of timeless movies as we celebrate the 90th @TheAcademy Awards. https://t.co/OPQh4B2ScI #Oscars https://t.co/AqAo5zXmar

Knapp vier Minuten ging der etwas wahllos zusammengestellte Clip, der nicht nur die Twitter-User vor die Frage stellte: Was soll uns dieses Video sagen? Und warum ist es so unglaublich lang, wenn sich doch alle immer kurz halten sollen? 🤔

I was on the fence but that ten minute montage finally convinced me: movies are cool

"This show is way too long so everyone please keep your speeches as short as possible. Anyway here's a 20 minute montage whose theme is Scenes From Movies."

So that’s just gonna go unexplained? No one is ever going to tell me what that montage was all about? I have to die in confusion? #Oscars

EVERY MONTAGE AT THE OSCARS: 1. Some movie 2. Some movie 3. Some movie 4. Some movie 5. That match clip from Lawrence of Arabia 6. Some movie