Spider-Man. (Foto: Sony Pictures; imago/Prod.DB/Cinema Publishers Collection)

Lifestyle Filme "Spider-Man: Far From Home" ist da: Welcher Spider-Man ist der Beste?

Der neue "Spider-Man: Far From Home" ist raus: Zeit mal alle bisherigen Spider-Men zu ranken. Von nicht so geil bis mega gut...

Mal ganz ehrlich: Wer blickt in dem Superhelden-Dschungel überhaupt noch durch?! Es gibt zig Batmen, viele Supermen und auch die freundliche Spinne von nebenan alias Spider-Man wurde schon mehr als einmal verfilmt. Erst mit Tobey Maguire, dann Andrew Garfield, Tom Holland und auch als Animationsfilm. Selbst in den 80ern gab es schon eine Spider-Man-Serie. Da kann man schon mal durcheinander kommen...

Aber wieso gibt es überhaupt so viele Spider-Man-Filme?

Spider-Man ist eine Figur des Comicverlags Marvel. Marvel kennt man ja heute vor allem wegen den krass vielen Filme, die sie jährlich rausballern. So erfolgreich war der Verlag aber nicht immer. 1985 war das Unternehmen bankrott und musste notgedrungen die Filmrechte einiger ihrer Figuren verkaufen. 1999 schlug der Filmverlag Sony für sieben Millionen Dollar zu und sicherte sich die Filmrechte an Spider-Man.

Wer sieben Millionen Dollar für Filmrechte zahlt, der muss das Geld ja auch irgendwie wieder reinholen. Der Regisseur Sam Raimi realisierte mit Tobey Maguire insgesamt drei Filme (2002-2007). Waren auch alle super erfolgreich. Ein vierter Teil war geplant, daraus wurde aber nichts. Danach wurde es lange Zeit ruhig um die Spinne.

Superhelden-Boom

Mit dem ersten Iron Man, Captain America oder Thor gab es einen regelrechten Boom in der Kinolandschaft. Marvel wollte mit ihren Figuren jetzt auch im Kino Cash machen. Problem: Die Filmrechte für Spider-Man lagen ja immernoch bei Sony. Und die starteten 2012 direkt ein Reboot der Filme mit Andrew Garfield. Das war aber nur so semi erfolgreich.

Spider-Man im Marvel Cinematic Universe

Darüber waren beide Parteien nicht so glücklich. Marvel hatte ja mit dem Marvel Cinematic Universe (MCU) ein gigantisches Filmuniversum aufgebaut, das bisher ohne den beliebten Spider-Man auskommen musste. Und so kam es, wie es kommen musste: Sony und Marvel verkündeten eine enge Zusammenarbeit. Das heißt: Sony produziert weiter alle Spider-Man-Filme und die Figur wurde ins MCU integriert. Auch der neue "Spider-Man: A New Universe" ist von Sony produziert.

So genug erklärt: Jetzt kommt unsere Reihenfolge der besten Spider-Man-Darsteller!

Yes, nicht jeder Spider-Man war ein guter Spider-Man. Unter den Hardcore-Fans kommt besonders einer richtig schlecht an.

Vorsicht: Dieses Ranking ist rein subjektiv. 😉

👉 Platz 3: Andrew Garfield

Sorry, Andrew, aber der Platz geht an dich... Zugegeben, du hattest keinen leichten Job. Niemand wollte einen anderen Spider-Man. Daher hattest du nie eine echte Chance. Reicht trotzdem nur für den dritten Platz. 🤷‍♂️

👉 Platz 2: Tobey Maguire

Tobey, du warst der Spider-Man der Herzen. Viele sind mit dir als freundliche Spinne aufgewachsen und kannten lange Zeit nur dich als den one and only Spider-Man. Zugegeben: Bei emotionalen Szenen warst du immer bisschen "over the top", das verzeihen wir dir aber gerne!

👉 Platz 1: Tom Holland

Verdienter Platz 1, Tom! Der Aufschrei war erst groß, als erneut ein neuer Spider-Man verkündet wurde. Aber du warst der Spider-Man, den wir gebraucht haben! Dein Solo-Film verzichtete ENDLICH auf die Story um Onkel Ben und zeigte eine junge Version des Spider-Man. Damit kommst du dem Comic am nähesten.