Lifestyle Filme & Serien Diese Stars hassen ihre Serien- und Filmrollen!

Filme & Serien Diese Stars hassen ihre Serien- und Filmrollen!

Blake Lively hat eine der Hauptrollen in der Teenie-Serie Gossip Girl gespielt. Richtig identifizieren konnte sie sich mit ihrer Rolle nie: In einem Interview hat sie mal gesagt, dass sie für die Serie einen
Blake Lively hat eine der Hauptrollen in der Teenie-Serie Gossip Girl gespielt. Richtig identifizieren konnte sie sich mit ihrer Rolle nie: In einem Interview hat sie mal gesagt, dass sie für die Serie einen "persönlichen Kompromiss" eingegangen sei. Ihre Rolle als Serena Van der Woodsen sei kein wirklich gutes Vorbild gewesen. Sie hätte gerne eine positivere Message an ihre Fans geschickt. Imago Andrew Eccles
Und nicht nur Blake fand ihre Rolle bei Gossip Girl nicht ganz so cool. Auch Chace Crawford fand Nate, den er in der Serie gespielt hat, eher unangenehm. In einem Interview hat er mal gesagt, er habe seine Würde am Set von Gossip Girl verloren. Imago imago/Cinema Publishers Collection
Angus T. Jones kennen die meisten als Jake in Two and a half men. Dabei fand der Schauspieler seine Rolle schrecklich. In einem Video, hat er seine Fans sogar mal dazu aufgerufen, die Serie nicht mehr zu schauen. Sie würde ihre Zuschauer verdummen lassen. Im Anschluss gab's ordentlich Ärger von den Machern der Serie: Angus musste und hat sich schließlich auch entschuldigt. Imago -
Und wer hätte es gedacht: Auch Miley Cyrus war nicht wirklich mit ihrer Rolle zufrieden. "Ich wurde zu jemanden gemacht, der ich nicht war und nicht bin." Es sei sogar soweit gegangen, dass sie irgendwann an sich selber gezweifelt habe: "Ich wurde stundenlang für die Show fertig gemacht. Zu Hause sah ich dann wieder völlig anders aus, bis ich mich irgendwann gefragt habe: Wer bin ich denn jetzt eigentlich?" Imago -
Sex and the City: Mindestens genauso Kult wie die Serie selbst ist Carrie Bradshaw, gespielt von Sarah Jessica Parker. Zwar war sie während der Serienverfilmung noch sehr zufrieden mit ihrer Rolle, aber spätestens beim zweiten Kinofilm von Sex and the City mochte sie ihre Rolle nicht mehr: Sie habe verstanden, warum auch die Fans den Film nicht mehr wirklich toll fanden, gab sie einmal in einem Interview zu. Imago -
Es war die Rolle, die alle Teenie-Girls zum Schmachten gebracht hat: Edward aus Twilight - gespielt von Robert Pattinson. Dabei kann er die Rolle bis heute nicht ausstehen. Auch wenn er es heute nicht mehr ganz so eng sieht, es gab eine Zeit, in der er sich für seine Rolle als ewig melancholischer Vampir geschämt hat. Concorde Filmverleih
Mit ihrer Rolle in Transformers wurde Megan Fox zum weltweiten Sexsymbol. Und genau deswegen hat sie ihre Rolle schließlich auch gehasst: Sie steig aus der Filmreihe aus, weil sie sich in die Sex-Ecke gedrängt gefühlt hat. Robert Schlesinger
Kathrine Heigl ist durch ihre Rolle in der Krankenhaus-Serie Grey's Anatomy berühmt geworden. Trotzdem fand sie ihre Rolle als Assistenzärztin nie wirklich toll. Sie ist sogar freiweillig aus dem Rennen für einen Emmy ausgestiegen. Grund: Sie habe nichts emmy-würdiges in der Show abgeliefert. imago/Cinema Publishers Collection

Egal ob Serena von Gossip Girl oder Jake von Two and a Half Men: Diese Schauspieler waren die Lieblinge vom Publikum und haben ihre Rollen eigentlich heimlich gehasst.

Auch wenn diese Rollen oft den Durchbruch für die Schauspieler bedeutet haben, waren sie nicht wirklich von ihren eigenen Rollen angetan. Während der eine oder andere nur mal im Interview gedroppt hat, dass ihre Rolle eigentlich gar nicht geht, hat Angus T. Jones gleich ein ganzes Interview gegeben, warum ihn seine Rolle und besonders seine Serie "Two and a half Men" angenervt haben.

Andere Stars, die kein Bock auf ihre Rollen hatten, checkt ihr oben in der Galerie! ⤴️