Mann waescht sich sein Gesicht im Bad (Foto: Unsplash: @lumin)

Lifestyle INSTAGRAM So lügen Influencer über (Beauty-) Produkte?

AUTOR/IN
AUTOR/IN

Die Creme nie benutzt, aber in der Story trotzdem beworben. Laut Instagrammer Leon belügen so einige Influencer ihre Follower, um Geld an der Werbung zu verdienen. Dass Unwissen und falsche Informationen aber auch schaden können, sei dabei (wenn überhaupt) nur Nebensache.  

Neurodermitis und Jugend-Akne – wie viele von uns musste auch Leon sich damit eine Zeit lang herumschlagen. Hautärzte haben ihn mit Cortison-Salbe nach Hause geschickt, wirklich geholfen hat ihm das nicht.

Deshalb hat er angefangen, sich selbst mit Inhaltsstoffen von Beautyprodukten auseinanderzusetzen. Sein Studium hat ihm da enorm geholfen: Zuerst hat er Chemie studiert, das dann aber nach zwei Semester abgebrochen. Jetzt studiert er Biologie und checkt vor dem wissenschaftlichen Hintergrund auf seinem Instagramprofil verschiedene Kosmetik- und Pflegeprodukte auf ihre Inhaltsstoffe hin.

So, meist gestelltes frage: worauf ich achte? Antwort: Duftstoffe 🌹 und hohe Mengen Alkohol 🍷 _____ Zu erst einen disclaim: ich akzeptiere höhere Mengen Alkohol, wenn es für mich Sinn ergibt, zb im Sonnenschutz, leichtere Textur und besseres Einziehverhalten, in meinen anderen Produkten habe ich keinen „schlechten“ Alkohol enthalten, denn wie bei fast allem gilt: die Dosis macht das Gift... AUßER BEI DUFTSTOFFEN 👃🏼 _____ Warum? Sie haben keine positiven Eigenschaften auf der Haut, außer diese zu reizen. Wie passiert das? Durch den Sauerstoff in der Luft und UV-Licht zerfallen die instabilen Duftstoffe und werden radikal = jetzt fehlt denen ein Elektron, welches sie sich holen möchten und das holen sie sich, leider aus unserer Haut. Deswegen ganz klares nein für mich. In Masken und Reinigern kann ich es noch verkraften, aber auch da muss es nicht drin sein. _____ Zu deklarionspflichtigen Duftstoffen: seht ihr auf der linken Seite, diese müssen in leave-on Produkten ab 0,001% deklariert werden und bei rinse-off Produkten ab 0,01%. Ab dieser Grenze sind sie allergenisierend und können zu Kontaktallergien führen. Insgesamt zählen 26 dazu, die Deklaration von „Parfüm“ bedeutet, dass es unter der Allergiegrenze ist oder Duftstoffe verwendet wurden, welche als nicht allergenisierend gelten. _____ CLAIM: DEINE HAUT INTERESSIERT ES NICHT OB „NATÜRLICH“ ODER „SYNTHETISCH“! Der Unterschied ist die Glaubwürdigkeit, ätherische Öle riechen „natürlicher“, aber sind genau so reizend für die Haut, da sie aus ca 70-90% nur aus Duftstoffen bestehen. _____ Zurück zum Alkohol! Es gibt „gute“ und „schlechte“, die guten haben pflegende Eigenschaften und können Texturen cremiger machen. Die „schlechten“ können Texturen leichter machen, besser einziehen und konservieren, aber leider auch empfindliche Haut irritieren und die Haut austrocknen, man muss selber abwägen, ob man die Stoffe nutzen möchte oder nicht. _____ Das war eine kurze Liste von Stoffen, nach denen ich mich orientiere, keine Vorgabe, nur Empfehlungen! :) #teamskincare _____ Always and forever 🐝💕

Was ihn an der Beautybranche stört: Viele Influencer hielten Produkte für Geld in die Kamera, die kaum was könnten, wenn man sich die Inhaltsstoffe anschaue. Empfohlen werde in vielen Fällen laut Leon trotzdem – es ginge ja schließlich um das monatliche Einkommen.

Ihm selbst sei jedoch eine ehrliche Meinung wichtig. Auch wenn ihm immer wieder Kooperationen angeboten werden.

Mir wird auch angeboten, andere Firmen fertig zu machen!

Leon, im Interview mit DASDING

Wenn er feststellt, dass andere Influencer Unwahrheiten über Produkte verbreiten, versuche er die Argumente zu widerlegen, imitiere teilweise sogar verschiedene Kanäle. Die Follower könnten das erkennen, wüssten, um wen es geht und würden den Kauf der Produkte womöglich überdenken. Er selbst habe sich durch falsche Influencerempfehlungen geschadet. Andere wolle er davor bewahren oder zum Denken anregen.

Ich hoffe einfach damit, dass ich Menschen erreichen kann. Dass sie sagen: Hey, vielleicht sollte ich nicht einen Shake kaufen, den ich drei Mal am Tag trinke, mit 600kcal, bei dem ich eine Mangelernährung entwickle.  

LEON, IM INTERVIEW MIT DASDING

Laut Leon funktionieren Hautpflege-Tipps auch ohne Produktplatzierung. Ein Beispiel: Nicht zu viel Wasser an die Haut lassen.

Das könne nämlich nur schwer in die Haut eindringen, wodurch das Wasser der Haut eher Feuchtigkeit entziehe, erklärt er.

Man sollte nicht 2 Stunden heiß duschen.

Leon, im Interview mit DASDING

Trotzdem: Dass Influencer im Beautybereich oft einen schlechten Ruf haben, findet er schade. Es gebe auch sehr viele „ganz, ganz tolle Influencer, die darunter leiden.“
In vielen Fällen könnten ein zweiter Blick und neutrale Informationen aber helfen, Beauty-Lügen aufzudecken und gute Influencer-Empfehlungen von Fakes zu unterscheiden.