Instagram vs. YouTube (Foto: DASDING)

Lifestyle Social Media Goodbye YouTube! Warum Influencer jetzt auf Insta-Storys setzen

Die Abo-Box ist leer, von den Lieblings-Youtubern kommt nur noch selten ein Video. Dafür gibt es haufenweise Insta-Storys. Warum?

Weil sich Instagram-Storys für Influencer richtig lohnen! Denn ein kurzes Posting, das nach 24 Stunden wieder verschwindet, ist die Insta-Story schon lange nicht mehr.

Warum Influencer lieber Storys posten, statt Videos zu produzieren:

1️⃣ Sie erreichen mehr User 👨‍👩‍👦‍👦

Immer mehr Youtuber geben das auch selber zu. Einer von ihnen ist Michael Buchinger. Dabei hat er auf Instagram "nur" 65.000 Abonnenten, auf YouTube dafür knapp 152.000 Abonnenten. Aber das heißt nichts. Denn im Schnitt sehen sich "nur" 30.000 User seine YouTube-Videos an. Bei Insta-Story sieht das anders aus. Also hat er sich entschieden, mehr auf Insta statt auf Youtube zu posten.

2️⃣ Sie haben weniger Aufwand (teilweise)

Auch wenn Insta-Stories nicht eben in wenigen Minuten gemacht sind: Youtube-Videos rauben noch viel mehr Zeit. Youtube-Videos sind oft viel professioneller gedreht, brauchen also auch mehr Zeit im Schnitt und in der Produktion. Dann kommt noch hinzu, dass die meisten sich für so eine Youtube-Produktion eine ordentliche Technik-Ausrüstung zulegen müssen. Es soll ja schließlich alles #onfleek sein.

Eine Insta-Story macht es Influencern da schon einfacher. Technisch reicht ein Smartphone erstmal aus. Nachbearbeitung passiert dann meistens mit verschiedenen Apps. Stative, Mikrofon, Lampen und teuere Kamera kann man sich hier also sparen.

3️⃣ Mit Storys ordentlich Kohle machen 💸

Mit Insta-Storys kannst du auch einfach schon viel früher anfangen Geld zu verdienen. Du brauchst nämlich gar nicht mal so viele Abonennten. Wichtiger ist, wie viele engagierte Follower du hast. Das bedeutet: Liken oder Teilen deine Abonnenten deine Inhalte und swipen sie hoch, wenn du was verlinkst? DAS ist für die Unternehmen wirklich wichtig - mega viele Fake-Follower bringen also nichts.

Wichtig ist es auch, eine Nische zu decken. Wenn ein Influencer also bekannt dafür ist, auf Nachhaltigkeit zu achten, wollen sich vermutlich Firmen mit dir verbinden, die sich auch damit identifizieren. Wenn du also eine Nische bedienst, weiß das Unternehmen, dass deine Follower sich vermutlich auch für das Unternehmen oder die Produkte interessiert.

4️⃣ Kreativität 🌈

Versuch mal auf YouTube was komplett Neues zu machen. Ungefähr unmöglich! Fast jedes Format gibt es schon. Das also nur nachzumachen kann deprimierend werden - für die Zuschauer und für den Influencer. Viele YouTuber haben in der Vergangenheit schon mit ihrer Community darüber gesprochen. Auf Instagram kommt stattdessen gefühlt alle zwei Tage ein neues Feature, mit dem die Storys noch cooler werden. Zum Beispiel der "Fragen-Button". Das sind immer mehr neue Features, die gerade für Influencer super sind, denn jeder kann sie auch unterschiedlich einsetzen.

5️⃣ Durch Storys den Usern so nah wie noch nie 🙌

Wenn du dich mal selber fragst: Warum schaust du denn Insta-Storys? Vermutlich, weil du das Gefühl hast, dass du den den Influencern damit sehr nah sein kannst an ihrem Leben teilhaben kannst. Urlaub in New York oder auch Gespräche über Themen wie Selbstsicherheit, Insta-Storys sind wie eine Mischung aus den besten Freunden und den liebsten Geschwistern. Du kannst direkter auf einzelne Storys antworten, mit Features wie Abstimmungen deine Meinung ausdrücken und interagierst viel mehr mit Influencern als auf YouTube.

ABER

So toll das auch alles klingt, es ist auch etwas schade. Denn manche Inhalte lassen sich nicht in 15 Sekunden-Takes erklären. Wohl auch ein Grund, warum es jetzt IG TV gibt.

Aus Gründen der Reichweite und der Einfachheit auf Instagram umzusteigen, fänden wir schade. Und das finden bestimmt auch die treuen YouTube-Abonnenten.