Handy und Laptop (Foto: Unsplash/Tim Bennett)

Lifestyle Facebook Datenklau: So löschst du deinen Facebook-Account richtig

Schon wieder eine Datenpanne bei Facebook. Die härteste Lösung, um deine Daten zu schützen: den Facebook-Account richtig löschen.

Erst im März 2019 hatte Facebook eine Datenpanne eingeräumt, jetzt folgt schon die nächste. Zwei Firmen hatten die Daten (Accountnamen, Kommentare und Passworter) öffentlich zugänglich in Cloud-Servern gespeichert.


Wer jetzt sagt "NICHT MIT MIR!", der steht jetzt erst mal vor der nächsten Hürde: Facebook löschen! Denn das ist leichter gesagt als getan. Wir erklären dir deshalb, wie es richtig geht! 👇👇👇

Deaktivierung: Was passiert?

Die Deaktivierung ist zumindest gut, um schonmal zu testen, wie es sich ohne Facebook anfühlt. Dabei wird das Profil stillgelegt - aber ACHTUNG: nicht gelöscht!

Das passiert bei der Deaktivierung:

  • Alle Kontoinhalte, wie Fotos oder Nutzerinformationen, werden für andere Mitglieder unsichtbar.
  • Facebook-Freunde und Suchmaschinen können das eigene Konto dann nicht mehr finden.

Deaktivierung: So geht's!

Die Funktion zum Deaktivieren des Facebook-Kontos zeigen wir dir hier in der Desktop-Ansicht. Klicke dafür oben rechts auf den Pfeil in der Statusleiste (neben dem Fragezeichen). 

Rechts oben findest du einen Pfeil. Wenn du hier klickst öffnet sich ein Reiter. Wähle "Einstellungen". (Foto: DASDING)
Rechts oben findest du einen Pfeil. Wenn du hier klickst öffnet sich ein Reiter. Wähle "Einstellungen".

Es erscheint ein Menü. Klicke auf den Reiter "Einstellungen" und danach auf "Konto verwalten". Dann bekommst du die Möglichkeit dein Konto zu deaktivieren.

Jetzt öffnet sich das Feld "Konto verwalten". Um zur Einstellung für die Deaktivierung zu kommen, musst du auf diesen Button gehen. (Foto: DASDING)
Jetzt öffnet sich das Feld "Konto verwalten". Um zur Einstellung für die Deaktivierung zu kommen, musst du auf diesen Button gehen.

Du wirst weiter geleitet und es erscheint eine Seite, auf der es dir nochmal echt schwer gemacht wird. Du bekommst fünf Freunde angezeigt, die dich ab jetzt vermissen würden und außerdem sollst du natürlich einen Grund für deinen Austritt angeben.

Das ist ja gemein. So wird der Abschied noch schwerer. (Foto: DASDING)
Das ist ja gemein. So wird der Abschied noch schwerer.

Wenn du dann auf "Deaktivieren" klickst, ist es tatsächlich geschafft. Wer es sich dann wieder anders überlegt: Eine Anmeldung auf der Startseite und alles ist wieder beim Alten.

Löschung: Was passiert?

  • Alle Beiträge, Fotos, Statusmeldungen, etc. werden von allen Facebook-Servern gelöscht.
  • Ein Zugriff auf die Informationen ist nicht mehr möglich.


Einige Informationen von dir auf Facebook werden anscheinend aber nicht in deinem Konto gespeichert und können deshalb nicht gelöscht werden. Beispielsweise kann ein/e FreundIn unter Umständen noch immer Nachrichten von dir sehen, auch wenn dein Konto gelöscht ist.

Löschung: So geht's!

Erst mal musst du in den Hilfebereich. Den findest du oben in der Statusleiste, wenn du auf das Fragezeichen klickst. Dann musst du eintippen "Konto löschen". Erst jetzt ploppt der Punkt auf "Wie lösche ich mein Konto dauerhaft?" Wem das alles zu blöd ist, über diesen Link, kommst du auch auf die Seite um den Account zu löschen.

Den  Hilfebereich findest du oben in der Statusleiste, wenn du auf das Fragezeichen klickst. Dann musst du eintippen "Konto löschen". Erst jetzt ploppt der Punkt auf "Wie lösche ich mein Konto dauerhaft?"  (Foto: DASDING)
Den Hilfebereich findest du oben in der Statusleiste, wenn du auf das Fragezeichen klickst. Dann musst du eintippen "Konto löschen". Erst jetzt ploppt der Punkt auf "Wie lösche ich mein Konto dauerhaft?"

Wenn du hier auf "Mein Konto löschen" gehst, ist dein Profil Geschichte - naja bald. Facebook hofft natürlich, dass du einfach nur einen schlechten Tag hast und ermöglicht es dir noch für 30 Tage wieder zurück zu kommen. Wenn du dich dann aber nicht wieder eingeloggt hast, wird wirklich gelöscht.
WICHTIG: Bis dann tatsächlich alle Daten von dir gelöscht sind, dauert es 90 Tage.

Um jetzt auch wirklich konsequent zu sein, muss man aber auch sagen: Inzwischen gehört auch die Nachrichten-App WhatsApp zu Facebook, genauso wie Instagram. Wenn du diese Apps weiter benutzt, bist du trotzdem nicht aus der Facebook-Blase raus.