WG Teaserbild (Foto: DASDING, Unsplash/Kipras Štreimikis)

Lifestyle Wohnen Die asozialste WG-Anzeige ever!

Das WG-Leben ist eins der härtesten. Zumindest für denjenigen, der bei einer Person einzieht, die eher einen Mietsklaven will. Zumindest laut ihrer WG-Anzeige...

Twitter User @rxdazn hat folgenden Post von einem Freund zugeschickt bekommen, der sich für eine WG in London beworben hat. Der Post ist die Antwort auf seine Anfrage auf ein WG-Zimmer.

Jeder mit etwas gesundem Menschenverstand, merkt schnell: diese Person will eigentlich gar keinen neuen Mitbewohner. Zumindest keinen Menschen, der wie ein normaler Mensch eben lebt. Hier eine kleine Zusammenfassung der wohl asozialsten WG-Anzeige ever:

1. Unter der Woche draussen bleiben!

Wenn du in diese WG einziehen willst, dann solltest du besser einen Vollzeitjob haben. Unter der Woche zwischen 9 Uhr und 17 Uhr darfst du nämlich nicht zuhause aufkreuzen. Wegen Eigenbedarf! Studenten mit löchrigem Stundenplan können gleich weg bleiben. Am Wochenende gilt aber dann Gnade vor Recht.

2. Nicht bewegen, nicht atmen!

In dieser WG sind nur ruhige und rücksichtsvolle Menschen erlaubt. Das klingt erst mal vernünftig. Spätestens beim Türen öffnen und schließen hört der Spaß aber auf. Und wehe du kommst in die Versuchung nach 23 Uhr in der Wohnung rumzulaufen!

3. Nicht skypen, nicht reden, nicht lachen!

Jep. In dieser WG wird sich nicht gefreut. Mit deiner Fernbeziehung skypen? Nope. Du machst einen Gag nach 23 Uhr und dein Besuch lacht? Lass es. Ach ja, und wenn du dachtest, du könntest stundenlang ohne Kopfhörer netflixen - vergiss es! Dasselbe gilt übrigens auch für Podcasts und Musik.

4. Keine Gruppenbildung!

Selbstverständlich wird in dieser WG keine Party stattfinden. Auch gemeinsames Kochen oder Fernsehen ist eher ein No Go! Aber wehe du vergisst deine Mitbewohner zu grüßen oder noch schlimmer: du kennst die Namen deiner Mitbewohner nicht. WEHE!

5. Kein Gammeln und Daddeln. Ausnahme: Hauptmieter!

Du dachtest wohl, du könntest an deinem freien Tag zuhause entspannen. So läuft das in dieser WG aber nicht! Von dir wird erwartet, dass du ein Hobby hast, am besten irgendwas mit Outdoor und viel unterwegs sein. Und nur weil der Hauptmieter den ganzen Tag vor dem Laptop verbringt, heißt das noch lange nicht, dass du das auch darfst!

6. Verneige dich vor dem Putzplan!

Nachdem du die ganze Woche Hausverbot hattest und am Wochenende am besten auch noch weg warst, darfst du putzen! Das ist hier schließlich kein Hotel oder so eine dreckige Studenten-Butze, wo du mit deinen Verbindungs-Versagern tun und lassen kannst was du willst.

7. Kacken verboten!

Du musst lernen, dass deine Toilettenzeit begrenzt ist. Auch wenn du in der Dusche nicht lange brauchst, kann ein exzessiver Toilettenmissbrauch dein Todesurteil sein. Ach ja, wenn du dauernd nur Tiefkühlpizza isst und Bier trinkst, bist du automatisch disqualifiziert. Der Hauptmieter braucht schon etwas mehr Niveau in seinem Wohnumfeld.

8. Kochen verboten!

Zumindest zwischen 8:30 Uhr morgens und 23 Uhr abends wird es für dich nichts Warmes zu Essen geben. In seiner unendlichen Gnade wird der Hauptmieter dir die Benutzung der Mikrowelle erlauben, aber erst nach geleistetem Kniefall. Alles was langes Garen, Backen oder die Benutzung von Töpfen und Pfannen betrifft - vergiss es! Der Geruch von frischem Essen ist eine Zumutung und kann nicht geduldet werden. Das machen sowieso nur Leute, die nicht wissen, wie man ein Sandwich macht.

9. Keine Krümel und dreckiges Geschirr!

Die Küche hat gefälligst keimfrei zu bleiben. Und nur nochmal zur Sicherheit: WENN ICH EIN HAAR IM BAD FINDE, BIST DU FISCHFUTTER!

10. Keine Freunde, keine Beziehung!

Klar kannst du dich mit Freunden treffen. Aber halt nicht hier! Ein Wochenendbesuch wird einmal alle zwei Monate reichen müssen! Du bist in einer Beziehung? Das ist schön für dich! Aber sobald der Hauptmieter deinen Partner öfter als drei Tage bei dir erwischt, ist Schicht im Schacht! Ansonsten zieht einfach zusammen und verschwendet nicht unsere verdammte Zeit!

11. Safety first!

Ach ja, am besten du bringst überhaupt keinen deiner kriminellen Freunde mit in die Wohnung! Die klauen sowieso alles.

12. Sex, Drogen & Alkohol!

Lass es!

Und hier noch einige Reaktionen aus der Twitterwelt