YouTuber Rezo mit dem Video "Zerstörung der CDU." (Foto: https://www.youtube.com/channel/UCvU1c8D5n1Rue3NFRu0pJSw)

Lifestyle EUROPAWAHL Das steckt hinter Rezos Video "Die Zerstörung der CDU."

Mit jetzt schon über fünf Millionen Klicks sorgt der YouTuber Rezo für sehr viel Aufmerksamkeit für die bevorstehende Europawahl. Womit hat er recht und womit nicht? Ein Faktencheck.

Rezo ist normalerweise bekannt für seine Musikvideos auf YouTube, doch auf seinem Zweitkanal "Rezo ja lol ey" beschäftigt er sich zum Beispiel mit Challenges, veganem Essen und manchmal Politik. Dieses Mal knüpft er sich die bevorstehende Europawahl in einem 55 Minuten Video mit dem Titel "Die Zerstörung der CDU." vor. Er schafft es, mit seiner politischen Message viral zu gehen und sogar international aufzufallen.

Was steckt hinter Rezos Aussagen gegen die CDU?

Wir haben die angegebenen Quellen gegengecheckt und gesehen, was genau an seinen Aussagen dran ist und welche Aussagen man kritisch betrachten sollte.

Hier kommen 3 Dinge, mit denen Rezo recht hat:

1. Die Bundesregierung verfehlt ihre Klimaziele ✅

"Wir haben unsere eigenen Ziele nicht eingehalten. Es gab Zwischenziele. Und selbst die haben SPD und CDU einfach nicht gepackt."

Rezo in seinem Video "Die Zerstörung der CDU."

Stimmt. Denn mit dem Pariser Klimaabkommen 2015 haben sich mehr als 170 Länder völkerrechtlich verbindlich darauf verständigt, dass die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit begrenzt und der Temperaturanstieg bei nicht mehr als 1,5 Grad liegen soll. Dafür wurden Zwischenziele vereinbart. Deutschland hat sich beispielsweise verpflichtet, bis 2020 insgesamt 40 Prozent weniger Treibhausgase auszustoßen als noch 1990. Doch laut dem Klimaschutzbericht liegt die Verringerung der Emissionen bei nur 32 Prozent. Deshalb muss der Bund Emissionszertifikate von anderen EU-Ländern kaufen. Dafür sind im Bundeshaushalt 100 Millionen Euro pro Jahr vorgesehen.

Auch maiLab von funk hat die Aussagen, die Rezo über das Klima gemacht hat, wissenschaftlich auf ihre Richtigkeit geprüft.

2. Deutschland beteiligt sich ohne UN-Mandat an einem Krieg ✅

"[In der Anti-ISIS-Koalition haben sich] ein paar Länder zusammengeschlossen und die führen jetzt in Syrien Krieg. Da sind wir auch dabei. Das Kritischste daran ist, dass Deutschland bei einem Krieg gar nicht mitmachen darf ohne ein so genanntes UN-Mandat. Und das gibt’s halt nicht."

Rezo in seinem Video "Die Zerstörung der CDU."

Stimmt. Der Bundeswehreinsatz in Syrien wurde zwar im Dezember 2015 vom Deutschen Bundestag beschlossen. Ein UN-Mandat dafür gibt es aber bis heute nicht.

3. CDU-Politiker haben Verschwörungstheorien verbreitet ✅

Rezo führt in seinem Video Beispiele dafür an, wie CDU-Politiker die Kritiker der EU-Urheberrechtsreform diffamierten. Er verweist auf Daniel Caspary, den Vorsitzenden der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, der behauptet habe, Demonstranten gegen die Reform seien mit bis zu 450 Euro für ihre Teilnahme bezahlt worden. Rezo erwähnt auch den CDU-Europapolitiker Sven Schulze, der behauptet habe, die Proteste in Form von E-Mails seien eine "von Google gesteuerte Fake-Kampagne", weil viele der Absender Gmail-Adressen verwendeten.

Stimmt. Beide Aussagen stimmen und konnten nie belegt werden. Die Fälle sind aber nicht neu: Beide Politiker wurden dafür heftig kritisiert, auch aus der eigenen Partei.

Und hier sind 3 Dinge, die man an Rezos Video kritisch sehen kann

1. Er spitzt zu und lässt Fakten weg ❌

Rezo macht die CDU hauptverantwortlich für seine vorgetragene Kritik. Das wird alleine durch den Titel des Videos deutlich. Das stimmt aber nur zum Teil, denn die CDU hat zwar jahrelang die Regierungsverantwortung übernommen – und tut es immer noch –, aber sie hat nicht alleine regiert. Sie muss Rücksicht nehmen auf Koalitionspartner und auf internationale Verträge. Und sie muss auch damit leben, was in der Vergangenheit politisch von anderen entschieden wurde. Rezo hat sich zwar auch zu Politikern der SPD, AfD und FDP kritisch geäußert, im Zentrum steht aber sehr deutlich die CDU. Dass „die Reichen immer reicher werden“, wie Rezo kritisiert, liegt aber zum Beispiel auch daran, dass der Spitzensteuersatz 2005 reduziert wurde – und zwar von SPD und Grünen.

2. Er lässt Politiker absichtlich hilflos aussehen ❌

Rezo zeigt verschiedene Aufnahmen aus der Bundespressekonferenz, in der die Sprecher verschiedener Ministerien sehr unbefriedigend antworten. Er lässt beispielsweise den damaligen Sprecher des Auswärtigen Amtes (der kein Mitglied der CDU ist) mit dem Satz zu Wort kommen: „Ich glaube, wir lassen es einfach dabei bewenden, was ich gesagt habe.“ Rezo reagiert darauf mit „Krass!“ Er erwähnt aber nicht, dass verschiedene Sprecher ganz häufig auch mehrfach zur selben Sache befragt werden, in ihrer jeweils ersten Antwort oftmals auch ausführlich antworten und am Ende manchmal nur noch sehr knapp sind.

3. Er missinterpretiert Aussagen ❌

An einer Stelle zeigt Rezo den damaligen Außenminister Sigmar Gabriel (SPD), der in einem Interview mit der Sendung „Jung & Naiv“ über den US-Stützpunkt Ramstein sagt, er wisse „nicht so genau“, ob die USA den Stützpunkt als Relaisstation für Drohnenangriffe nutze. Rezo macht sich dann lustig darüber, dass ein Außenminister nicht wisse, was längst in den Medien bekannt sei. Tatsächlich aber kann und muss jeder politische Beobachter davon ausgehen, dass Gabriel das sehr wohl wusste – aber ein Außenminister aus taktischen und politischen Gründen eben manchmal ein Pokerface aufsetzt.

 Fazit zu Rezos Video "Die Zerstörung der CDU"

Rezo hat in ganz vielen Punkten recht. Auch wenn er die Tatsache ignoriert, dass politische Prozesse eben manchmal sehr lange dauern. Solche Missstände ändern sich leider nicht von heute auf morgen.

Aber Politikern in den Hintern zu treten und mehr Tempo zu fordern, ist genau richtig. Rezo hat echt aufwändige Recherchen durchgeführt. Er sagt selbst, dass hunderte Stunden dafür draufgegangen sind. Und das hat sich gelohnt! Sein Video ist richtig interessant, sehr unterhaltsam und schafft, was die Politik sonst oft nicht schafft: Es spricht viele Menschen an. Endlich kommt die Politik aus langweiligen Kommentaren und langweiligen TV-Talkrunden in die Welt von uns jungen Menschen! Manche macht das Video wütend über das, was in der Politik schiefläuft. Aber es macht eben auch Lust, etwas zu verändern - zum Beispiel, indem man wählen geht. Damit macht Rezo mehr Bock auf Demokratie als die gesamte Politik.

Das sagt die CDU über Rezos Video:

Sowohl der CDU Generalsekretär Paul Ziemiak, als auch CDU-Mitglied Philipp Graefe melden sich zu Wort und bezeichnen das Video als "Fake-News". Sie kritisieren seinen Umgang mit den Quellen, die er in dem Video erwähnt und auch in einer Liste aufführt.

YouTuber @rezomusik würde Pseudofakten vermischen, reagiert @CDU -Generalsekretär @PaulZiemiak auf dessen millionenfach geklicktes Video über die "Zerstörung der CDU". #rezo #cdu https://t.co/vq89acqo2b

Liebe @faznet euer Ernst? Der Junge Mann verbreitet #FakeNews ohne Ende und ist populistisch bis in die blauen Haarspitzen. Und sein Video wird bei euch de facto gepusht. Oh man... #Rezo #immerCDU #NoFakeNews https://t.co/XQtXyMH613

Zunächst gab es Vermutungen, dass der Abgeordnete Philipp Amthor im Auftrag der CDU ein Video als Antwort veröffentlichen soll. Er hat sich allerdings bisher nur in einem Interview dazu geäßert. Mittlerweile gibt es einen elfseitigen, offenen Brief auf der Homepage der CDU, der auf jede von Rezo getroffene Aussage eingeht.

1/7 Lieber @rezomusik, lass uns miteinander reden. Wir machen das in der @CDU seit 70 Jahren: Wir zerstören einander nicht, sondern wir hören einander zu, wir reden miteinander, wir finden gemeinsame Lösungen.

Das sagt die SPD über Rezos Video:

Die SPD wird in Rezos Video auch erwähnt und kritisiert. Der SPD-Abgeordnete Tiemo Wölken hat in einem Reaktionsvideo geantwortet. In einigen Klima-Punkten stimmt Tiemo sogar Rezo zu und kritisiert die Koalition. Unter anderem sagt er, dass er dankbar für die Debatte ist, die Rezo losgetreten hat.