#FallingStars Challenge (Foto: Instagram/ ЖК Коперник)

Lifestyle Instagram 3 Gründe, warum du nicht bei der #FallingStars Challenge mitmachen solltest!

Irgendwie wird Instagram gerade zu einer absoluten Challenge-Plattform. Manche sind witzig, andere aber einfach der letzte Rotz. Die #FallingStars Challenge setzt aber noch eins drauf...

Die neue Challenge #FallingStars ist ein Kandidat für: MACH DIESEN 💩 NICHT!


1. Tot stellen - ist das jetzt etwa witzig?

Da liegen (fast ausschließlich Frauen) tot gestellt auf dem Boden. Alle haben sich selbst und die Dinge um sie herum perfekt platziert. Auf den Bildern wird ein verrückter Unfall simuliert. Im ersten Moment erschrickt man ziemlich, diese Leute so regungslos liegen zu sehen. Aber in welcher Form ist das bitte witzig? Denn es sollte sich keine Person ein Beispiel daran nehmen, einen Unfall auf diese Art ulkig darzustellen. Unfälle sind IMMER gefährlich und nichts was man faken sollte. Aber so traurig es ist, wenn es nur das tot stellen wäre. Es wird nämlich noch absurder...

2. Soll das Klischee sein?

Passend zum Namen "Falling Stars" sind die Personen in star-gerechten Outfits und Settings fotografiert. Vor einer Yacht, auf dem Tennisplatz oder aus dem Flugzeug: Natürlich auch immer Top gestylt. Wen wollen die Personen damit bitte nachahmen? Ist jeder Star ein kleines, tollpatschiges Püppchen, das in seiner Handtasche nur Lippenstifte und Parfum hat? Und natürlich hat ein "Falling Star" auch immer hohe Schuhe und kurze Röcke an. Was soll das Ladys? Machen wir uns damit nicht selbst einerseits lächerlich und andererseits mehr zum Klischee-Girl denn je?

3. Rücksichtslosigkeit für das perfekte Bild

Es gibt viele Bilder von der Challenge, auf denen du auch siehst, wie Mitmenschen durch diesen "Trend" gestört werden. Zum Beispiel wartet eine Schlange an Fluggästen, bis eine Frau endlich ihr Challenge-Foto geschossen hat. Andere versperren mit Kulisse öffentliche Wege. Und dann gibt es zum Beispiel noch Arizona Muse, die aus einem Wagen fällt.

Nicht irgendwo, sondern an der französischen Riviera. Ein User Kommentiert unter ihr Bild also sehr nachvollziehbar, indem er noch mal an das Attentat in Nizza erinnert: "Appropriate after what happened in Nice?"


Angemessen nach dem, was in Nizza passiert ist?

Userin auf Instagram

Wer mit dem Argument kommt "Das ist Kunst!" kann diese Meinung haben. Es gleicht ja auch schon fast einem Kunstwerk. Aber denken das wirklich auch die anderen User, die jetzt fleißig unter dem Hashtag hochladen?