Black Mirror-Folge. (Foto: David Dettmann/Netflix)

Lifestyle LIFESTYLE Krasses Black Mirror-Experiment: Wieso eine Klasse einen Schüler vom Unterricht ausschloss

Eine Lehrerin hat mit ihrer Klasse ein soziales Experiment à la "Black Mirror" durchgeführt. Doch diesen Ausgang hatte sie nicht erwartet...

Soziale Experimente kennt man heutzutage ja eher von bescheuerten YouTube-Videos, wie "Freundin-Prank", "Ich erzähl meinem Vater, dass ich schwul bin" oder ähnlicher stumpfer Müll. Doch soziale Experimente können auch gesellschaftskritisch sein. Eine Lehrerin hat jetzt laut ihrem Twitter-Account so ein soziales Experiment - das auf der Serie "Black Mirror" basiert - mit ihrer Klasse ausprobiert. Doch mit dem Ausgang hat wohl keiner gerechnet...

Die Serie "Black Mirror" zeichnet in jeweils einstündigen Folgen meist sehr düstere Szenarien unserer Zukunft. Besonders die erste Folge der dritten Staffel ist richtig krass.

Diese bestimmte Folge hatte die Lehrerin als Anlass genommen, um solch ein Szenario in ihrer Klasse durchzuführen.

Ich habe ein „Experiment“ zur Gesellschafts- und Medienkritik mit meinen Schülern durchgeführt. Als Grundlage diente die „Black Mirror“-Folge „Abgestürzt“ (Staffel 3, Folge 1). Es wirkt befremdlich, war aber ein gelungener Einstieg in die Problematik. [Thread] https://t.co/R5KCa3qxko

Ihr Prinzip: Bei gutem Benehmen (Mitarbeit, Hausaufgaben, gute Noten, Hilfe im Haushalt oder auch Gassi gehen) erhalten die Schüler einen Pluspunkt. Wenn nicht, gibt's einen Minuspunkt. 😢

Anfangs dachten die Schüler noch, so etwas sei in der Realität undenkbar.

Die Schüler waren sich schnell einig, dass die Szenerie utopisch sei. In unserer Gesellschaft könnten Medien nicht solch einen Einfluss haben, da es immer einer Person auffallen würde, es Demos gäbe etc...

Doch schnell wird klar: Die Schüler akzeptieren das Belohnungssystem sofort. Direkt am ersten Tag wurde zu Hause fleißig im Haushalt geholfen, alle Lehrer wurden freundlich gegrüßt - selbst eine freiwillige Hausarbeit wurde mit überwältigender Mehrheit abgegeben. Nur nicht von einem Schüler.

Ausschluss aus der Klasse

Ein Schüler sammelte keine Pluspunkte. Er bekam das nicht nur von der Lehrerin zu spüren. Creepy...

Ich ließ Nico nicht in meinen Klassenraum und stellte ihm einen Stuhl vor die Türschwelle. (Natürlich fand er das albern.) Und dann geschah, was ich nicht erwartet hatte: Alle Schüler wiesen Nico zurück. Er würde den Unterricht gefährden; solle draußen bleiben. (Nach einem Tag!)

Und das passierte alles an nur einem Tag. Dieses Ausmaß überraschte selbst die Lehrerin.

Fazit: Ein Leistungskurs voller cleverer, fast erwachsener Menschen ließ sich (sicherlich auch mir zu Liebe) innerhalb von 24h in ein System drängen, das sie von Beginn an falsch fanden. Die Sequenz läuft sehr gut an. Die Schüler haben (hoffentlich) ihre Lektion gelernt.

Klar ist aber auch: Das Experiment ging nur einen Tag lang. Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Schüler deshalb ihr gesamtes soziales Verhalten ändern würden. Wichtig ist das Thema trotzdem. 👇

Denn: Dieses System wird aktuell in Teilen Chinas tatsächlich ausprobiert... 😱 Ist vielleicht gar keine so schlechte Idee, Schüler kritisch über dieses Thema nachdenken zu lassen.