Lifestyle Memes So wurde Hide the Pain Harold zu einem weltweiten Meme

Jeder kennt das Gesicht von Hide the Pain Harold – dabei war der Mensch dahinter früher "bloß" ein Rentner unter vielen. Wir erzählen, wie er zur weltweiten Meme-Vorlage wurde.

Dieses Bild kennen wohl die meisten Meme-Liebhaber: Hide the Pain Harold sitzt mit einer Tasse vor einem Laptop und lächelt in die Kamera.

Thanks Hugo for the comment! What was your first job? Hopefully it didn’t go like this, but if it did then you know what to do... Hide the pain! #hidethepain #painharold #hidethepainharold

Das Besondere daran: Genau dieses scheinbar gequälte Lächeln hat dem einstigen Rentner seinen Namen gegeben und ihn gleichzeitig weltberühmt gemacht. Aber wer steckt hinter Hide the Pain Harold – und wie wurde er zum Meme?

Wer ist Hide the Pain Harold in Wirklichkeit?

In einer neuen Folge "Ted Talks" sehen wir den älteren Mann, den wir sonst nur von Memes kennen. Es ist Andras Arato – bei vielen von uns besser bekannt als Hide the Pain Harold. In Wirklichkeit kommt Arato aber nicht aus einem englischsprachigen Land (wie die vielen Memes, auf denen er zu sehen ist), sondern aus Ungarn. Früher war Arato von Beruf Elektroingenieur – und hat sogar Preise für seine Arbeit bekommen. Seit einigen Jahren ist er allerdings Rentner – und Internet-Star.

Wie wurde er zu einer Meme?

Jetzt fragen sich wohl viele: Wie wird ein Rentner plötzlich zum Meme? Angefangen habe alles mit einem harmlosen Photoshoot für eine Stockfoto-Webseite – also eine, von der Leute sich Bilder runterladen können, erzählt Arato in seinem "Ted Talk". Das Angebot, für solche Symbolbilder zu modeln, habe er bekommen, nachdem er ein Urlaubsbild im Internet gepostet hatte.

Danach sei alles ganz schnell gegangen: Arato habe einen Vertrag unterschrieben, in dem er erklärt, dass die Bilder verwendet werden dürfen – und schon tauchte er auf Websites mit allen möglichen Hintergründen auf: beispielsweise als Arzt oder Anwalt. Als er Monate später noch einmal nach den Bildern gesucht habe, sei er schließlich auf die ersten Memes mit seinem Gesicht gestoßen.

#Repost @9gag with @get_repost ・・・ *makes fun of my own depression to be less depressed*⠀ #depression #memes #hidethepainharold #9gag #9GAGHideThePainHarold

OMFG ☞Follow me for more☜ . @will_smiths_lamp ——————————————————— 💙Double tap! 🔥Follow me for more! 🔰Tag a friend! ——————————————————— #HideThePainHarold #Harold #HideThePain

Wie geht Hide the Pain Harold mit seiner Bekanntheit um?

Zuerst habe er sich gewünscht, dass alle Memes verschwinden – erzählt Arato weiter. Aber das sei eben nicht so einfach. (Wir alle wissen, Memes verbreiten sich im Internet manchmal wie Lauffeuer.😅 )

Also sei ihm nur eine Möglichkeit geblieben: zu akzeptieren, dass Menschen über sein Gesicht lachen – und einfach mitzumachen. Und das tut er: Mittlerweile hat Andras Arato eine eigene Instagram-Seite @painharold und postet dort regelmäßig Bilder, Memes und kleine Videos von sich.

After many requests, I have created an official line of Hide the Pain Harold merch! Now you can hide your pain proudly in t-shirts, hoodies, socks, and more. Check out my web shop here: shop.hidethepainharold.com

Statt sich runterziehen zu lassen, hat Arato sein neues Leben akzeptiert: Heute verdient er sich als Hide the Pain Harold etwas zu seiner Rente dazu und wird von seiner Community – den "Painhiders" – als Internet-Star gefeiert.

Es macht mir viel mehr Spaß, mit jungen Leuten zu lachen als mir die gesundheitlichen Beschwerden meiner Generation anzuhören.

Andras Arato aka "Hide the Pain Harold"

Er habe viel gelernt – zum Beispiel, dass es gut ist, immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Auch wenn das heißt, ein Internet-Meme zu sein.