Hotel mit Pool (Foto: Unsplash/ Sara Dubler)

Lifestyle NEWS Darum boykottieren Stars diese neun Hotels ✋

Ariana Grande, George Clooney, Ellen DeGeneres und Co: Deshalb rufen Stars dazu auf, bestimmte Hotels zu boykottieren. Und der Protest zeigt Wirkung.

Vielleicht hast du heute schon einmal dieses Posting hier gesehen:

Boykott von Hotels (Foto: Instagram/ theellenshow)
Instagram/ theellenshow

Sultan von Brunei will Todesstrafe für Homosexuelle

Die Aufregung ist groß. Der Sultan von Brunei, einem Land in Asien, will Homosexuelle in Zukunft steinigen lassen. Er ist ein absoluter Herrscher, das heißt, er kann einfach seinen Willen umsetzen. Sein Plan sorgt auf der ganzen Welt für Empörung. Auch das deutsche Auswärtige Amt hat die Botschafterin aus Brunei zu einer Besprechung einbestellt.

Seit 2014 führt das Sultanat Brunei schrittweise das Scharia-Gesetz ein, ein mittelalterlicher Rechtskodex. Diese Gesetze schreiben zum Beispiel die Amputation einer Hand und eines Fußes bei Diebstahl vor. Alkohol ist verboten, wer das Freitagsgebet versäumt, kann im Gefängnis landen. Jetzt tritt eine weitere Verschärfung des Gesetzes in Kraft.

Stars rufen zum Boykott von Hotels auf

Weil dem Sultan weltweit große Luxushotels gehören, haben Stars jetzt zu einem Boykott aufgerufen. Sie wollen Druck ausüben und mit allen Mitteln versuchen, den Sultan umzustimmen.

Sie teilen die Liste auf Instagram in ihren Storys, manche auch in ihrem Feed oder auf Twitter:

Ellen DeGeneres

Tomorrow, the country of Brunei will start stoning gay people to death. We need to do something now. Please boycott these hotels owned by the Sultan of Brunei. Raise your voices now. Spread the word. Rise up.

Ariana Grande hat es zum Beispiel in ihrer Story geteilt.

Auch George Clooney, Elton John und Ellen Pompeo (Grey's Anatomy) haben zum Boykott aufgerufen.

Jedes Mal, wenn wir in einem von den neun Hotels übernachten, essen oder Meetings abhalten, stecken wir den Männern Geld in die Tasche, die ihre eigenen Bürger steinigen und zu Tode peitschen lassen, nur weil sie homosexuell sind oder Ehebruch begehen.

George Clooney

Protest zeigt Wirkung

Einige Reiseanbieter und Fluggesellschaften haben ihre Kooperation mit Unternehmen aus Brunei beendet. Sogar die Deutsche Bank macht mit: Ihre Mitarbeiter werden zukünftig nicht mehr in diesen Hotels übernachten. Und in London gab es eine Demonstration vor dem "Dorchester-Hotel", dass zu einer Hotelkette in Brunei gehört.

Wir finden die Protest-Aktion sehr gut und hoffen, dass sich künftig noch mehr Prominente zu dieser Debatte positionieren.