STAND
AUTOR/IN

Fernweh im November, aber das Geld ist gerade knapp? Das soll laut der "Barter Week" kein Problem mehr sein. Hier sollst du angeblich sogar deinen Urlaub ertauschen können!

„Barter Week“: Ohne Geld verreisen - #freetravel

Um bei einer Reise kostenlos in einer Unterkunft zu übernachten, musst du keine Influencerin und kein Influencer sein – Tauschangebote machen die Reise nach Argentinien, Lissabon oder die USA angeblich genauso möglich! In der „Barter Week“ (auf deutsch: „Tauschwoche“), die vom 18. bis zum 24. November stattfindet, soll das Geld nämlich nebensächlich sein. Bett und Frühstück werden einfach getauscht.

ALOJAMIENTO GRATIS EN B&B DE TODO EL MUNDO Celebra la #BarterWeek alojándote #gratis en más de 1.500 #BedandBreakfast de todo el mundo 👉👉 En MuestrasGratis.es te explicamos cómo hacerlo 👈👈 Del 19 al 25 de noviembre, vas a #ahorrar en tus viajes . Link en bio y aquí 👉👉 http://bit.ly/BandBGratisBaterWeek18 . . . #muestras #muestrasgratis #muestrasgratuitas #muestrasacasa #muestrasrecibidas #gratis #gratuito #cosasgratis #cosasgratuitas #pruebaproductos #productosgratis #regalodirecto #pruebalogratis #pruebagratis #ahorrar #ahorradoras #ahorro #reembolsos #regalos #regalo #regalodirecto #ilovemuestras

Für wen bringt die „Barter Week“ was?

Ruben in Lissabon braucht dringend ein paar Fotos für seine Webseite. Die Möbel in Wandas amerikanischem Bed & Breakfast müssen unbedingt restauriert werden. Und Valeria aus Italien wünscht sich Hilfe bei ihrem Internetanschluss.

Alle drei bieten auf der Seite barterweek.com eine Unterkunft an. Dafür wollen sie kein Geld, sondern Hilfe. Bedeutet für dich: Wenn du gut fotografieren kannst, handwerklich begabt bist oder dich mit W-Lan-Routern auskennst, zahlst du für deinen Aufenthalt nichts!

Auf barterweek.com findest du eine Übersicht über alle Städte, in die du reisen kannst und eine Auflistung von Unterkünften. Neben Bildern von deinem möglichen Schlafplatz, nennen die Anbieter auch Wünsche, was sie als Gegenleistung für die Übernachtungsmöglichkeit gerne hätten.

10.19.16 Share your skills for a free holiday in Italy. Travelers who are short of cash could bag themselves a free vacation this winter thanks to an initiative that facilitates bartering between bed and breakfast hosts and their guests. Running from November 14-20th, La Settimana del Baratto—or Barter Week—encourages travelers to exchange goods and services for a free stay in thousands of Italian B&Bs. To take part, prospective guests can list what they have to offer on the Barter Week site. Alternatively, guests can browse the wishlist of B&Bs and contact them to negotiate their stay. Some hosts, for example, will let you stay in exchange for quality local produce from your home region or country. Others will give you a room in exchange for help with the business—from translating the website or conducting a photo shoot to painting the shutters or doing some gardening. Last year’s Barter Week saw over 10,000 requests and proposals listed on the site. According to data it has collected, the most commonly requested barter from B&B hosts was travel itself—with 25% of owners offering their home in exchange for a stay elsewhere. Has doing good become the new currency? (efetova/AP Photo) #CommunityTravelBackslash #FuzzynomicsBackslash @audreydhmn

Welche Bedenken gibt es bei der "Barter Week"?

Zu schön, um wahr zu sein? Das haben wir uns gefragt und mit Annika aus unserer Rechtsredaktion gesprochen. Ein paar Bedenken gibt es bei der Sache tatsächlich.

Eine Bewertung der Unterkünfte siehst du auf den ersten Blick nicht, dadurch ist es schwer, das Angebot richtig einzuschätzen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen sind erstmal auch nicht zu erkennen. Bedeutet: Wenn was schief läuft, hast du quasi keine rechtliche Grundlage!

Apropos rechtliche Grundlage: Die meisten B&Bs, die über die Seite angeboten werden, befinden sich im Ausland. Das bedeutet, dass hier teilweise andere Gesetze gelten als in Deutschland. Das solltest du auch bedenken, wenn du Dienstleistungen im Austausch gegen eine Unterkunft anbietest. Im schlimmsten Fall kann dir so etwas nämlich als Schwarzarbeit ausgelegt werden.

Außerdem sind noch ein paar Fragen offen: Was passiert zum Beispiel, wenn du versehentlich beim Fotoshooting für Rubens Webseite oder bei der Arbeit an Valerias Möbeln etwas beschädigst? Wer haftet in dem Fall?

Und was ist, wenn sich jemand nicht an die Vereinbarungen hält? Wenn du zum Beispiel in die USA reist, dann aber vor verschlossenen Türen stehst?

Erst abchecken, dann buchen!

Deshalb gilt bei solchen Tauschgeschäften immer: Im Vorfeld informieren, vielleicht nochmal unabhängig von der Plattform nach Bewertungen der Unterkunft suchen und rechtzeitig mit der Tauschpartnerin oder dem Tauschpartner abklären, was ihr voneinander erwartet. So wird niemand enttäuscht und das Ganze kann wirklich zu einer Win-win-Situation werden!

Tauschen lohnt sich auch in anderen Bereichen

Urlaub ist gerade sowieso nicht drin, das Tauschkonzept interessiert dich aber? Dann könnten andere Online-Tauschbörsen vielleicht was für dich sein! Inzwischen gibt es nämlich einige.

Dabei solltest du aber natürlich aufpassen, dass du nicht auf dubiose Tauschgeschäfte reinfällst. Zumindest etwas Sicherheit bieten größere Plattformen wie Tauschticket oder Kleiderkreisel , bei denen du im Zweifelsfall auch einen Ansprechpartner hast, an den du dich wenden kannst.

Tauschticket

Bei Tauschticket steht das Tauschen im Vordergrund, angeboten wird quasi alles: Von Büchern über DVDs bis hin zu Spielen, Musik und Klamotten.

Ausbeute von einem Monat #Tauschticket 😂 war wohl sehr erfolgreich das Tauschgeschäft 😂 (3 sind noch unterwegs ) und nein ich wollte keine Mangasammlung anfangen 🙈 ähem #bookstagram #instabook #booksofinstagram #bookstagramer #booklove #buch #bücher #bücherliebe #lesen #lesesucht #ilovereading #booksaddict #bookworm #booklover

Registrieren kannst du dich kostenlos. Getauscht wird über sogenannte „Tickets“ – das ist eine Art Guthaben.

Den Wert deines Artikels legst du selbst fest. Möglich ist eine „Preisspanne“ von einem Ticket bis hin zu 20 Tickets. Hat jemand Interesse, schickst du den Artikel einfach per Post raus und bekommst dann den Ticketwert gutgeschrieben.

Umgekehrt funktioniert das natürlich genauso: Wenn du Interesse an einem Artikel hast, wendest du dich an den Anbieter und bekommst dann das Paket zugeschickt. „Bezahlt“ wird auch hier wieder mit Tickets. Das Porto soll in der Regel der Versender übernehmen.

Kleiderkreisel

Jeder von uns hat schon mal auf Kleiderkreisel geshoppt. Was viele aber nicht wissen: Hier kannst du auch Kleidung, Schuhe und Accessoires tauschen!

@ninchen__hh und wie man das #kleiderkreisel #ausrüstungspaket für #topverkäufer richtig in Szene setzt 🎀

So funktioniert tauschen mit Kleiderkreisel

Artikel, die auch getauscht werden können, haben ein Tauschsymbol. Über die Anfrage-Option kannst du dich mit der tauschenden Person connecten. Einfach Tauschobjekte vereinbaren, Paket losschicken - fertig!

Sicherheit geht beim Tauschen vor!

Wer Bedenken hat, dass der Tausch auch funktioniert, kann sich durch die Option „Sicheres Tauschen“ absichern. Sobald ihr wisst, welche Artikel ihr tauschen wollt, legt ihr zusammen einen Preis fest. Wenn etwas schief geht, muss der jeweils andere bezahlen. Kleiderkreisel selbst nennt das eine „Tauschsicherheit“.

Hat alles problemlos geklappt, bekommst du dein vorgestrecktes Geld gutgeschrieben.

Ansonsten kannst du dich auch einfach über die Nachrichtenoption mit deinem Tauschpartner abstimmen, deine Artikel losschicken und auf deine eingetauschten Sachen freuen.

Für das alles verlangt Kleiderkreisel keine Gebühren.

In Zukunft also Tauschen statt kaufen?

Zumindest bieten die Online-Tauschbörsen eine Möglichkeit, günstig an Second-Hand-Artikel zu kommen - oder im Falle der "Tauschwoche" sogar günstig zu reisen.

Gleichzeitig solltest du natürlich immer darauf achten, dass die Tauschangebote seriös sind, dass dein Tausch in irgendeiner Form abgesichert ist und dass alles legal abläuft. Gerade, wenn es um das Tauschen von Waren gegen Dienstleistungen geht, gibt es ein bisschen was zu beachten! Stichwort: Schwarzarbeit. Am besten also vorher schon informieren...