Lifestyle Smartphone Mit diesen Apps machst du hübsche Selfies auch ohne krasses Handy

Das neue Google Pixel und das iPhone X versprechen mega krasse Selfies im Portrait-Modus. Das Highlight: Wie mit einer Spiegelreflexkamera kannst du den Hintergrund unscharf werden lassen und so einen richtig professionellen Look zaubern. Wir haben Apps verglichen, mit denen das auch ohne 1000-Euro-Smartphone funktioniert.

Durch die Zwei-Kamera-Technik, die es beim iPhone zum Beispiel in den Plus-Modellen und beim neuen iPhone X gibt oder auch im Google Pixel 2 eingesetzt wird, kommt der krasse Look zustande. Kurz gesagt: Die eine Kamera nimmt sozusagen das Motiv im Vordergrund, also dein Gesicht, auf, während die andere Kamera in einer anderen Einstellung den Hintergrund unscharf aufnimmt.

Natürlich hat nicht jeder Bock über 1000 Euro für ein Handy auszugeben, nur um professionell wirkende Selfies aufzunehmen. Wir haben deshalb zwei (vermeintlich) kostenlose und drei kostenpflichtige Apps miteinander verglichen. Das Ergebnis im Bild gibt's oben in der Galerie!

Patch: Smart Portrait Editor

Was kann die App?
Einfacher geht es nicht: Die App hat letztendlich nur eine Funktion: Sie kann den Hintergrund deiner Fotos unscharf machen.
Das ist gut:
Dadurch, dass es nur eine Funktion gibt, ist die App mega einfach zu bedienen. Durch die manuelle Nachbearbeitung kann man innerhalb von kurzer Zeit das Ergebnis ziemlich perfektionieren.
Das ist schlecht:
Die App an sich ist zwar kostenlos, Bilder kannst du aber nur mit Wasserzeichen in der Ecke exportieren. Das zu entfernen kostet 2,29 Euro per In-App-Kauf. Dafür ist der Funktionsumfang der App dann ziemlich dünn.
Preis:
Kostenlos (2,29 Euro ohne Wasserzeichen) fürs iPhone

FabFocus

Was kann die App?
Viel professioneller schafft man es kaum, das sogenannte Bokeh in seine Fotos zu bringen. Vor allem das nachträgliche Bearbeiten des Fokus-Bereichs geht mit einem Finger richtig gut von der Hand.
Das ist gut:
Durch den leicht abgesetzten Curser kannst du den Schärfebereich auswählen, ohne dass dein Daumen ständig das Bild verdeckt. Clever!
Das ist schlecht:
In Sachen Hintergrund kannst du zwar unendlich viele Details einstellen. Mehr Features hat die App aber nicht. Im Vergleich zur Kokurrenz deshalb ziemlich teuer.
Preis:
4,49 Euro fürs iPhone

AfterFocus

Was kann die App?
Neben einem unscharfen Hintergrund, kannst du auch andere Effekte auf deine gerade gemachten Fotos und auch ältere Bilder aus deiner Camera Roll machen.
Das ist gut:
Du kannst direkt am Anfang auswählen, ob das Motiv automatisch erkannt werden soll oder ob du manuell den Fokusbereich auswählen willst.
Das ist schlecht:
Die Smart-Auswahl wirkt ziemlich kompliziert. Ein Tutorial ist nur auf Englisch verfügbar und nicht wirklich intuitiv. Das Ergebnis überzeugt jedoch.
Preis:
1,09 Euro fürs iPhone und Android Smartphone

Portraits+

Was kann die App?
Mit zwei Fingern ziehst du einen Kreis über dein Gesicht oder das Motiv, das scharf bleiben soll. Unten kannst du dann noch auswählen, wie stark der Bereich unscharf gemacht werden soll.
Das ist gut:
Die Auswahl des Bereichs ist mega einfach...
Das ist schlecht:
...problematisch wird es nur, wenn du mehrere Bereiche in den Fokus legen willst. Diese Option ist bisher leider nicht verfügbar.
Preis:
1,09 Euro fürs iPhone

Google Snapseed

Was kann die App?
Du kannst Filter und Looks einstellen und hast verschiedene Tools wie den Fokuseffekt. Insgesamt kann die App viel mehr als nur den Hintergrund unscharf zu machen - nur das macht sie leider nicht ganz so gut, wie die Konkurrenz.
Das ist gut:
Eine kostenlose App, die viel mehr kann als nur eine Funktion.
Das ist schlecht:
Der gewünschte Effekt ist nicht ganz so deutlich wie bei anderen Apps.
Preis:
Kostenlos für iPhone und Android-Smartphones