Snapchat Handy (Foto: Imago /ZUMA Press)

Lifestyle Snapchat Update: Jetzt auch GIFs als Sticker

Nach der Änderung der Benutzeroberfläche haut Snapchat schon wieder das nächste Update raus: Jetzt gibt's auch bei Snapchat GIFs. Die neue Benutzeroberfläche kam bei den Usern nicht so gut an, die GIFs könnten eine kleine Entschuldigung sein.

Snapchat zieht nach! Nachdem es seit Ende Januar GIFs für die Insta-Story gibt, gibt's die GIPHY GIFs jetzt auch bei Snapchat als Sticker. Mit den verschiedenen Schriften, die es bei Snapchat jetzt auch gibt, werden sich Instagram und Snapchat mal wieder ähnlicher. 👎🏼

Wenn du jetzt, nach der Installation des Snapchat-Updates, bei den Stickern nach Begriffen suchst, werden dir auch immer passende GIFs angezeigt. Und mit denen kannst du deine Snaps dekorieren wie mit den bisherigen Stickern, auch in Snapchat-Videos.

Änderung der Benutzeroberfläche

Snapchat hat ein grundlegendes Update herausgegeben. Und die User sind gar nicht happy: Früher war Snapchat mal für seine einfache Handhabung bekannt. Das war einmal.

Chefs sind überzeugt

Nachdem sich das ganze Netz schon ausführlich bei Twitter und Co. über das Update beschwert hat, meldet sich jetzt auch die Snapchat-Geschäftsführung:

"Wir freuen uns, über das, was wir bisher sehen."

Evan Spiegel, Snapchat-Geschäftsführer

Schon lange hätte Snapchat über eine neue Oberfläche nachgedacht. Nun seien die Macher sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Kritik der User haben sie sich nicht angenommen. Stattdessen ärgerten sie sich auch gleichzeitig noch über die Stars, die sich dem Shitstorm zum Snapchat-Update angeschlossen haben. "Das sind nicht mehr unsere Freunde", meinte Spiegel.

Update kommt überhaupt nicht an

Bei den Usern sieht das schon anders aus: Snapchat hat die App nicht nur gegen ihren Willen upgedated, sondern auch noch ein super unpraktisches Update rausgebracht. Finden die meisten Nutzer - und haben sich auf Twitter beschwert.

Das hat sich durch das neue Update geändert

Kompliziert und unübersichtlich - so empfinden die Nutzer das Update. Dadurch hat sich nämlich vor allem eine Funktion grundlegend verändert: die Ansicht der Stories deiner Freunde. Die war früher auf einer extra Übersichtsseite und nach Aktualität geordnet. Das sah dann so aus:

In der neuen Version der App kannst du die Stories nur noch über die Startseite anschauen. Das Problem? Die App ordnet die Stories jetzt danach, wie oft du mit welchem deiner Kontakte snapst. Heißt also: Die beste Freundin oder der Flirt stehen immer ganz oben - alle anderen rutschen nach unten.

Und was sagt Snapchat? 😱

Und die Macher der App? Die begründen ihre Entscheidung damit, dass sie die App mit dem Update wieder persönlicher machen wollen. Denn ohne das Update könnte es eben auch sein, dass Stories von Firmen oder Stars über die deiner eigenen Freunde rutschen.

Nutzer wollen Snapchat dazu zwingen, das Update rückgängig zu machen

Das ist den Snapchat-Nutzern aber offensichtlich egal. Die haben nämlich mehr Angst davor, etwas zu verpassen. Deshalb hat ein verärgerter Nutzer jetzt eine Petition gestartet, die Snapchat dazu zwingen soll, das Update zurückzunehmen.

Die Chancen, dass das klappt, stehen gar nicht so schlecht: Bis heute haben schon über 720.500 Menschen die Petition unterschrieben. Und es dürften bald noch mehr werden, denn das Update wurde zwar schon im November angekündigt - ist offensichtlich aber erst jetzt bei den meisten Nutzern so richtig angekommen.

So wollen Nutzer das Update rückgängig gemacht haben

Aber auch wenn Snapchat nicht auf die Petition eingeht, gibt es eine scheinbar die Möglichkeit, eine alte Verison der App - zumindest vorerst - wieder herzustellen. Dabei wird zwischen den Betriebssystemen Android und iOS unterschieden.

Wir haben beide Varianten für dich getestet - leider ohne Erfolg. Das Technik-Magazin "Chip" empfiehlt dagegen diese Möglichkeiten. Ein Versuch könnte sich also vielleicht doch noch lohnen.

So soll es bei Android funktionierten

  • Einstellungen des Smartphones öffnen
  • Nach Apps oder Anwendungen suchen
  • Snapchat auswählen
  • App-Info öffnen
  • Den Button "Aktualisierungen deinstallieren"
  • Smartphone neu starten

So soll es für iOS funktionieren

Beim Apple-Betriebssystem ist das Ganze schon etwas schwieriger. Denn: Der Nutzer muss dort irgendwann mal eine ältere Version der App gespeichert haben. Das geht zum Beispiel, wenn man ein Backup das Smartphones gemacht hat.

  • Snapchat-App vom iPhone löschen
  • Einstellungen des iPhone öffnen
  • "iTunes und App Stores" auswählen
  • Automatische Updates über den Schieberegler deaktivieren
  • iPhone mit dem Rechner verbinden und iTunes starten
  • Links oben im Dropdown-Menü "Apps" auswählen
  • Auf das Snapchat-Icon klicken
  • "Installieren" klicken. Jetzt synchronisiert das Smartphone.

Auf Twitter kursiert sogar noch eine weitere Möglichkeit. Demnach sollen Nutzer die App löschen, die automatischen Updates ausstellen, die App neu downloaden, auf den Button "Passwort vergessen" gehen und ein neues Passwort anlegen.