Yannick am Handy. (Foto: DASDING)

Lifestyle Smartphone So creepy ist die neue Stalker-App Dasta

Super gruselig: Im App-Store gibt es eine neue App, mit der man sehen kann, wann WhatsApp- oder Telegram-Nutzer on- oder offline sind oder waren. Wir haben uns für dich die App Dasta mal genauer angeschaut und gecheckt, was du dagegen tun kannst.

Stell dir mal vor, dein Partner ist ziemlich eifersüchtig, vertraut dir nicht und checkt mit einer App sekündlich, ob du gerade auf WhatsApp oder Telegram online bist. Klingt unmöglich? Ist aber die Realität. Die App "Dasta" ist gerade im App-Store ziemlich beliebt. Und verspricht genau das: Überwachung extrem.

Wie funktioniert Dasta?

Leider ziemlich einfach. Mit einem eigenen Account wird lediglich die Nummer der Person, die "gestalkt" werden soll eigegeben und schon spuckt die App ziemlich viele Daten aus. Und so sieht das Ganze dann aus:

Dasta-App. (Foto: Screenshot aus der Dasta-App.)
Screenshot aus der Dasta-App.

In Echtzeit protokolliert die App, wann Personen online waren. Hat jemand die App schon länger, könnte sie auch rückwirkend den Online-Status der Personen anschauen...

Besonders creepy: Es kann sogar eingestellt werden, dass eine Benachrichtigung kommt, wenn die Person online und wieder offline ist. 😳

Und die Ergebnisse kann natürlich jeder interpretieren, wie er will. Vergleicht man zum Beispiel zwei Nummern, könnte man herauslesen, dass diese beiden Personen miteinander gechattet haben. Oder man könnte damit herausfinden, wann eine Person schläft.

Möglich ist das Ganze laut des Online-Magazins Chip wegen der generellen Funktionsweise von WhatsApp. Jeder der die Handynummer einer Person habe, könne den Online-Status ganz einfach nachlesen. Und bisher hätte WhatsApp auch noch nichts getan, damit der Online-Status von jedem selbstständig ein- oder ausgeschaltet werden kann. Und das, obwohl diese Schwachstelle schon länger bekannt sei.

Warum macht WhatsApp nichts dagegen?

Wir haben mit Jürgen Schmidt vom Online-Magazin "Heise" über genau diesen "Fehler" im System gequatscht:

WhatsApp betrachtet das nicht als Fehler. Das ist seit vielen Jahren bekannt. Sie wurden darauf vielfach hingewiesen. Aber sie haben keinerlei Anstalten gemacht, an diesen Einstellungen etwas zu ändern.

Jürgen Schmidt von Heise

Das werde auch wahrscheinlich immer so bleiben. Das eigentlich Neue sei jetzt nur, dass jemand versuche mit diesen Daten ein Geschäft zu machen.

Warum interessieren sich Leute überhaupt für solche Apps?

Dr. Tobias Dienlin ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Hohenheim und setzt sich schwerpunktmäßig mit den Themen Privatsphäre und Wohlbefinden auseinander. Er hat uns erklärt, dass es bei Social Media vor allem ein Problem gibt: Es ist alles zu spannend und zu interessant!

Das Hauptproblem bei solchen Apps ist laut Dr. Dienlin aber noch ein anderes: Viele wüssten gar nicht, dass sie von Privatpersonen aus ihrem Umfeld überwacht werden können und in welchem Umfeld das passiere.

Es gibt zwei Ebenen der Privatheit: Das eine ist vertikal, also gegenüber Google, dem Staat und so weiter und dann gibt es noch diese horizontale Ebene, eine persönliche Ebene und das ist eigentlich das, was die Leute wirklich richtig stört. Wenn mein Freund oder meine Eltern einen Einblick kriegen.

Dr. Tobias Dienlin, Medienpsychologe der Uni Hohenheim

Was kann man gegen die "Spionage"-Versuche der App "Dasta" tun?

Das Perverse: Du kannst zwar in WhatsApp einstellen, dass niemand deinen Online-Status sehen kann. Das bringt für "Dasta" allerdings nur bedingt was. Denn so kann zwar niemand sehen, wann du zuletzt online warst, aber es wird trotzdem jedem angezeigt, dass du überhaupt online bist/warst. Und daraus nimmt "Dasta" deine Daten.

Man kann auch überlegen: Wir als Gesellschaft – wollen wir solche Apps haben oder nicht?

Dr. Tobias Dienlin, Medienpsychologe der Uni Hohenheim

❗Die einzige Möglichkeit dem Ganzen aus dem Weg zu gehen besteht wahrscheinlich darin, WhatsApp zu löschen. ❗

Oder man lässt den Leuten noch einen Ticken Privatsphäre und lädt sich die maximal fragwürdige App einfach nicht herunter.