Was kann das neue Galaxy S9? (Foto: picture-alliance / dpa)

Lifestyle Smartphone Smartphone-Vergleich: Was kann das neue Huawei P20 Pro?

Gestern wurde das neue Huawei P20 Pro vorgestellt. Was es kann und wie es im Vergleich zum neusten Samsung Galaxy, dem Google Pixel und dem neusten iPhone abschneidet, checkst du hier.

Huawei P20 Pro

Ganz nach dem Motto "mehr ist mehr", setzt das neueste Huawei ordentlich einen drauf im Vergleich zum Vorgänger. Früher galt das Smartphone vom chinesischen Hersteller als günstige - und abgespeckte - Version der großen Spieler und war sogar im Discounter zu kaufen. Von diesem Image will sich die Marke jetzt wohl verabschieden.

Drei Kameras

Es hat gleich doppelt so vielen Megapixel als noch das ältere Modell: 40 Megapixel. Und genau an dieser Stelle soll sich das P20 Pro auch von der Konkurrenz abheben. Selbst wenn die anderen Hersteller ständig an einem verbesserten Kameraerlebnis basteln, eines gab es noch nicht: drei eingebaute Kameras. Und das obwohl die Kamera mittlerweile eines der wichtigsten Features des Smartphones ist. Neben der 40-Megapixel-Hauptkamera, gibt es noch eine mit 20 und eine mit 8 Megapixeln. Zum Vergleich: Das neueste Samsung kommt gerade mal auf 12 Megapixel (mehr dazu unten 👇).

Feature von Apple kopiert

Huawei hat natürlich auch geschaut, was die Kollegen machen. Die ersten Kritiker meinen jetzt schon, sie hätten sich dabei einiges vom iPhone abgeschaut. Beim iPhone X geht der Bildschirm über den gesamten Display, alle Ränder sind so schmal wie möglich gehalten. Für die Kamera musste aber eine kleine Aussparung eingebaut werden. Diesen sogenannten Notch gibt es jetzt auch beim Huawei.

Feature von Google Pixel

Gleichzeitig meinen Kritiker auch jetzt schon, dass sich die Hersteller von Huaweis auch was vom Google Pixel abgeschaut hätten. Denn: Auch das Huawei hat jetzt einen Prozessor eingebaut, der Künstliche Intelligenz unterstützt. Damit erkennt die Kamera zum Beispiel direkt, in welchem Szenario ein Bild aufgenommen wurde und kann somit die Bildbearbeitung direkt anpassen.

Bleibt das Huawei das günstige Smartphone auf dem Markt?

Leider hat sich der chinesische Hersteller auch da bei der Konkurrenz orientiert: Insgesamt 899 Euro soll das neueste Gerät kosten und spielt somit fast in der Liga vom Samsung Galaxy oder dem iPhone. Es wird aber auch Light-Versionen geben, die zwar günstiger, dafür aber auch schlechter in der Leistung sein werden.

Samsung Galaxy S9 und S9+

Samsung feiert sein neuestes "Oberklasse-Smartphone". Wirklich viele Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger Galaxy S8 gibt es aber nicht. Das einzig Interessante ist ein neues krasses Feature bei der Kamera.

Verbesserte Kamera:

Die Kamera vom neuen Galaxy S9 und S9+ hat eine variable Blende. Das heißt, man kann mit dem Handy die Blendenöffnung steuern und somit beeinflussen, wie viel Licht auf den Sensor fällt. Damit kann man sehr detailiert die Helligkeit des Fotos und Videos beeinflussen. Bislang gab es in Smartphones nur Kameras mit festen Blenden. Man konnte die Fotos lediglich mit dem Autofokus und über Softwareeinstellung - z.B. Portrait- oder Nachtmodus - beeinflussen. Außerdem bekommt das Galaxy S9+ eine Dual-Kamera, wie sie schon zum Beispiel in iPhones vorhanden ist.

Keine Fingerabdrücke mehr auf der Linse:

Immerhin hat Samsung sich der Kritik zum S8 angenommen. Da ist nämlich der Fingerabdruck-Sensor genau neben der Kameralinse. Heißt, man hat da immer schön drauf gepatscht. Beim neuen S9 ist der Sensor jetzt logischerweise ein Stück unter der Linse. Also, muss man jetzt endlich nicht mehr jedes Mal die Linse wischen, bevor man ein Foto machen will.

Apples Animojis jetzt auch für Samsung:

Apple hatte mit seinem iPhone X Animojis erschaffen (siehe Abschnitt: iPhone 8 und iPhone X). Das sind quasi bewegte Emojis, die zum Beispiel durch Selfies genau so aussehen wie du. Das Ganze nennt sich Augmentes-Reality-Emojis. Die gibt es jetzt auch beim neuen Galaxy-Smartphone.

Ab wann kann ich es kaufen?

Ab 16. März soll es die beiden neuen Galaxy-Modelle schon im Verkauf geben. Der Preis hat es allerdings ganz schön in sich: Das S9 soll 849 Euro kosten und das S9+ 949 Euro. Ob sich das wirklich für ein Smartphone mit guter Kamera lohnt?!

Wieso sind Smartphones so teuer?

Bei dem neuen Galaxy dürfte der teure Preis nicht an den Änderungen an Kamera und Hardware liegen. Allgemein gibt es gerade einen Trend, dass Smartphones immer teurer werden. Zuletzt hatte Apple mit seinem iPhone X die Grenze von 1000 Euro durchbrochen. Eigentlich wird Verbraucherelektronik immer billiger. Bis zum letzten Jahr galt das auch für Smartphones. Damit ist es nun aber leider vorbei.

iPhone 8 und iPhone X

Im September hatte Apple in einer Keynote gleich zwei neue iPhones vorgestellt. Die auffälligste Neuheit ist auf jeden Fall das nahezu randlose OLED-Display, das die Bildschirmgröße optisch vergrößert, wobei das Gehäuse an sich nur etwas größer geworden ist. Außerdem ist deshalb auch der Homebutton vom Display verschwunden! Mit deinem Gesicht - Face ID genannt - kannst du das Handy entsperren. Der Fingerabdruck-Sensor ist verschwunden.

Nur beim iPhone 8 gibt es ihn noch. Die "günstigere" Version des neuen iPhone sieht optisch fast genauso aus, wie das iPhone 7. Nur die Glasrückseite unterscheidet die beiden iPhones, wodurch du dein Handy in Zukunft ohne Kabel aufladen kannst. Eine Technik, die bei Samsung und Co. schon seit einigen Jahren genutzt wird.

Das können die neuen Kameras:

Die Selfiekamera ist das eigentliche Highlight, vor allem beim iPhone X. Mit ihr kann man in Zukunft nicht nur das Handy entsperren, sondern auch sein Gesicht tracken und so zum Beispiel Emojis animieren. Das Ganze heißt dann Animoji und sieht ziemlich lustig aus:

Die "normale" Kamera wurde natürlich wieder ein bisschen besser und kann jetzt 60 Bilder pro Sekunde in 4K aufnehmen - das ist wirklich neu auf dem Smartphone-Markt. Beim iPhone 8+ und iPhone X bleibt eine Linse weiter weitwinklig, die zweite hat einen optischen Vierfach-Zoom bekommen. Die Bilder und Videos, die auf der Keynote gezeigt wurde, haben auf jeden Fall mal wieder einiges hergemacht.

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL

Das wohl coolste Feature am Google Pixel 2? Es ist ein Handy zum Knuddeln! Und zwar ernsthaft. Wenn du das neue Pixel drückst, fühlt es sich wirklich so an, als würde es nachgeben. Allerdings ist das nur ein Effekt, der durch sensible Motoren erzeugt wird. Der 'Drück-Effekt' führt dich aber auch gleichzeitig zum Google-Assistenten.

Auf den ersten Blick kann sich das neue Google-Smartphone technisch wie preislich in die Reihe der Top-Smartphones einreihen. Mindestens 799 Euro musst du für die kleinste Version hinblättern. Genau wie beim iPhone gibt es nämlich auch hier zwei Größen: Das Pixel 2 und das Pixel 2 XL.

Mehr künstliche Intelligenz

Ein großer Unterschied zur Konkurrenz: Google verzichtet auf großen Kamera-Schnick-Schnack. Das soll aber nicht heißen, dass die Kameras schlechter sind, als bei Apple und Samsung.

Vielmehr setzt Google ab jetzt auf künstliche Intelligenz. Dazu gehört nicht nur der Google Assistent, sondern auch die intelligenten Kopfhörer. Diese arbeiten als Übersetzer. In der Idee heißt das: Kopfhörer rein und schon kannst du Unterhaltungen auf anderen Sprachen verstehen. Leider wird es aber auch beim Google Pixel keine normalen Kopfhöreranschlüsse mehr geben.