STAND
AUTOR/IN

Jeder auf Instagram kennt sie: Die Sex-Spam-Bots. Sie nerven, spamen mit Gruppeneinladungen unsere DMs zu oder kommentieren mit komischen Sätzen Posts. Aber was passiert eigentlich, wenn ich Kontakt mit einem aufnehme?

Normalerweise löschen die meisten diese Nachrichten direkt und melden sie. Aber wer steckt dahinter? Warum machen die das? Und was passiert, wenn man ihnen antwortet? Ist das sogar gefährlich? Max vom Instagram-Kanal "News-WG" hat genau das in einem großen Insta-Experiment mal getestet.

Das Sexbot-Experiment

"Heute machen wir was richtig richtig Dummes" - so beginnt Max die Story zu dem Insta-Experiment. Sein Ziel: Ein Date mit einem Sexbot! 😳

{ DATE A SEXBOT } Für mich ist es der wahrscheinlich nervigste Beigeschmack auf Instagram: Bots, die einen mit Nachrichten zumüllen und wollen, dass man irgendwelchen Sex-Gruppen beitritt, auf Links klickt, oder oder oder... 📲 Fast jede*r hat solche Anfragen schon bekommen - ihr habt uns ja auch fleißig mit Screenshots beliefert. Aber wer steckt eigentlich hinter diesen Nachrichten? Warum machen die das? Und ganz wichtige Frage: Sind die Anfragen gefährlich? 🤔 Um das rauszufinden, hab ich mich mithilfe unseres Nerdsquads (aka BR Data) auf 'ne Internetexpedition begeben. Die Challenge: Kontakt mit den Sexbots aufnehmen! Welches Spezial-Gadget mir dabei hilft und wie ich es geschafft habe, die Sexbots anzulocken: Checkt die Story! Was waren denn die komischsten Spam-Nachrichten, die ihr bisher so bekommen habt? Liebe Grüße Max . . . . #sexbots #datenschutz #spam #bots #spamaccounts #spamposts #nerdstuff #nerd #nerdy #challenge #newchallenge #nobots #spammessage

Dazu hat sich Max einen neuen Account zugelegt, ist großen Accounts gefolgt und hat unter seinen Posts gängige Hashtags verwendet. Aber: nichts passiert. Erst als er zusätzlich verstärkt Pornostars auf Instagram folgt und Hashtags à la #singleboy verwendet, geht der Plan auf: Er bekam sehr viele Sexbot-Einladungen mit mysteriösen Links. Und er hat drauf geklickt.

Wichtig: Zusammen mit Datenjournalisten vom BR wurde für Max ein "Safe Space" im Internet eingerichtet - eine Art virtuelle Maschine. Dort kann nichts passieren, wenn man auf mysteriöse Links klickt. Deshalb: BITTE NICHT ZUHAUSE NACHMACHEN! Im schlimmsten Fall kann dein Passwort gehackt werden oder du hast im Nachhinein üble Viren auf deinem Rechner.

Das System der Sex-Spam-Bots

Nachdem Max auf den Link geklickt hat, wurde er auf eine Sex-Dating-Plattform weiterleitet. Dort wurden ihm teils merkwürdige Fragen gestellt, viele zu seinen sexuellen Vorlieben. Am Ende ist er auf einer Seite gelandet, auf der er einen Nutzernamen, seine E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben musste.

"Lust auf was Lockeres?"

Und plötzlich hatte Max ein eigenes Profil auf einer Dating-Seite und bekam super viele Nachrichten à la "Lust auf was Lockeres?" oder "Was sind deine Fantasien?".

Sie sind einfach überall!! 😱💦🍑 Was du gegen diese nervigen Sex-Spam-Bots auf Insta machen kannst, checkst du im Link in der Bio. ______________ #sexspam #bots #dasding #instagram #memes #dezentnervig #help #witzig #fail

Doch um weiterchatten zu können, musste er plötzlich Geld in Form von sogenannten "Coins" bezahlen. Das Geld geht dann an den Betreiber der Seite. Das ist die Masche hinter den Sex-Spam-Bots.

{ SEXBOT-RECHERCHE } Was waren die seltsamsten Dinge, die euch jemals im Internet begegnet sind❓Ich habe ja versucht, mit den Bots Kontakt aufzunehmen, die diese nervigen Spam-Nachrichten auf Instagram verschicken … Und die Recherche hat mich in Untiefen des Internets verschlagen, die ich gerne wieder vergessen würde! 🙈 Der Instagram-Link hat zu ziemlich schmuddeligen Seiten geführt und von da bin ich auf noch schmuddeligeren Seiten gelandet. Am Ende musste ich mir ein Profil auf einer Dating-Plattform für Singles über 35 anlegen und sollte Geld zahlen, um mit Frauen chatten zu dürfen. WTF! 💰 Ich hab übrigens auch versucht, bei einem Sexbot anzurufen ... Was da rausgekommen ist, seht ihr in unserer heutigen Story! Nächste Woche werten wir unseren Test dann mit Steffen von BR-Data aus. Liebe Grüße Max . . . . #newswg #sexbots #datenschutz #spamaccounts #spammaccount #keinebots #nobotsplease #spambots #nobots #spammessage

Während des Experiments fiel Max auf, dass die Anfragen teilweise ziemlich echt wirkten. Das liegt daran, dass hinter manchen Bots echte Menschen stecken. Mit einer Person, die früher als "menschlicher Sexbot" gearbeitet hat, konnte Max sogar telefonieren. Die Person hat ihm das Prinzip der Sexbots erklärt:

Wenn die Leute erst einmal auf den Datingplattformen sind, dann übernehmen teilweise echte Menschen und bringen die Leute dazu, möglichst viel zu chatten. Denn pro Nachricht kostet das Geld.

Max von der "News-WG" im Interview

❗ Deshalb: Weiterhin solche Sexbots melden, fleißig löschen und NEVER EVER auf diese Links klicken. ❗

Übrigens: Max hat einem Sexbot auf Insta auch direkt mal geschrieben und sogar per Videocall angerufen. Aber: Keine Antwort.