Nacktfoto auf dem Smartphone (Foto: picture-alliance / dpa)

Lifestyle Facebook & Instagram Kann ich bald verhindern, dass mein Ex peinliche Bilder von mir verschickt?

Einmal gesendet - und schon kann man das Bild nicht mehr zurücknehmen. Oder doch? In Australien wird genau das momentan getestet. Dort können Facebook- und Instagram-Nutzer jetzt nämlich testweise Nacktbilder sperren lassen, bei denen sie Angst haben, dass jemand die gegen sie verwenden könnte.

Für das Testprojekt hat sich das Unternehmen mit der Australischen Regierung zusammengetan. Das hat Facebook im April dieses Jahr auf seinem Blog bekanntgegeben. Das Ziel von Facbeook ist es laut dem Blogpost, seine Nutzer zu beschützen, noch bevor ein Schaden entsteht.

So funktioniert's:

  • Die Person, die das Nacktbild ursprünglich versendet hat, muss erstmal einen Antrag stellen.
  • Dann der unangenehme Teil: Jetzt muss der Nutzer das Bild über den Facebook Messenger nochmal an sich selbst senden, damit Facebook weiß, um welches Bild es geht.
  • Facebook verwandelt das Bild dann praktisch in einen digitalen Fingerabdruck, wie ein Zahlencode – und verhindert damit, dass jemand anderes das Bild nochmal versenden kann.
  • Jetzt muss der Nutzer das Bild nur noch im Chat mit sich selbst löschen – und fertig!

Warum das Bild aber nochmal in Facebook rumschicken?!

Aber es gibt einen Haken: Nutzer kritisieren, dass sie die intimen Bilder - bevor Facebook sie tatsächlich sperrt - erst nochmal über das Netzwerk versenden müssen.

Ein Nutzer schlägt deshalb vor, die Bilder in einem externen Programm in den Zahlencode umzuwandeln, damit das Bild nicht nochmal auf den Server von Facebook geladen wird.

Facebook Kommentar (Foto: DASDING)
So sehen es die Facebook-User

Und wenn das Bild schon rumgeht?

Was, wenn es schon zu spät ist und der Beitrag bereits von einem fiesen Ex-Freund oder einer ehemaligen Freundin versendet oder hochgeladen wurde? Dann hilft nur noch eins: den Beitrag melden und damit blockieren. Und natürlich hoffen, dass der Schwarm das Bild noch nicht gesehen hat ...