Lifestyle Social Media So individuell sind Influencer - nicht.

Eine Sonnenblumen-Plantage in Kanada musste jetzt schließen, weil die Betreiber das Ausmaß des Influencer-Stroms unterschätzt haben. Es gibt noch viel mehr Orte auf dieser Welt, die die Influencer scharenweise anziehen.

Für ein paar Likes auf Instagram & Co. um die halbe Welt reisen? No Problemo! Für das perfekte Foto ist kein Weg zu lang. Leider wirkt es aber so, als seien den Influencern die Ideen ausgegangen, wenn es um die Individualität geht.

Die Selfie-Junkies unterschätzt 🤳

Eine Farm in Kanada hatte die perfekte Idee: Menschen gegen Eintrittsgeld ein großes Sonnenblumenfeld zur Verfügung stellen, damit sie dort schöne Fotos von sich knipsen können. Da hat der Farmer aber die Rechnung ohne die Influencer gemacht. Diese sollen scharenweise zu der Sonnenblumenplantage gepilgert sein, unterwegs den Straßenverkehr behindert, Müll hinterlassen und sich teilweise sogar in die Büsche der Nachbarn erleichtert haben. Es kam angeblich sogar zu einigen Auffahrunfällen.

Vorbei der Traum vom Sonnenblumenfeld 🌻

Der Betrieb hat die Sonnenblumenplantage inzwischen schließen müssen, weil es einfach zu viel wurde. Die #bogleseeds in Kanada sind jetzt erst mal tabu für die abertausenden Influencer.

Wahrscheinlich stört es die Instagramer gar nicht so doll, denn es gibt noch viel viel mehr Orte auf diesem Planeten, zu denen sie pilgern können. In der Bildergalerie haben wir die typischen Influencer-Fotos gesammelt. Achtung! Verwechslungsgefahr!