Snapchat Handy (Foto: Imago, ZUMA Press)

Lifestyle SOCIAL MEDIA Bringt das etwas? Snapchat will älter werden und Twitter verdoppelt sich

Der Social-Media-Markt ist hart umkämpft und ständig muss eine Neuerung her, um die User bei Laune zu halten. Das hat jetzt auch Snapchat zu spüren bekommen. Immer weniger Menschen nutzen die Plattform, was sich natürlich in finanziellen Verlusten darstellt. Und auch bei Twitter versucht man jetzt mit einer Neuerung für Furore zu sorgen.

178 Millionen Menschen nutzen Snapchat derzeit auf der ganzen Welt. 57 Millionen Menschen alleine in Europa. Das klingt im ersten Moment ziemlich viel, ist aber viel weniger, als Experten das erwartet haben. In Geld bedeutet das einen Verlust von 443,2 Millionen Dollar - in nur einem Quartal! :scream:

Der Grund für die enormen Verluste sind zum Einen die ausbleibenden Werbekunden, aber auch der schwache Verkauf der Snap-Brillen. Oder hast du schonmal jemanden mit so einer Kamera-Brille auf der Straße gesehen?

Snapchat will erwachsen werden - aber wie?

Das "Problem", das Snapchat seit Beginn hat, ist die komplizierte Funktionsweise der App. Vor allem 13- bis 20-Jährige nutzen die App, weil sie sie eben verstehen - und vielleicht auch, weil Mama und Papa nicht bei Snapchat aktiv sind. Und genau das wollen die Entwickler von Snapchat jetzt ändern: Die App soll einfacher werden und der Story-Feed nicht mehr chronologisch, sondern nach Relevanz sortiert sein. Im Klartext: Alles soll so werden wie bei Instagram und Facebook...

Deshalb gestalten wir die App gerade um, um sie einfacher nutzbar zu machen. Wir sind bereit, dieses Risiko einzugehen, weil wir glauben, dass das langfristige Vorteile für unser Geschäft bringen wird.

Evan Spiegel, Chef der Betreiberfirma "Snap"

Am 4. Dezember soll das Update laut Business Insider verfügbar sein. Die größte Änderung: Angeblich soll in Zukunft nicht mehr wie bisher links die Chat-Funktion und rechts die Story-Funktion zu finden sein. Stattdessen gibt es einen allgemeinen Feed mit allen Stories und Chats mit Freunden auf der linken Seite. Rechts sind dann Stories von Medienunternehmen und verifizierten Accounts zu finden - sozusagen eine Endlos-Story von Snapchat vorgeschlagen.

Twitter verabschiedet sich von 140-Zeichen-Regel

Auch Twitter hat seit Jahren mit gleichbleibenden Nutzerzahlen zu kämpfen. Statt wie bisher 140 Zeichen pro Tweet, kann man deshalb jetzt 280 Zeichen nutzen. Diese Funktion haben die Entwickler zuvor schon bei einer kleinen Testgruppe freigeschaltet und haben dabei wohl gemerkt, dass mehr getwittert wurde. Twitter-Mitgründer Jack Dorsey hat in seinem #InfoTweet dazu nicht ganz die neue Zeichenlänge ausgekostet:

Andere Twitter-User waren da doch deutlich kreativer:

Die Zeichengrenze wurde übrigens am 8. November 2017 verdoppelt. Also genau ein Jahr nach dem Wahlsieg eines Mannes in den USA, der Twitter als zweites Zuhause sieht. Ob das wohl zusammenhängt? :joy: