Twitter Gott (Foto: https://twitter.com/thetweetofgod)

Lifestyle Social Media Twitter sperrt Account von Gott? Üble Blasphemie!

Für alle, die nicht bei Twitter unterwegs sind: ja, es gibt einen Gott, und der hat selbstverständlich auch einen Twitter-Account. Nach einem missverständlichen Tweet Gottes, wurde dieser Account kurz mal gesperrt. Hier gibt's die Geschichte dazu.

This account doesn't mock God. This account IS God. I am the King of the Universe, the Alpha and the Omega, the First and the Last, the Beginning and the End, and just the shit in general. And if you don't believe Me, you can go to hell. Or Facebook.

Knapp sechs Millionen Menschen weltweit folgen Gott (@TheTweetOfGod) bei Twitter. Gott wiederum folgt dort nur einem Menschen, und das ist Justin Bieber. Jetzt ist allerdings nicht die Zeit, um sich über diese Beziehung zu wundern, denn Gott hatte vor kurzem ernsthafte Probleme! Alles wegen diesem Tweet hier:

If gay people are a mistake, they're a mistake I've made hundreds of millions of times, which proves I'm incompetent and shouldn't be relied upon for anything.

"Wenn schwule Menschen ein Fehler sind, dann ist es ein Fehler, den ich hunderte Millionen mal gemacht habe, was wiederum beweist, dass ich inkompetent bin und man sich auch in allen anderen Dingen lieber nicht auf mich verlassen sollte."

Natürlich möchte Gott uns damit sagen, dass schwule Menschen KEIN Fehler sind, denn Gott macht nun mal keine Fehler. Und alle Menschen, die glauben, dass schwule Menschen ein Fehler wären, würden sich automatisch selbst lächerlich machen, wenn sie das glauben und gleichzeitig zu Gott beten.

You are a fucking disgrace. “You” as in you as a species. You, personally, you’re alright.

Wir Menschen sind zwar generell sehr dumm, aber diesen Gag über vermeintliche Fehler Gottes kann man schon verstehen, wenn man zwei Minuten nachdenkt. Scheinbar hat aber ein sehr sensibler Algorithmus bei Twitter in diesem Tweet viele Schlagwörter entdeckt, die auf eine Hass-Rede hindeuten.

Prinzipiell ist das natürlich ein gutes Zeichen, wenn Twitter ein wachsames Auge auf diskriminierende Inhalte hat, aber Gottes Account sperren? Echt jetzt?

Gott hat es übrigens auch nicht verstanden und seine Follower auf die Sperrung aufmerksam gemacht.

What the fuck, Twitter. Seriously. What the fuck. What the fuck is this. https://t.co/NQwcRXFWg7

"Was zur Hölle, Twitter, ernsthaft ..."

Ja, auch Gott flucht manchmal. Aber nur, wenn man seine Allmächtigkeit, Güte und Liebe gegenüber all seinen Kreationen in Frage stellt. Für Gott steht nämlich eines fest: egal welche Hautfarbe, Religion oder sexuelle Orientierung wir haben - den Zombies schmecken wir alle gleich gut.

White, black, brown, yellow, man, woman, transgender, gay, straight, Christian, Muslim, young, old, ALL of you will taste the same to the zombies.

So, und damit Twitter seine Lektion auch in Zukunft lernt, hat Gott in seiner wundersamen Schlagfertigkeit auch gleich noch einen verbalen Nackenklatscher an das Support-Team rausgehauen. Gott kann nämlich auch jähzornig sein...

"Hello God". Please. Don't try to make all kissy-kissy with Me now, Twitter. It's too late. You messed with the wrong Near Eastern Bronze Age sky-father-king projection. By the time I'm done with you, MYSPACE will laugh at your relevance. https://t.co/5tasH3X0t4

"Hallo Gott..."

"Versuch dich jetzt bloß nicht bei mir einzuschleimen, Twitter."

"Du hast dich mit der falschen nah-östlichen Himmelsvater-Projektion aus der Bronzezeit angelegt!"

"Wenn ich mit euch fertig bin, lacht selbst MYSPACE über eure Relevanz!"