Lifestyle YouTube-Trends Jetzt gibt's statt Influencer auch Outfluencer - das steckt dahinter!

Klamotten, Schminke oder die neueste Technik einfach zugeschickt bekommen und so ein bisschen damit Werbung machen? Klingt ganz geil und heißt: Influencer. Der neue Scheiß ist aber das genaue Gegenteil: Outfluencer sein.

Outfluencer? Hä? Ja, das gibt's seit Neustem auch - und ist im Prinzip das Gegenteil vom Influencer. Und Kevin Funke alias Tanzverbot ist der allererste von ihnen. :wink:

Was macht so ein Outfluencer? 😝

Statt also ein Produkt positiv zu bewerben und dafür von Firmen Geld zu bekommen, stellt ein Outfluencer das Produkt einfach so schlecht dar, dass die Firmen ihm angeblich Geld dafür bezahlen, seine Videos wieder zu löschen.

Achtung, Ironie! ❗ ❗ ❗

So richtig ernst meint Kevin das mit seinem Job als Outfluencer aber offensichtlich nicht. In einem neuen YouTube-Video erklärt er nämlich, dass er seinen ersten Schauspieljob gehabt habe - und zwar für das Outfluencer-Video. Das ist momentan sogar auf Platz eins der YouTube-Trends. 😱

Aber ganz egal - witzig ist der Typ allemal. Vor allem im Outfluencer-Video, das checkt ihr oben. :point_up: